Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Alles für die Bulli-Fans
Lokales Teltow-Fläming Alles für die Bulli-Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 20.08.2015
So klein und doch schon ein Bulli – Hingucker beim VW-Bus-Festival. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Altes Lager

An Kreativität fehlt es der Bulli-Gemeinschaft nicht. Auf dem ehemaligen Militärflugplatz bei Altes Lager ließen sich am Wochenende zahlreiche ausgefallene Mottos finden. „Liebe geht durch den Wagen“ oder „Denk an die Umwelt, fahr mit dem Bus“ waren nur einige davon. Das Hauptmotto des 8. VW-Bus-Treffens Berlin war allerdings simpel: „30 Jahre Syncro“ war der Anlass zum Feiern.

„Wir haben jetzt schon mehr als 800 Fahrzeuge hier“, berichtete Karsten Scheffler bereits am frühen Samstagnachmittag. Der 2. Vorsitzende des Vereins ist in der Bulli-Szene nur unter seinem Spitznamen Kashi bekannt und gehört zum festen Stamm des inzwischen 80 Personen großen Organisationsteam des Festivals. „Das sind knapp 300 mehr als sonst“, ergänzte er. Hinzu kamen noch zahlreiche Tagesgäste aus der Region.

Das Jubiläum der Allradversion des Kultwagens lockte vor allem Gäste mit weiten Anreisen nach Altes Lager. „Wir haben zum Beispiel eine Gruppe von 40 Franzosen hier, die alle zusammen angereist sind, und Spanier, die mehrere tausend Kilometer gefahren sind“, erzählte Scheffler. Die Gäste mit der weitesten Anreise hatten allerdings noch ein Stück mehr vor sich auf dem Weg ins Berliner Umland. „Wir haben jemanden hier aus Neuseeland und zwei Australier, die auch selbst angereist sind“, berichtete Karsten Scheffler. Auf den stetig wachsenden Andrang auf das Bulli-Festival reagieren die Organisatoren in jedem Jahr mit einigen Neuerungen. „Für das diesjährige Motto haben wir spezielle Workshops angeboten, zum Beispiel Bergeworkshops“, sagte Scheffler. Außerdem besuchte mit Henning Duckstein ein Ehrengast das Szene-Festival. „Er war damals Entwicklungsleiter des Syncros, ist inzwischen Rentner und hält am Abend für uns eine Rede“, sagte Scheffler.

Neben den neuen Angeboten auf dem Flugplatzgelände waren aber auch die inzwischen traditionellen Bestandteile des Treffens wieder dabei. Wettkämpfe gibt es immer sonnabends in den Kategorien Geschwindigkeit und Geschicklichkeit. „Bei der Achtelmeile haben wir Fahrzeuge mit bis zu 600 PS dabei“, sagt Kashy. Auf einer alten Landebahn wird die Zeit automatisch gemessen und für alle Zuschauer durchgesagt.

Ein paar Meter weiter wetteiferten die Stars des diesjährigen Bulli-Festivals um den Geschicklichkeitstitel. Ein eigener Kurs mit Hügeln und zahlreichen Hindernissen wird in jedem Jahr neu abgesteckt. Je nach Wetterlage ist er besonders matschig oder eben sandig und trocken. Gelegenheiten, um Strafpunkte fürs Festfahren, Rückwärtslenken oder sogar Motorabwürgen zu bekommen, gibt es dort reichlich. „Außerdem hat der Verein Sankt Barbara eine Offroad-Strecke zum freien Fahren angeboten“, ergänzte Karsten Scheffler.

Von Victoria Barnack

Die meisten der „Schlecker-Frauen“ arbeiten längst in anderen Jobs, auch Drogerie-Artikel gibt es auf dem Land immer noch zu kaufen. Trotzdem leiden viele Kommunen auch drei Jahre nach der Schlecker-Pleite noch immer unter dem Verschwinden der Drogerie-Kette. Denn das blaue Logo der Kette ist noch immer allgegenwärtig. Und es verheißt Leerstand.

17.08.2015
Teltow-Fläming Dorffest in Mückendorf - Wie im Mittelalter

Mit einem mittelalterlichen Dorffest hat Mückendorf am Sonnabend sein 550-jähriges Bestehen gefeiert. Zu erleben war unter anderem ein Schmied, außerdem gab es einen hölzernen Badezuber.

19.08.2015

Auf dem Kunstgewerbemarkt auf dem Zossenhof in Lindenbrück drehte sich in diesem Jahr alles rund ums Schaf. Die Betreiber des Hofes veranstalteten den Markt bereits zum sechsten Mal.

19.08.2015
Anzeige