Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming “Anerkennung von außen bekommen wir wenig“
Lokales Teltow-Fläming “Anerkennung von außen bekommen wir wenig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 26.09.2016
Bettina Mitius Quelle: Martina Burghardt
Anzeige
Luckenwalde


Am Montag erhielt Lehrerin Ines Weghenkel vom Oberstufenzentrum (OSZ) Teltow-Fläming in Luckenwalde den Deutschen Lehrerpreis. Ihre Vize-Schulleiterin, Bettina Mitius, über Wertschätzung im Lehrerberuf.

Bei der Preisverleihung: Lehrerin Ines Weghenkel mit ihren Schülerinnen Annika Plewa (l.) und Lea Mackowiak Quelle: Martina Burghardt

Was ist für Sie ein guter Lehrer?

Bettina Mitius: Das ist jemand, der sich immer wieder auf Neues einstellen kann, der Probleme aufarbeitet und mit seinen Schülern kommuniziert. Und das alles trotz der täglichen Belastung.

Funktioniert das am OSZ?

Mitius: Ja, jeder Tutor/Klassenlehrer führt mit den Schülern Einzelgespräche über Ziele, dabei wird auch Bilanz gezogen. Die Schüler nehmen es gut an. Dass die Kommunikation funktioniert, wurde in der Evaluation 2015 mit dem Prädikat „Ausgezeichnet“ gewürdigt.

Engagement von Lehrern erfährt selten öffentliche Wertschätzung. Entspricht das Ihren Erfahrungen?

Mitius: Anerkennung von außen bekommen wir wenig. Umso wichtiger ist die Wertschätzung im Kollegium. Sowohl in den Dienstberatungen der vier Abteilungen als auch bei der Konferenz der Lehrkräfte, die zweimal jährlich stattfindet, wird schon seit langem die Arbeit von Lehrern, die Hervorragendes geleistet haben, gewürdigt. Das können bestimmte Projekte oder ein gutes Feedback von Schülern sein. Wichtig ist, dass Lehrer sich wohl fühlen.

Bei 80 Pädagogen herrscht doch bestimmt nicht immer Harmonie?

Mitius: Der Schulleiter, Herr Janusch, führt viele persönliche Gespräche, das möchten die Kollegen. Unsere Bürotüren stehen offen. Wir wollen Transparenz. Deshalb haben wir vor anderthalb Jahren Gremien geschaffen – die Fachkonferenzen –, deren Leiter regelmäßig über ihre Belange berichten. Der Informationsfluss in die Abteilungen könnte besser sein. Aber wichtig ist, dass Informationen ausgetauscht werden und geredet wird. Das ist für mich gelebte Wertschätzung.

Gab es am OSZ eine Auszeichnung wie den Lehrerpreis schon einmal?

Mitius: Nein, noch nie. Das ist etwas ganz Besonderes.


Von Martina Burghardt

Teltow-Fläming Kandidat im Bundestagswahlkreis 62 - Carsten Preuß tritt für die Linke an

Carsten Preuß tritt für die Partei Die Linke 2017 zur Bundestagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis 62 an. Im Saal des Bürgerhauses Wünsdorf bedankte sich der parteilose Zossener für das deutliche Votum. Dort stimmten 119 Genossen für ihn. Drei stimmten gegen ihn, zwei enthielten sich der Stimme. Preuß wertete seine Nominierung als Wahlkampfauftakt.

26.09.2016

Aus ganz Deutschland kamen am Wochenende die 40 Teilnehmer mit ihren Vierbeinern zu einer Rettungshunde-Prüfung in Luckenwalde. Die geschulten Tiere mussten ihr Können darin beweisen, verschüttete Menschen zwischen Trümmern zu finden. Im Einsatz sind die Hunde gefragt.

26.09.2016

Frenetischer Jubel beim Oktoberfest im Ludwigsfelder Autohaus Wegener: Schlagersänger Frank Zander war der Stargast des Tages. Das Publikum war begeistert, auch weil Zander gleich zu Beginn seinen größten Hit „Hier kommt Kurt“ anstimmte.

26.09.2016
Anzeige