Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Andreas Lawrenz sucht Mitglieder für eine Band

Musik in Kloster Zinna Andreas Lawrenz sucht Mitglieder für eine Band

Musiker Andreas Lawrenz aus Kloster Zinna möchte eine Band gründen. Eigene Songs für eine Gruppe hat er schon komponiert. Nun sucht er noch geeignete Band-Mitglieder. Rock, Punk und Grunch – dieser Musikstill soll es sein.

Voriger Artikel
Schüler lernen am Reinsdorfer Himmel
Nächster Artikel
Fatima ist die erste Flüchtlings-Bufdi im Kreis

Andreas Lawrenz aus Kloster Zinna hat ein Herz für Gitarren.

Quelle: Iris Krüger

Kloster Zinna. „Biete Songs, suche Gleichgesinnte“ – mit diesen wenigen Worten könnte man beschreiben, was Andreas Lawrenz zurzeit plant. Der Hobbymusiker aus Kloster Zinna möchte eine Band auf die Beine stellen, die sich hauptsächlich mit Rock, Punk und Grunch beschäftigt. Lieder dafür habe er reichlich. Keine gecoverten, sondern eigene, sagt er. Es sind sogar so viele, dass er bereits eigene CDs aufgenommen hat. Selbst gespielt, selbst eingesungen und selbst produziert.

Bis dahin war es für den gebürtigen Neustreelitzer allerdings ein weiter Weg. Mit 17 Jahren habe er angefangen, das Gitarre spielen zu lernen. Das meiste brachte er sich autodidaktisch bei. „Ich schaute mir viel von meinen Kumpels während der Ausbildung ab. Und auch bei der Armee gab es einige, die geklimpert haben“, erzählt Andreas Lawrenz. Seine großen Vorbilder damals waren Folk-Sänger wie Bob Dylan, aber auch Vertreter des Deutschrocks wie Heinz Rudolf Kunze lagen bei ihm hoch im Kurs. „Da ich jedoch nicht gut Songs nachspielen konnte, habe ich eigene geschrieben“, so der Musiker weiter.

So entstanden seine ersten Werke, die er dann auch in der Öffentlichkeit präsentierte. Gemeinsam mit seinem Freund Rainer Ratzel gründete er seine erste Band. Als Duo „Löwenzahn“ hatten sie Anfang der 1980er Jahre einige Auftritte. „Doch das dauerte nicht lange und ich war wieder solo als Singer-Songwriter unterwegs“, erinnert sich Lawrenz.

Neben dem Produzieren von CDs kam im Jahr 2006 noch eine andere Leidenschaft hinzu: der Gnadenhof für Gitarren. In seiner Werkstatt mit dem wohlklingenden Namen „First Guitarplace of Mercy“ konnten kaputte Gitarren abgegeben werden, die er reparierte und dann weiter verkaufte. Auch eigene Gitarrenmodelle kamen hinzu, die ebenfalls zum Verkauf stehen. „Die Gründung des Gnadenhofs war derart skurril, dass sich selbst das Fernsehen dafür interessierte“, erzählt er stolz. „Daher lief das Geschäft am Anfang recht gut. Jetzt hat es allerdings stark nachgelassen.“

Daher spielt Andreas Lawrenz nun mit dem Gedanken, sich wieder mehr dem Musikalischen zu widmen. Alle Hobbymusiker mit Erfahrung, die Lust auf eine Band haben, können sich ab sofort bei ihm melden. Gesucht werden ein Bassist, ein Schlagzeuger und ein Keyboarder. Auch ein Sänger wird gebraucht, denn das kann Andreas Lawrenz nach einer Operation nicht mehr selbst machen. Nur die Gitarre gibt er nicht aus der Hand.

Info: Wer Lust auf Musizieren in einer Band hat, kann sich bei Andreas Lawrenz unter Tel. 0 33 72/ 3 98 37 54  oder unter Tel. 01 74/  7 84 24 39 .

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg