Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Anwohner entscheiden über Winterdienst
Lokales Teltow-Fläming Anwohner entscheiden über Winterdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.11.2013
Anzeige
Ludwigsfelde

Die Stadtverordneten votierten mehrheitlich dafür, dass eine solche Befragung am Jahresende gestartet wird. Auf Wunsch der Fraktion Bürgerinitiative werden dabei auch alle Bürger in Anwohnerstraßen befragt – und nicht nur die, die bisher den Schnee selbst räumen mussten.

Hintergrund ist, dass die Stadt die Belastungen fürs Schneeräumen und Streuen auf vereisten Anliegerstraßen in Ludwigsfelde gerechter verteilen will. Denn bisher war das sehr unterschiedlich, manche Straßen räumt die Stadt Ludwigsfelde, manche werden von Firmen geräumt und an manchen Anliegerstraßen müssen die Bürger selbst zur Schneeschaufel greifen. Wird der Vorschlag aus dem Rathaus für mehr Gerechtigkeit beim Winterdienst realisiert, dann könnte das landesweit Schule machen. Denn bisher gibt es die unterschiedlichen Winterwartungsformen in den Kommunen Brandenburgs. Mit dem Ergebnis der Bürgerbefragung und ihrer Auswertung können die Stadtverordneten von Ludwigfelde im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres das Straßenreinigungsverzeichnis der Stadt entsprechend ändern. Anschließend muss die Verwaltung die Gebührensatzung überarbeiten. Für den bevorstehenden Winter bleibt es aber auf jeden Fall bei den bisherigen Regelungen.

Ein weiteres Fragezeichen auf dem Weg zu einer Änderung bei künftigen Ludwigsfelder Winterdienstregelungen ist die Kommunalwahl: Niemand weiß, was die neuen Stadtverordneten beschließen werden.

Von Jutta Abromeit

Teltow-Fläming MAZ-Interview mit Pfarrerin Anne Lauschus - "Sie sollen nicht vergessen sein"

Am Sonnabend jährt sich die Reichspogromnacht zum 75. Mal. Der Holocaustüberlebende Shlomo Wolkowicz wird berichten, wie er mehrmals knapp dem Tod entkommen ist. Die evangelische Pfarrerin Anne Lauschus hat ihn nach Mahlow eingeladen.

10.11.2013
Teltow-Fläming Beschränkung für Mahlow und Kallinchen gefordert - Null Chance für Tempo 30

In Kallinchen und in Mahlow soll bald Tempo 30 gelten. Das wünschen sich zumindest einige Kreistagsabgeordnete. Dass es tatsächlich soweit kommt, ist aber unwahrscheinlich. Grund: Die Autofahrer sollen sich den Straßenverhältnissen anpassen.

10.11.2013

Eine Leserin ärgert sich am MAZ-Sorgentelefon über die Lastwagen, die durch die Grünstraße in Luckenwalde brettern. Die MAZ hat das Straßenverkehrsamt mit dem Problem konfrontiert.

10.11.2013
Anzeige