Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Baubeginn für neue Gesamtschule im März

Wohnungsbaugesellschaft beantragt KfW-Kredit Baubeginn für neue Gesamtschule im März

Mit dem Bau der neuen Dabendorfer Gesamtschule wird erst im März 2016 begonnen, so die Zossener Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) kürzlich im Bauausschuss. Bauherr ist die Zossener Wohnungsbaugesellschaft. Deren Geschäftsführer Thomas Kosicki bestätigte, dass die endgültige Finanzierung für das millionenschwere Vorhaben noch nicht steht.

Voriger Artikel
Klab kann weiter Flüchtlingskinder betreuen
Nächster Artikel
Pioniere unter den freien Ärzten

Durchblick: Die sanierte Fachwerkfassade am Kirchplatz 7.

Quelle: Pechhold

Zossen. Baubeginn für die neue Dabendorfer Gesamtschule soll Ende März 2016 sein. Darüber sowie über den aktuellen Stand weiterer wichtiger Projekte gab die Zossener Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B) kürzlich im Bauausschuss Auskunft.

Angesichts derzeit besonders hoher Baupreise, voller Auftragsbücher der Baufirmen und des bevorstehenden Winters mache es keinen Sinn, „auf Teufel komm raus um jeden Preis“ anzufangen, sagte Schreiber. „Eine Winterbaustelle wäre kontraproduktiv.“

Noch dazu, wo die Finanzierung für das millionenschwere Vorhaben noch nicht steht. Das bestätigte Thomas Kosicki, Geschäftsführer der Zossener Wohnungsbaugesellschaft (ZWG), gestern auf Anfrage gegenüber MAZ. Die ZWG will wie berichtet die Gesamtschule bauen und anschließend an die Stadt vermieten. Die bisherigen Angaben über die benötigte Bausumme schwanken zwischen 34 Millionen oder 29 Millionen Euro in einer abgespeckten Variante.„Wir warten auf das neue Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)“, sagte Kosicki. Die entsprechenden Förderrichtlinien würden am 1. Oktober veröffentlicht. Anschließend wolle man einen KfW-Kredit beantragen. Nach der Höhe der Förderung richte sich das Finanzierungskonzept für den Schulneubau. „Erst dann kann ich beispielsweise sagen, ob mit oder ohne erneuerbare Energietechnik gebaut wird“, so Kosicki. Voraussichtlich Mitte oder Ende Oktober könne er konkretere Angaben machen.

Bürgermeisterin Michaela Schreiber geht nach ihrem Bericht im Bauausschuss davon aus, dass die ZWG als Bauherr den Winter dazu nutzen werde, um die Ausschreibung für den Gesamtschul-Neubau durchzuführen, „so dass nach Frostende, etwa Ende März 2016, voll mit dem Bau begonnen werden kann“.

Voraussichtlich Ende Oktober wird die Sanierung des ehemaligen Wohnhauses am Kirchplatz 7 in Zossen beendet sein. Dort finden unter anderem das Schulmuseum und die Kleine Galerie einen neuen Platz. Nach dem vierwöchigen Umzug der beiden Einrichtungen von ihren bisherigen Standorten in ihr neues Fachwerk-Domizil, plane die Stadt für das zweite Adventswochenende die feierliche Eröffnung, sagte Schreiber.

Weiter informierte die Bürgermeisterin darüber, dass der Nottekanal-Radweg zwischen der Gemeinde Am Mellensee und der Zossener Straße An den Wulzen fertig und befahrbar sei. Die Bauabnahme erfolge dieser Tage.

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg