Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Bedingt einsatzbereit
Lokales Teltow-Fläming Bedingt einsatzbereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:49 31.05.2018
Das ehemalige Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug der Berliner Berufsfeuerwehr mit Baujahr 1983 dient inzwischen für Blönsdorf und ist kaum noch einsatzbereit. Quelle: Isabelle Richter
Altes Lager

In der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Niedergörsdorf wurden die Anwesenden über den aktuellen Stand der Bedarfsplandung der Feuerwehren formiert. Dazu erläuterte Gemeindewehrführer Patrick Bellin, welche Investitionen im Jahr 2017 geplant waren, welche davon umgesetzt wurden und welche Ausgaben für dieses Jahr vorgesehen sind.

Weniger Schläuche und mehr Schutzhandschuhe

Unter anderem seien 2017 und 2018 jeweils 2000 Euro für den Austausch des Schlauchmaterials geplant gewesen. Zum vergangenen Jahr sagte Bellin: „Hier konnten wir die Kosten streichen.“

Der 30-Jährige erklärte, dass während der Inspektion der Feuerwehrgerätehäuser noch ausreichend Schlauchmaterial gefunden wurde, welches bei einer Prüfung als gut durchging. Dafür waren die Ausgaben beim Austausch der Schutzhandschuhe etwas höher. Hier wurde der für 2017 geplante Betrag von 1000 Euro am Ende um 700 Euro überschritten.

Die Anschaffung von 30 Paar neuen Schutzhandschuhen sei jedoch notwendig gewesen, um die Sicherheit der Einsatzkräfte zu gewährleisten. Die Ausschreibung für dieses Jahr läuft auch hier bereits.

Fast alle einheitlich ausgestattet

Gespart werden konnte dagegen an anderer Stelle. Denn die hohen Umsetzungskosten für zwei Sirenen auf Privathäusern von je 12 000 Euro im Jahr 2017 und 2018 wurden aus der Planung gestrichen. „Bisher liegen keine Umsetzungsanträge vor“, sagte Patrick Bellin dazu.

Darüber hinaus wurde im Jahr 2017 bereits ein Großteil der persönlichen Schutzausrüstung erneuert. Geplant waren dafür im Jahr 2017 und 2018 je 15 000 Euro. Aktuell sind fast alle Kameraden einheitlich ausgestattet.

Die Ausgaben lagen im vergangenen Jahr bei 12 000 Euro. 5000 Euro sollen in diesem Jahr noch dazukommen.

Mehr Reparaturen als Einsätze

Als großes Sorgenkind der Gemeinde Niedergörsdorf bezeichnete Patrick Bellin neben dem Feuerwehrgerätehaus in Zellendorf, bei dem sich Gemeinde und Feuerwehr über die Sanierung bis heute nicht einigen konnten, auch das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug in Blönsdorf.

Laut Bellin sei die Einsatzfähigkeit des Fahrzeugs mit Baujahr 1983 grenzwertig. Der Gemeindewehrführer erklärte: „In den letzten fünf Jahren war das Fahrzeug mehr in der Werkstatt als im Einsatz.“

Zahlen und Fakten

Die Gemeinde Niedergörsdorf hat insgesamt 23 Ortsteile. In 16 davon ist die Feuerwehr noch heute aktiv.

Elf Ortswehren sind nur teilweise besetzt. Die übrigen Fünf werden als Schwerpunktwehren bezeichnet. Hier sind die Kameraden 24 Stunden einsatzbereit.

Zu diesen Wehren zählt neben denen in Altes Lager, Niedergörsdorf, Oehna und Zellendorf auch die in Blönsdorf.

Kann Blönsdorf nicht zum Einsatz ausrücken, muss die rund zehn Kilometer entfernte Wehr in Niedergörsdorf einspringen.

Insgesamt hat die Gemeinde Niedergörsdorf rund 240 aktive Einsatzmitglieder.

Ein Komplettausfall des Einsatzwagens könne mitunter dazu führen, dass die vorgegebene Hilfefrist von 17 Minuten überschritten werde. Die Gemeinde muss sich deshalb Gedanken darüber machen, wie sie ein neuwertiges Fahrzeug dieser Art mit einem Preis von etwa 300 000 Euro finanziert.

Aus Bellins Sicht könne sich die Gemeinde dabei nicht allein auf Fördermittel verlassen.

Gemeinde bemüht sich um Lösungen

Die zuständige Verwaltungsmitarbeiterin Claudia Neumann erklärte dazu: „Wir versuchen händeringend Lösungen zu finden.“

Die Möglichkeiten des Leasings oder des Gebrauchtwagenkaufs seien geprüft worden.

„Wir sind auch in engem Kontakt mit dem Kreisbrandmeister, um Fördermittel aufzutun“, fügte Neumann außerdem hinzu.

Von Isabelle Richter

In der Nähe des Baruther Gewerbegebiets hat es am Mittwochnachmittag einen Waldbrand gegeben. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

30.05.2018

Die Zukunft des berühmten Künstlerhauses ist derzeit unklar. Die Stipendiaten organisieren einen Abend für den Erhalt der herausragenden Residenz.

02.06.2018
Teltow-Fläming Industriepark Ludwigsfelde - Apprich startet Laserschneider

Der Hersteller und Ausstatter von Geld- und Werttransportern Apprich Secur nahm eine der größten Investitionen in der 26-jährigen Firmengeschichte in Betrieb. Damit will der Mittelständler konkurrenzfähig bleiben.

02.06.2018