Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Anschlag auf Asylbewerberheim
Lokales Teltow-Fläming Anschlag auf Asylbewerberheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 20.03.2014
Das Übergangswohnheim in Luckenwalde. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Zeugen haben am Mittwochabend einen lauten Knall gehört und deswegen die Polizei gerufen.

Unbekannte hatten einen Pflasterstein durch eine Scheibe des Asylbewerberheims in der Forststraße geworfen und ein Thermofenster zerstört. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei liegt der Schaden bei 250 Euro.

Bei dem Anschlag wurde ein Fenster mit einem Stein eingeschlagen. Quelle: Margrit Hahn

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Ein mögliches politisches Motiv wird nicht ausgeschlossen. Ein Polizeisprecher sagte auf MAZ-Nachfrage: "Wir ermitteln in alle Richtungen." Einen rechtsradikalen Hintergrund wollte er weder bestätigen noch dementieren. Inzwischen hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Zeugen gesucht

Die Polizei bittet bei der Aufklärung der Tat um Mithilfe.

 Die Täter haben am Mittwochabend gegen 21.35 Uhr die Scheibe eingeworfen.

Die Polizei fragt:

  • Wer hat die Tat beobachtet und kann entsprechende Angaben?
  • Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann Angaben zu deren Identität oder Fluchtrichtung machen?

Hinweise zu den Tätern richten Sie bitte telefonisch an die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter 03371 600-0, online über www.internetwache.brandenburg.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Das Asylbewerberheim in der Forststraße ist vor etwa einem Jahr wieder eröffnet worden, um dort Flüchtlinge aufzunehmen. Wieviele Menschen dort zurzeit leben, ist nicht bekannt. Das Heim bietet insgesamt Platz für 92 Flüchtlinge. Im Landkreis Teltow-Fläming leben insgesamt 350 Asylbewerber.

Laut Kirsten Gurske, Erste Beigeordnete des Landkreises, sind die Bewohner des Heims gut in der Nachbarschaft aufgenommen worden. Allerdings habe es in der Vergangenheit bereits einen Steinwurf gegen das Heim gegeben.

Sonst seien aber keine Probleme bekannt. Im Gegenteil: Viele Anwohner sind mit Spenden in die Einrichtung gekommen. Außerdem hat die Erzieherklasse des Oberstufenzentrums Sprachunterricht angeboten, sagte Gurske auf MAZ-Nachfrage.

MAZonline

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Teltow-Fläming Zu hoher Krankenstand in der Zulassungsstelle - Autofahrer stehen vor verschlossenen Türen

Immer wieder muss die Luckenwalder Zulassungsstelle geschlossen werden. Der Grund ist der hohe Krankenstand. Wer eine Frage oder einen Wunsch hat, muss dann nach Zossen fahren. Viele Kunden sind darüber verärgert. Bei der Kreisverwaltung will man das Problem nun angehen.

20.03.2014
Teltow-Fläming Bürgerinitiative in Hohenseefeld will die Verkehrssicherheit an der B102 erhöhen - Aufstand gegen die Raser

Eine Bürgerinitiative (BI) gibt es seit Mittwochabend in Hohenseefeld. Initiator Jürgen Reichard hatte ins Gasthaus eingeladen, um Mitstreiter zu gewinnen, die gemeinsam Maßnahmen zur Sicherheit im Ort erkämpfen wollen. Anlass für ihn ist der starke Verkehr auf der B102, die quer durch den Ort führt.

20.03.2014

1914 veröffentlichte ein Jüterboger Verleger und Journalist die Geschichte von August Krause. Er war ein Eremit, der um die 40 Jahre lang in den Wäldern rund um Jüterbog gelebt haben soll. Ein Jahrhundert später wird dieses Buch neu erscheinen. Eine Verlegerin aus Bad Belzig hat sich dem Stück Heimatgeschichte angenommen und das Buch überarbeitet.

20.03.2014
Anzeige