Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Auftakt der Jüterboger Narren
Lokales Teltow-Fläming Auftakt der Jüterboger Narren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 16.11.2017
Bewaffnet mit der Konfettikanone eröffnete der Carneval-Club Jüterbog am Sonnabend die fünfte Jahreszeit. Quelle: Isabelle Richter
Anzeige
Jüterbog

Die Karnevalssaison ist eröffnet. Auch in Jüterbog war das am Sonnabend nicht zu überhören. Angeführt vom Neuseddiner Spielmannszug und mit einem kräftigen „Jüterbog Helau“ stürmten die Narren am Vormittag auf den Marktplatz. Wie immer zeigten sich die Mitglieder des Carneval Club Jüterbog vor dem Rathaus gut gelaunt und voller Vorfreude auf die diesjährige Saison.

Ab jetzt regiert in Jüterbog der Karneval

Doch sie waren nicht ausschließlich zum Verbreiten ihrer guten Stimmung gekommen. So wollten die Narren vor allem eins: Den Schlüssel von Bürgermeister Arne Raue.

Pünktlich um 11.11 Uhr stand der auch auf der Matte und rückte den Riesenschlüssel ohne zu zögern heraus. „Der Bürgermeister ist da immer sehr gütig“, sagte Christoph Henkel.

Als Christoph I. bildet er in diesem Jahr zusammen mit Carolin Matthis alias Carolin I. das große Prinzenpaar. Mit dem kleinen Prinzenpaar Lilli II. und Tim II. im Schlepptau, nahmen sie den Schlüssel in ihre Obhut. „In der fünften Jahreszeit regiert der Karneval“, erläuterte Christoph Henkel den Brauch.

Die diesjährigen Prinzenpaare der Jüterboger Karnevalisten. Quelle: Isabelle Richter

Auch außerhalb der Saison sind er und seine Prinzessin ein Paar. Seit 15 Jahren sind die beiden dem Karneval in Jüterbog schon treu – obwohl sie zwischenzeitlich in Berlin lebten. Ihre Aufgabe bis zum Aschermittwoch: Präsenz zeigen, den Karneval leben und möglichst viele weitere Leute für die Feierlichkeiten begeistern.

Der neue Präsident klärt auf

Das Lächeln der Prinzenpaare und die Programmkostprobe auf dem Rathausplatz waren wieder beste Werbung für die närrische Sache. Bevor es nach ein paar Schunkelrunden mit der bunten Show losging, stellte sich aber erst einmal der Herrscher der Narrenschaft vor.

Axel Richter heißt der neue Präsident des CCJ. Nachdem es in den vergangenen Tagen einige Verwirrungen darum gab, ob nun Udo Pfau oder doch er selbst die Narren anführt, klärte Axel Richter es noch einmal für alle auf. „Es ist kein Scherz, ich bin es wirklich“, sagte er und lachte.

Der neue Präsident hat aber nicht nur Führungsqualitäten vorzuweisen. Auch beim Männerballett konnte er überzeugen. Es war einer der Auftritte am Sonnabend, der für viele Schmunzler in der Menschenmenge sorgte. So ließen die Männer beispielsweise zum Hit „Pretty Woman“ ihre Hüften kreisen.

Carneval Club gibt sich geheimnisvoll

Niedlich dagegen wurde es bei der Kindertanzgruppe. Als Biene Maja, Rosaroter Panther oder Minnie Maus verzauberten sie die Zuschauer. Die Funken sorgten mit Spagat und einhändigem Radschlag für Staunen, während die Showtanzfrauen im Dirndl vor allem die Männer um den Finger wickelten.

Viel mehr verraten wollte der CCJ zum diesjährigen Programm „Die Jüterboger Narrenschar reist nach Amerika“ aber noch nicht. Nur so viel: „Es wird eine lustige Reise von Alaska über Mexiko durch ganz Amerika“, berichtete Christoph Henkel.

Am 2. Februar startet die erste Veranstaltung im Gasthaus „Schmied zu Jüterbog“. Mehr Informationen unter www.ccjueterbog.de

Von Isabelle Richter

Am Sonnabendnachmittag wurde beim alljährlichen Laubharken die neue Wasserleitung auf dem Friedhof in Kloster Zinna eingeweiht. Zwei Hähne sorgen nun neben den alten Handpumpen für frisches Wasser.

16.11.2017

Die fünfte Jahreszeit hat begonnen – auch in Luckenwalde. Dort haben die Narren des „Luckenkiener Karneval Klubs“ am Sonnabend pünktlich um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz wieder die Macht übernommen. Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide (SPD) händigte ihnen Rathausschlüssel und Stadtkasse aus.

15.11.2017

Karneval wird in der Gemeinde Am Mellensee schon lange gefeiert, die Gemeinde hat sogar gleich mehrere Karnevalsvereine. Eines allerdings hatte man bislang dabei nie hinbekommen – bis jetzt.

15.11.2017
Anzeige