Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Barbecue statt Bockwurst

Mellensee Barbecue statt Bockwurst

Barbecue mit selbst zubereiteten Soßen statt Bockwurst mit Senf. So sieht das neue kulinarische Rezept für die Mellenseer Sportlergaststätte aus. Anderthalb Jahre war sie geschlossen. Nun schickt sich der neue Pächter René Bredow an, seinen Gästen die amerikanische Küche mit Gerichten aus dem Smoker schmackhaft zu machen.

Voriger Artikel
Wohnquartier Hirschweg wird fertig
Nächster Artikel
Reaktionen auf die Wolfsverordnung

Mit amerikanischem Flair und Grillspezialitäten aus dem Smoker möchte René Bredow die Mellenseer und Gäste von weiter her überzeugen.

Quelle: fotos: Frank Pechhold (2)

Mellensee. Barbecue, Brisket und Burger. Amerikanische Küche aus dem Smoker möchte René Bredow den Gästen in der von ihm gepachteten Sportlergaststätte des RSV Mellensee 08 schmackhaft machen.

Schon das Werbeschild mit der Aufschrift „American Barbecue Diner“ weist darauf hin, welcher Wandel sich in der Küche vollzogen hat. „Das Pulled Pork schmeckt wirklich sensationell“, schwärmt RSV-Präsident Lutz Lehmann. Im Verein sei man froh darüber, dass sich René Bredow so engagiert und alles wieder auf Vordermann gebracht hat. Anderthalb Jahre habe man sich um einen neuen Pächter für die geschlossene Sportlergaststätte bemüht. „Rund 20  Interessenten haben bei uns angefragt, davon acht aus der näheren Umgebung“, so Lehmann. Allerdings wollten die meisten Bewerber Küche und Räume nur ohne Bewirtschaftung übernehmen. Letztlich sei man sich mit Bredow einig geworden.

Pulled Pork ist die Königsklasse beim Barbecue-Grillen

„Ich denke mal, dass wir mit unserem Konzept gepunktet haben“, sagt Bredow. Barbecue mit selbst gemachten Soßen statt Bockwurst mit Senf. „Bockwurst kann man auch zu Hause essen. Aber ein schönes Pulled Pork nicht.“ Pulled Pork ist die Königsklasse beim Barbecue-Grillen. Marinierter Schweinenacken kommt auf den Smoker. Hier gart er im Buchen-, Apfel-, Pflaumen-, Walnuss- oder Eichenholzrauch 16 bis 18 Stunden lang. Nach so einer langen Garzeit ist das Fleischstück von außen schwarz. Aber das gehört dazu und ist kein Grund zur Beunruhigung. „Genau so muss es sein“, weiß der berufserfahrene Caterer und Koch Bredow. Anschließend wird das gegrillte Fleisch mit einer Gabel zerfleddert und in einer hausgemachten Soße verfeinert. „An die Soße kommen Zwiebeln, Pflaumen und viele geheimen Zutaten ran.“ Mehr verrate er über die von ihm kreierte Würzmischung nicht.

„Einige Leute waren schon zwei, drei Mal hier“, freut sich der 40-Jährige über den guten Zuspruch. Dabei haben seine Lebensgefährtin Sabrina Währisch (39) und er die Gaststätte erst am Herrentag eröffnet. Eine Musik-Box und Bilder mit US-amerikanischen Legenden sorgen für das richtige Flair. Auf einem Bild pustet Marylin Monroe einen pinkfarbenen Kaugummi-Ballon auf. Nachdenklich posieren Rock ’n’ Roll-King Elvis Presley und Country-Legende Johnny Cash auf benachbarten Leinwand-Darstellungen. Rotweiße, lederbezogene Stühle und Doppelbänke laden zum Verweilen ein. Das im Stile der 1990er Jahre gehaltene, alte Mobiliar hat Bredow in den Vereinsraum neben der Bowling-Bahn verbannt. Sowohl drinnen als auch draußen auf der Terrasse stehen je 32 Plätze plus Liegestühle zur Verfügung. Die Räume an der Bowlingbahn können mit bis zu 80 Stühlen bestückt werden. „Bei den Punktspielen der Fußballer betreiben wir auch den Kiosk neben dem Sportplatz“, sagt René Bredow. Bisher seien Fußballer und Fanclub nach den Spielen eigentlich immer über Land gefahren, um irgendwo vernünftig zu essen, so RSV-Präsident Lutz Lehmann. „Jetzt haben sie die Möglichkeit, gleich hier einzukehren.“

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg