Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Friedensfest für die ganze Familie
Lokales Teltow-Fläming Friedensfest für die ganze Familie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:31 30.08.2018
Gerhard Schlaak und Judith Kruppa bereiten das Friedensfest mit vor. Quelle: Foto:: Frank Pechhold
Sperenberg

Der Weltfrieden fange gleich um die Ecke an, jeder könne vor und hinter der eigenen Haustür etwas für das große Ziel tun. Diese Botschaft soll den Gästen des zweiten Familien-Friedensfestes in der Gemeinde Am Mellensee vermittelt werden. Gefeiert wird am 1. September von 15 bis 18 Uhr neben dem Sperenberger Backofen. Veranstalter ist Die Linke.

Bei den Vorbereitungen helfen die Saalowerin Judith Kruppa und der Sperenberger Gerhard Schlaak mit. Beide hoffen auf möglichst viele junge und alte Besucher an dem mit Bedacht gewählten Festtag. Am 1. September 1939 brach der Zweite Weltkrieg aus. Daran wird am Weltfriedenstag erinnert.

Bundesweit ausstrahlende Aktion

Kruppa zufolge werde die lokale, bundesweit ausstrahlende Aktionsgemeinschaft „Leben in und im Frieden“ gestartet. Mit dabei seien auch UWG und SPD. „Wer Lust und Bock hat, kann einfach mit machen“. Nur wer den inneren Frieden finde, könne überhaupt friedlich mit seiner Umwelt umgehen. „Frieden fängt nicht fern von zu Hause, sondern in der eigenen Gemeinde an“. Anliegen sei es, dass die Menschen in der Gemeinde mehr zur Gemeinschaft werden.

Wichtig sei es, dass die breite Masse signalisiert, was sie will und was nicht, sagt Kruppa. Viele Leute sagten, die Politiker machen sowieso, was sie wollen. Diese Menschen verschlössen sich nach Feierabend jeglicher sozialer Aktivität.

Schlaak: „Mit den Menschen sprechen“

„Die Politiker müssen mehr mit den Menschen ins Gespräch kommen“, so Gerhard Schlaak. Diese Gespräche mit der Bevölkerung habe man in Chemnitz versäumt. Da brauche man sich nicht zu wundern, wenn es zu Ausschreitungen kommt. „So etwas möchten wir bei uns auf keinen Fall haben.“

www.leben-in-und-im-frieden.de

Von Frank Pechhold

Ein Radler hat am Dienstagabend einen Unfall auf der Zossener Straße in Klausdorf verursacht. Er streifte mit seinem Fahrrad einen Pkw.

29.08.2018

Im Waldbrandgebiet bei Treuenbrietzen wird die Zahl der Einsatzkräfte weiter reduziert. Auch die Bundesstraße 102 ist mittlerweile wieder freigegeben. Vereinzelt flammen aber trotzdem weiter Glutnester auf. Die Arbeit der Feuerwehr ist nicht vorbei.

29.08.2018

Eine „erschreckend hohe Zahl“ nennt Polizist Maik Kettlitz das Ergebnis nach acht Stunden Drogenkontrollen bei Schönefeld: 23 Mal wurden Autofahrer mit Drogen am Steuer erwischt. Die Zahlen steigen seit Jahren an.

29.08.2018