Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Alte Turnhalle wieder fit gemacht
Lokales Teltow-Fläming Alte Turnhalle wieder fit gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 31.05.2015
Der Turnhallenboden in Wahlsdorf wurde abgeschliffen und mit speziellem Sportlack neu versiegelt. Quelle: Hartmut F. Reck (2)
Anzeige
Wahlsdorf

Beim Neujahrskonzert diente sie noch als Garderobe. Bis vor nicht allzu langer Zeit wurde sie als Abstellraum benutzt. Doch neuerdings ist die ehemalige Turnhalle am Jugendgästehaus „Schloss Wahlsdorf“ wieder als solche nutzbar. Der originale Turnhallenboden wurde abgeschliffen und neu mit speziellem Sportlack versiegelt. Die alten Geräte wie Sprossenwände, Pferd und Barren wurden durch neue Geräte ergänzt wie Tischtennisplatte und Hometrainer. „Das ist eine echte Alternative zu den Freiluftveranstaltungen“, sagt „Schlossherrin“ Gabriele Ewald. Hier könnten also die Besucher der Einrichtung auch bei schlechtem Wetter ihrem Bewegungsdrang fast freien Lauf lassen.

Gabriele Ewald will das als „Schloss“ firmierende ehemalige Gutshaus in Wahlsdorf auch lieber als Jugendgästehaus bezeichnen und die Turnhalle vielmehr als Mehrzweckhalle verstanden wissen. Dort könne nämlich nicht nur geturnt oder sonstiger Sport betrieben werden, sondern die Gästehausbetreiberin kann sich auch gut vorstellen, dort Konzerte oder andere Veranstaltungen mit entsprechendem Raumbedarf stattfinden zu lassen. So seien bereits zwei Konzerte geplant.

Dennoch ist und bleibt dieser Anbau an das ehemalige Gutshaus eine Turnhalle. Sie stammt aus der Zeit, als das vormalige Herrenhaus als Schule benutzt wurde und entsprechender Raum für Leibesübungen geschaffen werden musste. Das passt gut zu einem Jugendgästehaus, nicht nur als Schlechtwetter-Alternative zu geplanten Outdoor-Aktivitäten.

Andererseits erweitert die Halle auch die Möglichkeit der Gästehausbetreiber, spezielle Formen von Freizeitgruppen zu beherbergen. So habe erst kürzlich eine chinesische Kampfsportgruppe aus Berlin zehn Tage in Wahlsdorf verbracht, mit täglichem Training in der Turnhalle und das mit Übernachtung und Vollversorgung im „Schloss“.

Gabriele und Ernst-Georg Ewald Quelle: Hartmut F. Reck

Die sportliche Mehrzweckhalle ist nicht nur für Schulklassen oder Trainingsgruppen nutzbar, sondern kann auch nach Feierabend von örtlichen Freizeitsportlern genutzt werden, erklärt „Schlossherr“ Ernst-Georg Ewald. So könne man die Halle auch buchen, ohne Zimmer in dem Gästehaus gemietet zu haben, sagt er und denkt zum Beispiel an Gymnastikgruppen. Eine kleine Yogagruppe gebe es bereits, die sich regelmäßig im „Schloss“ treffe. Dafür reiche aber einer der kleineren Konferenzräume, die für solche Zwecke auch genutzt werden könnten. Aber auch die Turnhalle könne bei Bedarf abgeteilt und mit Teppichboden ausgelegt werden.

Auch wenn man nun mit der Turnhalle einen großen Saal für ebenso große Events habe – seien sie nun sportlicher oder kultureller Natur – werde man es doch dabei belassen, das traditionelle Neujahrskonzert im großen Festsaal des Gutshauses stattfinden zu lassen, auch wenn die Turnhalle größer sei. „Wegen der inzwischen so großen Nachfrage wird überlegt, ob das Neujahrskonzert nicht an zwei Tagen oder zweimal an einem Tag aufgeführt werden soll“, sagt Ernst-Georg Ewald. Darüber entscheide aber der Heimatverein Wahlsdorf, der diese Konzerte veranstalte und verantworte.

Seit November 2014 ist das Ehepaar Ewald Betreiber des Gutshauses in Wahlsdorf. Nach einer kurzen und intensiven Umbauphase wurde es als „Schloss Wahlsdorf“ wiedereröffnet und seitdem als touristische Herberge direkt an der Fläming-Skate betrieben. Die Ewalds bewerben ihr „Schloss“ als „sympathisches Gästehaus für Junge und Junggebliebene“. Dort könne man sowohl als Selbstversorger preiswert Urlaub machen, als auch Hochzeiten, Jugendweihen oder andere Familienfeiern auf hohem gastronomischen Niveau zelebrieren.

Von Hartmut F. Reck

Teltow-Fläming 25. Luckenwalder Turmfest vom 5. bis 7. Juni - Harter Rock mit „Mandala“ zur Eröffnung

Beim Luckenwalder Turmfest tritt eine erfolgreiche Formation auf, die aus der Kreisstadt selbst stammt. Das Quartett Mandala wird am Freitagabend auf der Feuerwehr-Bühne harten und lauten Rock aus eigener Komposition bieten.

28.05.2015

Ein Studium ist nur mit Abitur möglich – so die landläufige Meinung. Doch spiegelt sie nicht die Wirklichkeit an den Hochschulen. An der Technischen Hochschule Wildau beispielsweise haben nach Angaben der Vizepräsidentin Ulrike Tippe rund acht Prozent der Studenten kein Abitur. Bei berufsbegleitenden Studiengängen sei die Quote noch höher.

31.05.2015
Teltow-Fläming Fahrradsicherheit im Kreis Teltow-Fläming - Polizei hat kein Codier-Gerät

Die Polizeiinspektion Teltow-Fläming ist die einzige im Land Brandenburg, die kein Codier-Gerät für Fahrräder besitzt. Sie muss sich Codierer ausleihen. Dementsprechend selten sind Codierungsaktionen: nur sechs in drei Jahren. CDU-Politiker Sven Petke kritisiert dies.

30.05.2015
Anzeige