Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Amigos-Schlager im Stadttheater
Lokales Teltow-Fläming Amigos-Schlager im Stadttheater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 27.11.2016
Das Konzert war nicht nur etwas für die Ohren. Entsprechend der Songs wurde das Licht gewählt. Hier im Hintergrund mit Herzen. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Die unverwüstlichen Amigos sorgten für Stimmung im ausverkauften Luckenwalder Stadttheater. Die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich, die 1970 erstmals als Amigos auf der Bühne standen, brachten Schwung in den Saal und forderten das Publikum zum Mitschunkeln und Klatschen auf. „Herzlich willkommen in Luckenwalde. Endlich Luckenwalde. Seit Jahren sagen wir, wir müssen nach Luckenwalde, jetzt sind wir da“, begrüßte Bernd Ulrich am Freitagabend die Gäste. Zum Repertoire der Band gehörten alte Lieder ebenso wie Titel aus dem neuen Album.

Die Amigos auf der Bühne des Luckenwalder Stadttheaters. Quelle: Margrit Hahn

Es sind Lieder, die das Leben schreibt, sagen die Amigos, denn das Schlagerduo singt nicht nur von der heilen Welt. „Seit Jahren sind wir Botschafter des Weißen Rings und widmen uns dem Thema sexueller Missbrauch von Kindern“, berichtete Bernd Ulrich. Seiner Ansicht nach sollten Täter härtere Strafen erhalten. „Wer so etwas getan hat, der gehört für immer weggesperrt und darf nie wieder mit Kindern in Berührung kommen“, fügte er hinzu.

Die beiden Brüder nahmen sich auf der Luckenwalder Theaterbühne gegenseitig auf die Schippe. „Ich bin ja zwei Jahre älter als mein Bruder. Früher hat er öfter mal eine Ohrfeige von mir bekommen, aber es hat wohl nichts genutzt, es zieht sich bis heute hin. Er lügt immer noch“, scherzte Karl-Heinz Ulrich. Das war die Ankündigung zum nächsten Titel: „Lügst du immer noch.“

Wer nach der Vorstellung im Luckenwalder Stadttheater ein Autogramm oder ein Foto mit den Amigos wünschte, musste sich gedulden. Quelle: Margrit Hahn

Nach einer Stunde und 16 Songs konnten in der Pause Souvenirs und CDs von den Amigos erworben werden. Im zweiten Teil setzten die Schlagersänger ihre bunte Show mit LED-Licht fort. Sie erzählten, dass sie grundsätzlich von ihren Frauen begleitet werden, dass ansonsten ein Familienleben auch nicht möglich sei, denn sie sind 180 Tage im Jahr in Deutschland und Europa unterwegs.

Die 700 Fans waren begeistert und ließen das Schlagerduo nicht ohne Zugaben von der Bühne. Am Ende gab es Autogramme und wer Lust hatte, konnte sich mit den Amigos gemeinsam fotografieren lassen. Der vierjährige Niclas aus Boßdorf, der mit seiner Mama und Oma gekommen war, wollte den Musikern unbedingt Blumen überreichen. In der Vorstellung hatte ihn zwar die Müdigkeit übermannt, doch als er die Amigos sah, war er wieder hellwach. Er trag nicht nur ein T-Shirt mit ihrem Namen, sondern hatte auch ein Bild der beiden Männer auf seine Gitarre geklebt, die er sogar schon spielen kann.

Der vierjährige Niclas Boßdorf überreichte den Amigos Blumen und freute sich, dass Schlagerduo zu treffen. Der kleine Mann trug ein T-Shirt mit der Aufschrift Amigis und hatte seine Gitarre dabei mit einem Foto der Künstler. Quelle: Margrit Hahn

„Ich kenne die Amigos seit Jahren und habe sie schon in Potsdam erlebt“, sagte Hannelore Werner aus Luckenwalde. Ihr gefallen die Lieder, die das Leben schreibt. Dieser Ansicht teilt Jutta Roman: „Mir gefiel, dass sie gut angezogen waren und deutsch gesungen haben.“

Von Margrit Hahn

Lokales Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 27. November - Im Graben gelandet

Als er von der Bundesstraße 101 Richtung Klein Schulzendorf abbiegen wollte, verlor ein 35-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen und rutschte in einen Graben. Seine 20-jährge Beifahrerin wurde leicht verletzt, bei ihm stellte die Polizei einen Alkoholwert von 1,25 Promille fest.

27.11.2016

Die Polizei hat am Wochenende zwei Jugendliche erwischt, die mit einem offenbar gestohlenen Motorroller unterwegs waren. Die Beamten kontrollierten die beiden in Königs Wusterhausen. Da sie sich verdächtig verhielten und keine schlüssigen Angaben zur Herkunft des Fahrzeuges machen konnten, kontaktierten die Polizisten die Halterin des Rollers. Die war überrascht.

27.11.2016

Die Dächer der Webersiedlung von Kloster Zinna sollen möglichst schlicht und fensterlos sein. Jetzt hat ein Ausnahmeantrag für zwei kleine Dachflächenfenster in dem Denkmalensemble in der Stadtpolitik eine Debatte über eine Regel entfacht, die bislang schon 199 Mal gebrochen wurde.

26.11.2016
Anzeige