Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Basteln für den guten Zweck

Luckenwalde Basteln für den guten Zweck

Kinder der Kita „Rundbau“ in Luckenwalde haben eine eigene Ausstellung gestaltet. Ihre Kunst- und Bastelwerke standen zum Verkauf. Der Erlös der ersten Verkaufs-Vernissage kommt dem Verein „Kita Rundbau“ zu Gute.

Voriger Artikel
Zwei Unfälle auf der L40 bei Großbeeren
Nächster Artikel
Wandern für einen Radweg

Sharon Gelbke und Tochter Edda betrachten die kleinen Kunstwerke in der Ausstellung der Kita „Rundbau“.

Quelle: Iris Krüger

Luckenwalde. Gespannt betreten die ersten Kinder der Kita „Rundbau“ in Luckenwalde den großen Ausstellungsraum. Es ist das erste Mal, dass sie ihre gebastelten Werke in derartiger Form präsentiert sehen. Doch nicht nur sie dürften das, was in den vergangen Monaten entstanden ist, bestaunen. Auch alle Eltern, Großeltern und Geschwister sind zur Vernissage am Mittwochnachmittag eingeladen gewesen.

Seit Januar wurde in den Kita-Gruppen gebastelt

Es ist die erste Veranstaltung dieser Art. „Gebastelt wurde hier natürlich schon immer“, erzählt Kita-Leiterin Kerstin Hohnke, „so werden zum Bespiel in der Wachgruppe viele pädagogische Angebote gemacht, bei denen tolle Sachen entstehen.“ Aber auch die anderen Kinder sind immer dabei, wenn es ums Malen, Basteln und Kneten geht.

Die Idee, die Werke der kleinen Künstler bei einer Vernissage zu verkaufen und damit den Verein der Kita zu unterstützen, kam aus der Elternschaft. „Das fanden wir gut und wollten das nun umsetzen“, sagt Kerstin Hohnke. Seit Januar wurden alle in den Bastelstunden erarbeiteten Projekte gesammelt: von der Kohlezeichnung über gestaltete Teelichter bis zum Zirkuszelt aus Papprollen-Tierchen. Die Kinder haben dabei ihrer Fantasie und ihrer Kreativität freien Lauf gelassen.

Ursprünglich Auktion geplant

Während der Vernissage geben die Besucher bei Kaffee und Kuchen ihre Gebote ab. „Das sollte ursprünglich wie eine Auktion laufen“, sagt die Kita-Leiterin, „die Angebote wollten wir in einer Box sammeln, um dann gegen Ende der Ausstellung ermitteln zu können, für welche Exponate am höchsten geboten wurde.“ Doch der Andrang ist so groß, dass man kurzerhand umdisponiert. Jeder der ein Exponat gut findet, kann einen beliebigen Betrag zahlen und es gleich mit nach Hause nehmen.

Petra Schaumkessel, Großmutter eines Kita-Mädchens, hat ein Teelicht entdeckt, das ihre zweijährige Enkelin Ida gestaltet hat. Dafür zückt sie, ohne zu zögern, ihre Geldbörse. „Bei uns in der Einrichtung habe wir auch so etwas ähnliches gemacht, das finde ich einfach toll“, sagt die ehemalige Erzieherin.

Erlös für Rasen oder Spielzeug

Der Erlös geht an den Kita-Verein. „Wir werden entweder den Rasen erneuern oder Spielzeug für das Planschbecken anschaffen“, sagt Kerstin Hohnke. Die Verkaufs-Vernissage kommt auch bei Sharon Gelbke, die selbst in der Kita „Rundbau“ arbeitet, gut an. Gemeinsam mit ihrer Tochter Edda sucht sie das Bild der Dreijährige. „Wenn wir es nicht finden, nehmen wir ein anderes. Auf diese Art unterstützen wir den Verein gern“, sagt sie.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg