Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Baustart für Industriegebiet Eichspitze
Lokales Teltow-Fläming Baustart für Industriegebiet Eichspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 15.03.2018
IPG-Chef Rüdiger Hage (r.) und Bürgermeister Andreas Igel (SPD) am Mittwoch beim Baustart im Schnee am Schwarzen Weg. Quelle: Jutta Abromeit
Ludwigsfelde

Weder Schneetreiben noch Personalengpässe hielten die Stadt Ludwigsfelde und die Potsdamer Firma IPG vom Baustart für den neuen Industriepark Eichspitze ab: Am Mittwoch stellten Bürgermeister Andreas Igel (SPD) und IPG-Chef Rüdiger Hage an der Nordzufahrt am Schwarzen Weg die Details vor. Ihnen zufolge wird auf dem ersten Abschnitt von rund 55 Hektar für vorerst fünf Millionen Euro die Infrastruktur geschaffen. Damit können sich wenige Investoren auf großen Grundstücken von insgesamt 43,5 Hektar ansiedeln.

Bis Juni sollen eine 1,3 Kilometer lange Gashochdruck- und eine 1,5 Kilometer lange Gasmitteldruckleitung verlegt sowie Trink- und Abwasserleitungen gebaut und ein 20 Kilovolt-Kabel unter der B101 hindurch verlegt werden. Der zurzeit 5,50 Meter breite und einen Kilometer lange Schwarze Weg, eine alte Landesstraße und zuletzt vor allem Übungsstraße für Fahrschüler und Parkfläche für Lkw, wird mit acht Meter Breite komplett neu gebaut. Er soll Hauptzufahrt für den „Industriepark 4.0“ werden, wie Stadt und IPG das Projekt nennen.

Vorgesehen ist gleich anfangs eine Stellfläche für vorerst 30 Lkws; sie kann Basis für einen Autohof sein. „Ob das gelingt, hängt davon ab, ob wir – wie in Großbeeren an der Aral-Tankstelle – einen Betreiber finden“, sagt Hage. Ziel ist ein in der Region so dringend benötigter Autohof, damit Wohngebiete nicht mehr von Lkws zugeparkt werden und Truckfahrer am Autobahnring beziehungsweise nahe dem Zollamt Ludwigsfelde ordentliche Rast- und Sanitärbedingungen finden. Ursprünglich war auch geplant, die Hochspannungsleitung über dem Gebiet zu verlegen. „Aber das ist völlig unwirtschaftlich“, sagte Igel.

Er kündigte darüber hinaus an, dass für künftige Arbeitskräfte, für Pendler in den Brandenburg Park und für Genshagener der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ausgebaut wird. Das soll vor allem mit dem Umbau des Bahnhofs Birkengrund sowie mit neuen Bushaltestellen und -wendeschleifen geschehen. „Dafür ist zurzeit wenig Platz. Aber wir sind mit der Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming im Gespräch, die ja dort ihren Betriebshof hat“, so Igel weiter. Hage ergänzt: „Die Hauptfrage ist – wie für das GVZ Großbeeren inzwischen: Wie bekommen wir Arbeitskräfte hierher? Dazu müssen wir den ÖPNV optimieren und alternative Konzepte entwickeln.“

Der Industriepark Eichspitze soll ein riesiges, modernes Industriegebiet werden, dass neuesten Anforderungen genügen soll. Bevorzugt werden Ansiedlungen aus der Hochtechnologie.

Von Jutta Abromeit

Niederer Flämings Gemeindevertreter lehnen weitere Zuschüsse für die Schulküche Werbig ab und äußern Zweifel an der an der Qualifikation von Frank Natho. Der Geschäftsführer sei zwar ein guter Koch, aber kein Wirtschafter.

11.03.2018

Die MAZ hat zum Aqua-Zumba-Schnupperkurs in die Luckenwalder Fläming-Therme eingeladen. Die Teilnehmer waren begeistert von der Mischung aus Aerobic und überwiegend lateinamerikanischen Tanzelementen.

11.03.2018

„Der Sing des Lebens“ heißt das aktuelle Programm, mit dem Purple Schulz zurzeit quer durch Deutschland tourt. Bereits im vorigen Jahr machte er im Zossener E-Werk Station. Rund zehn Monate später steht die beliebte Konzertstätte erneut auf seinem Tournee-Plan. Im Interview sagt der populäre Kölner Künstler, warum.

11.03.2018