Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Auftakt für den Winterdienst

Jüterbog Auftakt für den Winterdienst

Der frühe Samstagmorgen wurde in Sachen Winterdienst zur Generalprobe. Knapp 40 Leute waren im Einsatz, um in Jüterbog und seinen Ortsteilen Bürgersteige und Fahrbahnen sicher zu machen.

Voriger Artikel
Lok, die heizt und dampft
Nächster Artikel
MAZ-Aktion mit Schneemann Olaf

Für das Beräumen des Marktplatzes ist die Koplin-Reinigungs-GmbH zuständig. Zwei Diagonalen und ein Kreis um den Weihnachtsbaum werden gekehrt.

Quelle: Uwe Klemens

Jüterbog. Leise rieselt der Schnee – nicht jeder ist zu jeder Zeit davon begeistert. Den Mitarbeitern des Jüterboger Bauhofes und des Reinigungsunternehmens Koplin, das in Luckenwalde und Jüterbog sowohl auf öffentlichen Straßen und Wegen, als auch auf Privatgrundstücken für den Winterdienst zuständig ist, bescherte der erste Schneefall am frühen Samstagmorgen eine kurze Nacht.

Beim zweiten Nachschauen schneite es

Bauhof-Mitarbeiter Robert Preuß gehört zu denen, die nicht darüber klagen. Seit Ende November klingelt jede Nacht um zwei Uhr sein Wecker, damit er gucken kann, ob es draußen glatt ist oder Schnee liegt. „Um zwei Uhr war es am Sonnabend noch ruhig, aber kurz danach begann es zu schneien.

Als er um 4.30 Uhr ein zweites Mal nachschaute. tummelten sich die Flocken. „Als es kurz vor sechs mit dem Schneefall nachließ, hab ich die Kollegen informiert. Schon während des Schneiens mit dem Räumen zu beginnen, macht wenig Sinn“, sagt Preuß. Kurz vor Sieben machten sich die insgesamt sieben Mitarbeiter mit zwei Räum- und Streufahrzeugen, Handbesen und Schneeschieber auf den Weg durch die Jüterboger Innenstadt und in die zur Gemeinde gehörenden Dörfer, um auf den Gehwegen der weißen Pracht ein energisches Ende zu bereiten.

Erste große Herausforderung

Für Geschäftsführer Sven Schwichtenberg von der Koplin-Reingungs-GmbH und seine Mitarbeiter war diese Nacht die bislang größte Herausforderung dieses Winters. „In der Nacht unterwegs sind wir wegen überfrierender Nässe, was ja am Winter das Schlimmste ist, schon seit Mitte November“, sagt Schwichtenberg. „Doch 30 Mann im Einsatz wie diesmal, hatten wir bisher noch nicht.“

Mit 20 Fahrzeugen, vom Kleintraktor und Multicar bis hin zum antriebsstarken Unimog, und vier Handtrupps, die mit Handkehrmaschinen, Besen und Schneeschiebern unterwegs sind, ist das Unternehmen gut für den Winter gerüstet.

Von Uwe Klemens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg