Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Arbeit der Senioren gewürdigt
Lokales Teltow-Fläming Arbeit der Senioren gewürdigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 14.06.2015
Monika Krause vom Seniorenbeirat und Bürgermeisterin Monika Nestler (v.r.) bei der Auszeichnung der Ehrenamtlichen. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Ruhlsdorf

Wie sind die Senioren im Jahr 2015? Diese Frage wurde im Vorfeld der Seniorenwoche in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal des Öfteren gestellt. „Wir sind noch leistungsfähig und produktiv, kreativ und ideenreich, unternehmungslustig und gesprächsbereit, wir mischen uns ein und informieren uns. Wir sind schöner und fitter als noch vor Jahrzehnten“, sagte Monika Krause, Vorsitzende des Seniorenbeirates der Gemeinde, am Mittwochnachmittag bei der zentralen Seniorenfeier in Ruhlsdorf.

Dass die Senioren gern feiern und gute Laune haben, stellten sie beim Fest anlässlich der 23. Brandenburgischen Seniorenwoche unter Beweis. Bürgermeisterin Monika Nestler (Linke) sagte, dass die Seniorenwoche auch für sie ein wichtiges Datum in ihrem Terminkalender sei. Dieser Tag zeige, dass in der Gemeinde Nuthe-Urstromtal die Senioren respektiert und wertgeschätzt würden. Und dieser Tag zeige auch, dass in der Gemeinde gesellschaftlicher Zusammenhalt über alle Generationen hinweg gelebt und gepflegt wird. „Eine zukunftsfähige Gemeinde muss heute nicht nur zusammenstehen und ein funktionierendes soziales Miteinander ermöglichen, sondern auch erkennen, welch unglaubliches Potenzial in der älteren Generation steckt“, sagte Nestler.

Senioren aus allen Ortsteilen feierten in Ruhlsdorf. Quelle: Margrit Hahn

Durch demografische Veränderungen schrumpft die Bevölkerungszahl. Deshalb müssten die Erfahrungen, Talente und Kontakte der Älteren genutzt und aktiviert werden. Die Bürgermeisterin forderte die Senioren auf, den wertvollen Schatz an Erfahrungen an die Gesellschaft und die nachfolgenden Generationen weiterzugeben: „Ziehen Sie sich nicht zurück aus dem pulsierenden Leben, das Sie umgibt! Bleiben Sie weiter am Ball! Grübeln Sie nicht allzu viel darüber, was irgendwann einmal auf Sie zukommen wird! Interessieren Sie sich für das, was sich jetzt ereignet und machen Sie mit!“

Geehrt wurden Nuthe-Urstromtaler für unterschiedliche Aktivitäten wie Nachbarschafthilfe, Altenpflege sowie aus dem kulturellen, sozialen und sportlichen Bereich. Und es gab eine Premiere: Aus Liebätz wurde eine ganze Gruppe fleißiger Bienchen ausgezeichnet. „Eines ist klar: Ohne die ehrenamtlich Tätigen wäre das gesellschaftliche Leben in unseren Dörfern öde und wahrscheinlich gar nicht vorhanden“, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Kaiser in ihrer Laudatio.

Liste der Ausgezeichneten

Folgende Senioren aus verschiedenen Gesellschaftsbereichen wurden beim Festakt in Ruhlsdorf geehrt:

Liebätz: Christa Ruge, Edith Gärtner, Ruth Emmermacher, Hanna Kubasch, Monika Lehmann, Jutta Pfeilert und Erika Ziege

Hennickendorf: Lutz Schriewer und Joachim Rettig

Lynow: Ingrid Grofe

Ruhlsdorf: Ursula Fritsche, Helga
Höse und Dietlinde Otto

Dümde: Elfie Seifert

Jänickendorf: Erna Kutzkow, Simone Gums und Ursula Jannasch


Stülpe: Dora Gebuhr

Woltersdorf: Evelin Gottschling, Bernd Zielinski, Dieter Jesche und
Volker Labes

Vizelandrätin Kirsten Gurske war ebenfalls zu Gast. Sie empfahl den Senioren, sich auch mal das Recht herauszunehmen, faul zu sein oder auch mal nein zu sagen in Sachen Ehrenamt und Familienbetreuung.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Heimlicher Tafelsilber-Verkauf in Großbeeren befürchtet - Wohnungsbaugesellschaft soll privatisiert werden

In Großbeeren diskutieren Gemeindevertreter intern um eine der letzten großen Wohnbauflächen in dem Zuzugsort südlich von Berlin. Dazu soll nach MAZ-Informationen die Mehrheit an der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft verkauft werden. Das wollen die meisten nicht, doch öffentlich reden dürfen sie darüber auch nicht.

11.06.2015
Teltow-Fläming Schulküche Werbig wird modernisiert - Kundenkarte statt Essenmarke

Ein neuer Koch, zwei neue Küchenmaschinen und ein modernes Kassensystem – in der Schulküche Werbig ändert sich einiges. Ab Ende Juni gehören auch – verbummelte – Essenmarken der Vergangenheit an, wenn das elektronische Bestellsystem eingeführt wird.

11.06.2015
Teltow-Fläming Seit 25 Jahren Barbara Kühl leitet Barbara Kühl ihr Café in Mahlow - Die Steh-Auf-Frau

Mit einem Käsekuchen begann vor 25 Jahren die Geschichte des Cafés am Mahlower See. So weit, so unspektakulär. Wenn im Leben von Inhaberin Barbara Kühl Dinge nicht Dinge passiert wären, die sich wie der Stoff eines Psychothrillers anhören. Trotzdem denkt die 64-Jährige nicht ans Aufhören.

14.06.2015
Anzeige