Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Ausstellung zu häuslicher Gewalt
Lokales Teltow-Fläming Ausstellung zu häuslicher Gewalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 29.11.2016
Im Luckenwalder Kreishaus ist seit Donnerstag eine Ausstellung zum Thema häusliche Gewalt zu sehen. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Im Luckenwalder Kreishaus ist derzeit eine Ausstellung zu sehen, die zum Nachdenken anregen soll. In Deutschland ist jede vierte Frau häuslicher Gewalt durch den Ehemann oder Partner ausgesetzt. Davor dürfe man nicht die Augen verschließen, sagt Vize-Landrätin Kirsten Gurske (Linke). Deshalb wird gemeinsam mit dem Netzwerk der brandenburgischen Frauenhäuser in der Zeit vom 21. November bis zum 5. Dezember die Ausstellung der Kampagne „Rosarot“ im Foyer des Kreishauses gezeigt.

Im Jahr 2015 wurden bundesweit mehr als 127 000 Personen allein durch ihre Partner oder Ex-Partner Opfer von Mord und Totschlag, Körperverletzung, Vergewaltigung, sexueller Nötigung, Bedrohung und Stalking. Knapp 82 Prozent sind Frauen. „Wir haben die Kampagne Rosarot genannt, weil das Thema häusliche Gewalt in unserer G

„Doch das reicht nicht aus“, sagt Buschmann. Denn einer Studie zufolge melden lediglich elf bis dreizehn Prozent der von Gewalt betroffenen Frauen den Vorfall der Polizei. Nur drei Prozent suchen ein Frauenhaus oder eine Opferschutzeinrichtung auf. Die Ausstellung soll für dieses Thema sensibilisieren. Oftmals verdängen Betroffene das Problem.

„Ich möchte an die Aufmerksamkeit und Verantwortung eines jeden appellieren, mit der wir als Gesellschaft und als einzelner jeden Tag einen Beitrag leisten können, der Gewalt an Frauen Einhalt zu gebieten“, sagt Karin Buschmann. Die Ausstellung zeigt eine Reihe von Möglichkeiten, was man tun kann. Broschüren liegen aus.

Von Margrit Hahn

Jungs spielen mit Autos und Mädchen mit Puppen – so war es schon immer. Die Schüler der sechsten Klasse der Mahlower Herbert-Tschäpe-Schule haben in einem Projekt nach Geschlechterklischees gefragt. Vier Kurzfilme mit Menschen auf der Straße sind daraus entstanden.

29.11.2016

Der Nachbar nervt am Sonntag mit der Kreissäge, ein Auto versperrt die Grundstücksausfahrt, und im Haus gegenüber verschafft sich der Hausherr mit Gewalt Gehör: Alles Fälle für das Ordnungsamt. Doch was, wenn es nicht erreichbar ist? Darf man dann die Polizei auf den Plan rufen?

29.11.2016

Mit der Umrüstung von über 1000 Lichtpunkten soll ein wichtiger Punkt des Klimaschutz- und Energiekonzeptes der Stadt Jüterbog bis Ende 2018 umgesetzt sein. Statt im gelblichem Licht der alten Natriumdampflampen erstrahlen die neuen Leuchtmittel „tageslichtweiß“. An einigen Orten können die Bürger beides miteinander vergleichen.

29.11.2016
Anzeige