Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Arbeitslosenquote auf Rekordtief
Lokales Teltow-Fläming Arbeitslosenquote auf Rekordtief
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 29.06.2018
Marko Naue und Sandra Leffler im Pressegespräch. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Luckenwalde

Der Juni bescherte der Region nicht nur ein Sommersonnenhoch, sondern auch ein Rekordtief in der Arbeitslosenstatistik. 3951 Erwerbslose waren Ende Juni in Teltow-Fläming registriert – fast 1000 weniger als im Vorjahr und 217 weniger als im Mai dieses Jahres. „Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,3 Prozent und damit auf einem historischen Tief“, sagt Marko Naue, Leiter der Geschäftsstelle Luckenwalde der Arbeitsagentur. Im Mai lag sie bei 4,5 Prozent, Im Juni vor einem Jahr bei 5,4.

Im Bereich der Geschäftsstelle Zossen werden nach wie vor die besten Werte im Agenturbezirk Potsdam erzielt. Bei 1918 Personen ohne Job beträgt die Arbeitslosenquote 3,3 Prozent. „Da wird einem schon schwummerig“, freut sich Naue.

Erstmals unter der 6-Prozent-Marke

Der Bereich der Geschäftsstelle Luckenwalde schaffte es mit 2033 Arbeitslosen und einer Quote von 5,9 erstmals unter die 6-Prozent-Marke. Naue hatte das zwar schon im Frühjahr vorausgesagt, aber erst jetzt wirklich glauben können. Besonders stolz ist er, dass der Bestand an Arbeitslosen in Luckenwalde zum Vorjahr um fast 20 Prozent gesenkt werden konnte – das Spitzenergebnis im Agenturbezirk Potsdam.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Landkreis ist zum Vorjahr um 467 zurückgegangen. „Davon sind allein 433 Leistungsbezieher aus dem Jobcenter“, bilanziert Sandra Leffler, Vize-Leiterin des Jobcenters Teltow-Fläming.

Engmaschige Betreuung

Sie führt das gute Ergebnis einerseits auf die boomende Wirtschaft zurück, andererseits auf eine engmaschige Betreuung der Langzeitarbeitslosen. „Unsere Vermittler haben zum Teil kleine Betreuungsschlüssel und eine hohe Kontaktdichte zu ihren Kunden“, sagt Leffler, „sie werden praktisch an die Hand genommen und zu einem passenden Job geführt.“

Auch das sogenannte Speed-Dating hat sich laut Naue bewährt und soll intensiviert werden. „Es baut Hemmschwellen ab und schafft einen ersten Kontakt zu den Unternehmen“, sagt Naue.

Fachkräfte und Helfer gesucht

Fachkräfte und Helfer werden nach wie vor gesucht: Altenpfleger, Reinigungspersonal, Erzieher und Sozialpädagogen, Elektroniker, Handwerker oder Verkaufskräfte. „Zehn bis 20 befristete Beschäftigungen im Lagerbereich laufen jetzt aus“, sagt Marko Naue, „es bleibt abzuwarten, ob diese verlängert werden.“ An Schulabgänger gibt der Geschäftsstellenleiter den Hinweis: „Jugendliche zwischen Schule und Ausbildung müssen sich um weiteren Bezug des Kindergeldes nicht arbeitslos melden.“

Der Juli wird laut Naue erfahrungsgemäß schwierig: „Das ist die Zeit der Sommerflaute zwischen Ausbildungsende und neuem Job. Die Quote wird wohl stagnieren.“

Von Elinor Wenke

Gleich drei Simson-Mopeds sind am Donnerstagnachmittag von einem Firmenparkplatz in Baruth gestohlen worden. Vom Täter fehlt jede Spur.

29.06.2018

Ein etwa 25-jähriger Mann betrat am Donnerstag gegen Mittag die Geschäftsstelle der Linken und riss ein im Fenster hängendes Anti-AfD-Plakat und eine Jalousie ab. Die Polizei sucht den Täter.

28.06.2018

Beim 2. Fachtag Technik an der Technischen Hochschule Wildau lernen Jugendliche verschiedene Studiengänge kennen, dürfen experimentieren und den Campus erkunden.

28.06.2018
Anzeige