Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Amt besteht auf Einhaltung der Nachtruhe
Lokales Teltow-Fläming Amt besteht auf Einhaltung der Nachtruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 11.07.2015
Der gute Geist der Gartenanlage Lutz Bertram (l.) und der Vereinsvorsitzende Klaus Herschel. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

So recht nachvollziehen können es die Kleingärtner nicht, warum sie in diesem Jahr, das traditionelle Sommerfest nicht wie sonst feiern können. Bereits im Mai hatte Klaus Herschel, Vereinsvorsitzender der Kleingartenanlage „Erholung“, bei der Stadt Luckenwalde einen Ausnahmeantrag gestellt, um auch nach 22 Uhr noch vergnügt das Tanzbein schwingen zu können. In den Vorjahren gab es nie Probleme. Die Genehmigung kostete dem Verein 20 Euro und damit war die Sache erledigt.

Doch in diesem Jahr traute Klaus Herschel seinen Augen nicht, als er plötzlich einen Ablehnungsbescheid erhielt. Das Ordnungsamt der Stadt teilt mit, dass die Nachtruhe und die Freizeitlärmrichtlinien einzuhalten sind. Das heißt dass ab 20 Uhr noch 65 Dezibel erlaubt sind und ab 22 Uhr nur noch 55. Dabei geht es um 22 Uhr erst richtig los. Erst dann kommt so richtig Stimmung auf und die Gartenfreunde und Gäste freuen sich darauf, tanzen zu können. „Wir machen dieses Sommerfest ja nicht nur für uns. Es ist eine öffentliche Veranstaltung, an der jeder teilnehmen kann“, berichtet Klaus Herschel. Viele Luckenwalder nutzten in den Vorjahren die Gelegenheit, zum gemütlichen Beisammensein.

Auch Stefan Pankonin, Vorsitzender der Kleingartenanlage „Sonneneck“ durfte am vergangenen Sonnabend die Musikanlage am Abend nicht aufdrehen. Dabei liegt die Kleingartenanlage so abgelegen, dass keine Anwohner gestört werden können.

Werner Fränkler vom Kreisverband der Gartenfreunde ist der Ansicht, dass man seitens des Ordnungsamtes dem Kreisverband Veränderungen mitteilen sollte. „Wie soll das Vereinsleben gefördert werden, wenn einem das gemütliche Beisammensein vermiest wird?“, fragt sich Fränkler.

Gefeiert wird das Sommerfest am Sonnabend bei „Erholung“ auf jeden Fall. „Wir lassen uns nicht die Laune verderben“, sagt Herschel, der hofft, dass viele Luckenwalder der Einladung in die inzwischen 103-jährige Anlage folgen. Das Fest beginnt um 15 Uhr. Zu den Höhepunkten gehört der Auftritt der Felgendreher.

Wie Ordnungsamtsleiterin Anette Wolters auf MAZ-Anfrage erklärte, haben sich die Gesetzmäßigkeiten in den vergangenen Jahren nicht geändert. Man sei in den Vorjahren vielleicht etwas großzügiger mit Ausnahmen umgegangen. Doch wegen Beschwerden der Bürger ist das Amt nun restriktiver. Sie weist daraufhin, dass auch in früheren Schreiben stand, dass die Immissionswerte eingehalten werden müssen. „Von daher hat sich nichts geändert“, sagt Wolters.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Immer mehr Existenzgründer in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming - Die neue Gründerzeit

Modegeschäft, Hundeboxen oder Werbeschilder: immer mehr Menschen in der Region Dahmeland-Fläming machen sich selbstständig. Bei dem Vorhaben können sie Unterstützung von Profis bekommen, wie dem Lotsendienst, der in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming agiert und den Jungunternehmern zur Seite steht.

11.07.2015
Teltow-Fläming Neu-Eigentümer Dolphin Trust erkundet, ob Geldgeber wegen Erstaufnahmestelle abspringen - „Weißes Haus“ wechselt Besitzer

Der Traum von russischen Geldgebern, die mehr als 15 Millionen Euro in das „Weiße Haus“ investieren, ist geplatzt. Mit diesen Versprechungen war die Rivag Erste GmbH vor mehr als einem Jahr in die Öffentlichkeit gegangen. Mittlerweile hat die Rivag das ehemalige Stabsgebäude der russischen Streitkräfte an den Hannoveraner Immobilien-Konzern Dolphin Trust verkauft.

11.07.2015
Brandenburg Vorläufige Unwetterbilanz für Brandenburg - Unwetter trifft vor allem Brandenburgs Süden

Beim Unwetter in der Nacht zu Mittwoch ist der nördliche Teil Brandenburgs relativ glimpflich davongekommen. Im Süden aber waren die Feuerwehren rund um die Uhr im Einsatz, nicht nur wegen umgestürzter Bäume. In mehreren Orten fiel der Strom aus. Und noch sind die Unwetter nicht vorüber.

08.07.2015
Anzeige