Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Begegnungen beim Behinderten- und Skaterfest

Kolzenburg Begegnungen beim Behinderten- und Skaterfest

Auf der Fläming-Skate im Luckenwalder Ortsteil Kolzenburg ging es am Sonntag um kleine Rollen und große Räder. Denn dort fand wieder das Behinderten- und Skaterfest des Kreises und der Wohlfahrtsverbände statt. Dazu gehörte die traditionelle Rollstuhlstaffel ebenso wie ein Markt mit Info-Ständen.

Voriger Artikel
Bibliothek im Bahnhof feiert 170-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
In Werners Esse glüht der Stahl

Start zur traditionellen Rollstuhlstaffel.

Quelle: Lisa Blech

Kolzenbrug. In Kolzenburg wurde am Sonntag wieder groß und bunt das Behinderten- und Skaterfest gefeiert. Landrätin Kornelia Wehlan (Linke) eröffnete das Fest und lud dazu ein, sich mit den anwesenden Politikern über die Änderungen des Integrations- und Bundespflegegesetzes zu unterhalten. „Es ist schön, dass das Fest auch gemeinsam mit der Politik stattfinden kann“, sagte Wehlan.

Die Volkssolidarität Luckenwalde führte Blutdruck- und Blutzuckermessungen durch und informierte über Gesundheitsprävention. Zudem boten sie Kegeln, Zielwerfen und Büchsenwerfen für jedes Alter an.

Info-Stände der Wohlfahrtsorganisationen

„Wir sind von Anfang an dabei und besuchen das Fest mit unseren Bewohnern. Es ist sehr schön, wie Integration hier groß geschrieben wird“, sagte Maria Weiß vom Roten Kreuz. Die Suchttherapiestätte „Hof Gerhard“ aus Hohengörsdorf war nicht nur mit einem Stand vertreten, sondern zeigte auch seine Kaninchen der Rasse Blaue Wiener.

Maren Kuhlmey und ihre Tochter Natalie halfen beim Familienstand der Gaststätte „Zum Eichenkranz“. Maren Kuhlmey freut sich besonders darüber, dass durch das Fest Kontaktmöglichkeiten zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen geschaffen werden. „Ich helfe, weil ich meine Eltern unterstützen möchte und weil es mir Spaß macht“, sagte Natalie Kuhlmey. Die Gaststätte „Zum Eichenkranz“ grillte Fleisch und Wurst und die selbstgebackenen Kuchen des Ortsvereins Kolzenburg und des Behindertenverbandes Dahme gingen weg wie warme Semmeln.

Wohnstätten stellen sich vor

Auch die Awo war mit einem Infostand über die Sozialstation in Luckenwalde und die Wohnstätten in Jänickendorf, Glienig, Niedergörsdorf und Kemlitz sowie mit einer Hüpfburg vertreten. Unterstützung erhielt die Awo von den Engel-Apotheken. „Das Fest finde ich sehr gut, da ich selbst Leiterin einer Awo-Wohnstätte für behinderte Menschen bin“, sagte Andrea Gille, „es ist eine schöne Idee.“

Auftritt der Jugendlichen aus einer DRK-Wohnstätte

Auftritt der Jugendlichen aus einer DRK-Wohnstätte.

Quelle: Lisa Blech

Freude und Spaß an der Bewegung standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Ob Rollstuhlstaffel, Hüpfburg oder Trommeln – für jeden wurde etwas geboten. Das Bühnenprogramm wurde von Alex Kubiak und Detlefs Discothek gestaltet. Die Kinder und Jugendlichen der DRK-Wohnstätte in der Luckenwalder Mozartstraße hatten sich ein Programm einfallen lassen. Stimmgewaltig sangen sie „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo und ließen Herzen bei „Geiles Leben“ von Glasperlenspiel mit hunderten Seifenblasen höher schlagen.

Gemeinschaftsprojekt des Kreises und vieler Organisationen

Das Fest wird vom Landkreis Teltow-Fläming gemeinsam mit Behindertenverbänden aus der Region sowie den Kreisverbänden des DRK, der Arbeiterwohlfahrt, der Volkssolidarität und der Verkehrswacht organisiert. Unterstützt wurden die Veranstalter durch die Mittelbrandenburgische Sparkasse, die Stadt Luckenwalde, die Gemeinde Nuthe-Urstromtal und von den Kolzenburgern.

Von Lisa Blech

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg