Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Alle Jahre wieder Weihnachtslieder
Lokales Teltow-Fläming Alle Jahre wieder Weihnachtslieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 30.12.2015
Von Station zu Station: Weihnachtsständchen im Krankenhaus. Quelle: Reck
Anzeige
Luckenwalde/Trebbin

Traditionen sind dazu da, dass sie fortgesetzt werden – auch wenn dies gegebenenfalls mit personell wechselnder Besetzung stattfindet. Das trifft sowohl für das Weihnachtssingen an Heiligabend im Luckenwalder Krankenhaus als auch beim Singen der SPD in einigen Altersheimen der Region zu.

Im Krankenhaus trafen sich zum Frühstück rund 20 Bedienstete, die gerade keinen Dienst hatten, sowie ehemalige Krankenhausmitarbeiter, aber auch andere Freiwillige, die den Patienten, die über Weihnachten im Krankenhaus das Bett hüten müssen, eine Freude machen wollten. Anschließend ging es durch alle Stationen, auf denen sich dann noch weitere Sänger dazugesellten und auf jeder Station auch die diensthabenden Ärzte, Schwestern und Pfleger in den Chor einstimmten.

Jüngstes Chormitglied war die zweieinhalbjährige Maja, die mit ihrem Papa Stephan Braschke gekommen war. Der hatte mal im Krankenhaus ein Praktikum absolviert und kehrt seitdem jährlich zum Weihnachtssingen an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

Für musikalische Kontinuität sorgten Frank-Reiner Nowakowski am Keyboard, seine Mutter Christa an der Mandoline und Melanie Wilke an der Gitarre. Sie begleiten das Weihnachtssingen von Anfang an.

Ohne musikalische Begleitung mussten diesmal die Weihnachtssänger der SPD auskommen. Die Kinder des früheren Landtagsabgeordneten Steffen Reiche konnten diesmal nicht kommen, wollen es aber nächstes Jahr wieder versuchen. Reiche hatte die Tradition vor vielen Jahren begründet. Fortgesetzt wurde sie von seiner Nachfolgerin Sieglinde Heppener. Nun ist Erik Stohn der regionale Landtagsabgeordnete der SPD und macht mit Unterstützung seiner Parteifreunde weiter. Seit Anbeginn dabei: Ingrid Herold mit Sohn, Tochter, Enkelin und mittlerweile auch den zwei Urenkeln Sebastian und Luca. Gemeinsam traten sie zunächst im Altenpflegezentrum der Awo in Trebbin auf, dann im Seniorenstift St. Josef in Luckenwalde und im dortigen Senioren-Nachbarschaftsheim und schließlich im Awo-Altenpflegezentrum in Jüterbog.

Neben den „eingefleischten“ und parteizugehörigen Sängern stieß in Luckenwalde auch noch Waltraud Passin hinzu. Die 82-jährige rüstige Rentnerin kam mit dem Fahrrad angeradelt. Sie hatte in der MAZ davon gelesen und wollte gern mitsingen. Mit der SPD habe sie zwar nichts zu tun, außer dass sie diese immer wähle, es ginge ihr vielmehr darum, ihren Altersgenossen eine Freude zu machen. Nach dem Auftritt im Seniorenstift St. Josef radelte sie dann auch noch ins Elsthal zum Senioren-Nachbarschaftsheim.

Von Hartmut F. Reck

Teltow-Fläming 95. Geburtstag am Heiligen Abend - Viele Glückwünsche und ein Tänzchen

Wilhelm Hildebrandt feierte am Heiligen Abend in Dennewitz mit zahlreichen Gästen seinen Geburtstag. Es war der 95. – aber der Senior ist noch ziemlich fit.

30.12.2015
Teltow-Fläming Kleiner Piks am zweiten Weihnachtstag - Ein guter Zeitpunkt zum Blutspenden

Am zweiten Weihnachtstag haben in Luckenwalde viele Menschen Blut gespendet. Das Rote Kreuz bittet an diesem Tag traditionell zum Spenden

30.12.2015
Teltow-Fläming Gerald Fritsche aus Ludwigsfelde - Der Herr der W50-Ersatzteile

Die letzte aktive Firma mit dem Kürzel IFA im Namen gehört Gerald Fritsche. Der Ludwigsfelder hat Benzin im Blut und war im Autowerk Ludwigsfelde Hauptabteilungsleiter Ersatzteilhandel Inland. Nach vielen Kämpfen konnte er den Ersatzteilhandel für den DDR-Lkw W50 übernehmen.

30.12.2015
Anzeige