Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Ausgeglichener Haushalt in Luckenwalde

Stadt wirtschaftet 2016 ohne Defizit Ausgeglichener Haushalt in Luckenwalde

Mit einem Volumen von rund 42 Millionen Euro legt die Luckenwalder Stadtverwaltung für 2016 erneut einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf vor. Größere Baumaßnahmen sind geplant oder werden fortgeführt – wie der Neubau der Feuerwache.

Voriger Artikel
Autodiebe verscheucht
Nächster Artikel
Jahreslanges Hickhack findet ein Ende

Das Stadtwappen am Luckenwalder Rathaus

Quelle: Reck

Luckenwalde. Bei einem Volumen von rund 42 Millionen Euro wird die Stadt Luckenwalde auch im Jahr 2016 wieder mit einem ausgeglichenen Etat wirtschaften können, ein Haushaltssicherungskonzept bleibt ihr erspart. Kämmerin Petra Mnestek stellte den Entwurf am Dienstagabend den Stadtverordneten vor und konnte dabei sowohl im Ergebnis- als auch im Finanzhaushalt auf schwarze Zahlen verweisen. Das Papier geht jetzt in die Diskussion.

Im Ergebnishaushalt steht bei den sogenannten ordentlichen Erträgen und Aufwendungen zunächst ein Minus von 230 000 Euro zu Buche, im außerordentlichen Ergebnis jedoch ein Plus von 709 000 Euro. „Somit ist der Ergebnishaushalt unterm Strich mit einem Plus von 479 000 Euro mehr als ausgeglichen“, sagte Petra Mnestek, „er kann sofort nach dem Beschluss umgesetzt werden.“ Im Finanzhaushalt stimmen Einzahlungen und Auszahlungen mit einem Volumen von je 42,249 Millionen Euro exakt überein.

Zahlen und Fakten

9,8 Millionen Euro sind für Personalkosten eingeplant – 265 700 mehr als 2015. 1,3 Stellen wurden eingespart, die Kostensteigerung ergibt sich aus Tariferhöhungen.

737 Euro beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung aktuell. Zum 1. 1. 2015 waren es 621 Euro. Der Schuldenstand liegt bei 17 Millionen Euro.

360 000 Euro sind für den Kunstrasenplatz im Seelenbinder-Stadion veranschlagt, davon sind 162 000 Euro an Bundesfördermitteln beantragt.

An großen Investitionen stehen vor allem Maßnahmen ins Haus, die bereits im vergangenen Jahr begonnen wurden. „Das mit Abstand größte Vorhaben ist der Neubau der Feuerwache an der Dessauer Straße für 5,8 Millionen Euro“, sagte die Kämmerin. Baubeginn war im März 2015, mit der Fertigstellung wird noch in diesem Jahr gerechnet. Ein weiteres millionenschweres Vorhaben ist die Boulevard-Sanierung. Insgesamt kostet der 1. Bauabschnitt, der im vergangenen Jahr begonnen wurde und sich bis 2017 hinziehen wird, 2,7 Millionen Euro. 1,8 Millionen Euro kommen aus dem Fördertopf für aktive Stadtzentren.

Der 6. Bauabschnitt der Indus-triestraße mit einem Volumen von 1,03 Millionen Euro steht als Tiefbaumaßnahme für dieses und nächstes Jahr an. 378 000 Euro werden 2016 dafür investiert, davon 150 000 Euro Fördermittel.

Einen neuen Gehweg in der Schützenstraße (von Lindenstraße in Richtung Ortsausgang) lässt sich die Stadt in den Jahren 2016/17 insgesamt 335 000 Euro kosten. Eine Verjüngungskur erhält auch der Geh- und Radweg in der Jänickendorfer Straße zwischen Dammstraße und Flämingstraße. 134 000 Euro sind dafür eingeplant. „25 000 Euro sollen für die Planung eines Sole-Außenbeckens an der Fläming-Therme ausgegeben werden“, kündigte Petra Mnestek zudem an.

Auch die Ortsteile gehen nicht leer aus. Für die Planung eines barrierefreien Zugangs am Gemeindehaus Frankenfelde stehen 25 000 Euro zur Verfügung, der Feuerwehranbau am Gemeindezentrum Kolzenburg wird 160 000 Euro kosten.

Familien sollen von der Neugestaltung des Spielplatzes in der Bergsiedlung profitieren. Bis zum J.

Von Elinor Wenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg