Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Algen lassen Bäume rosten
Lokales Teltow-Fläming Algen lassen Bäume rosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 18.08.2014
Rot, aber ungefährlich: Algen auf einem Baumstamm. Quelle: Kathrin Burghardt
Jüterbog

Um eine Baumkrankheit handelt es sich dabei jedoch nicht, gab jetzt die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Teltow-Fläming auf MAZ-Nachfrage bekannt. Auch künde die Verfärbung am Stamm nicht vom baldigen Absterben des Baumes, wie es manch Hobbygärtner befürchtet.

Mikroalgen sind für den Baum unbedenklich

„Bei den rötlichen Ablagerungen handelt es sich um rote Mikroalgen“, sagt Achim Sommer, Biologe der Unteren Naturschutzbehörde in Luckenwalde. Das Phänomen sei ihm bekannt. Grund zur Sorge bestehe nicht. „Die Algen sind für den Baum, sowie für Mensch und Tier völlig unbedenklich“, sagt er. Die Behörde sieht keinen Handlungsbedarf, betroffene Straßenbäume zu behandeln. Es sei zu erwarten, dass sich die Ablagerungen bei Änderung der Witterung wieder zurückbilden und die Algen austrocknen.

Wer einen Obstbaum im Garten hat, der betroffen ist, brauche sich nicht um die Gesundheit des Baumes oder die Genießbarkeit seiner Ernte sorgen, so Sommer. „Diese roten Fadenalgen siedeln und wachsen nur sehr oberflächlich auf der Rinde des Stammes. Sie haben auf das Wachstum des Baumes und den Geschmack der Früchte keinen Einfluss und sind völlig ungiftig“, sagt er.

Phänomen ist dieses Jahr besonders verbreitet

Im immer feuchten Spreewald sei dieses Phänomen in diesem Jahr besonders stark verbreitet. Aber auch rund um Jüterbog sind die „rostigen Stämme“ zu beobachten. „In diesem Jahr stärker als in den Vorjahren. Denn diese Algen fühlen sich aufgrund der diesjährigen Witterung pudelwohl. Sie brauchen sehr viel Feuchtigkeit und sehr viel Licht zum Wachsen“, sagt Sommer. Beides sei seit dem Frühjahr, mit dem regenreichen Mai, ausreichend vorhanden gewesen. „Diese Mikroalgen treten meist auf der Wetterseite der Bäume auf.“ Der ergiebige Regen und die warmen Temperaturen lassen die Algen gedeihen. „Das ist perfektes Wachstumswetter für die Rot-Algen.“ Keinesfalls sollte nun jedoch Gift zum Einsatz kommen, rät er allen Hobbygärtnern. Auch sollten keine Bäume unbedacht gefällt werden, aus Sorge, der „rostige Belag“ gehe auf andere Pflanzen im Garten über. Wer will, könne betroffene Stämme jedoch trocken abbürsten.

Kathrin Burghardt

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite.  Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

In vielen Ludwigsfelder Ortsteilen gibt es Kinder- und Jugendfeuerwehren. Nur in der Stadt selber fehlt ein Platz für den Nachwuchs. Unterdessen bereitet sich der Nachwuchs auf die Landesmeisterschaft vor. Die steigt in etwa einem Monat im Waldstadion.

18.08.2014
Dahme-Spreewald Freie Stellen für Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr - Endspurt bei der Berufsorientierung

Es ist die finale, heiße Phase bei der Berufsorientierung: In ganz Brandenburg sind noch 45 Plätze für ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr unbesetzt. Dabei haben Freiwillige die Möglichkeit sich selbst zu orientieren und auch der Gesellschaft etwas Gutes zu tun. Doch die Bewerber müssen schnell sein.

18.08.2014
Teltow-Fläming Eltern aus Jüterbog rufen Tauschbörse ins Leben - Hier kann kostenlos Spielzeug getauscht werden

Viele Eltern kennen das - am Anfang scheinen die Kinder noch fasziniert vom neuen Spielzeug. Nach wenigen Tagen liegt es aber unbeachtet in der Ecke des Kinderzimmers. Eltern aus Jüterbog haben deswegen eine Tauschbörse für Spielzeug ins Leben gerufen. Übrig bleiben soll nichts.

18.08.2014