Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Bella ist Brandenburgs Super-Kuh
Lokales Teltow-Fläming Bella ist Brandenburgs Super-Kuh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 09.01.2016
Die Qualitätsmilch von Bella darf derzeit Kälbchen Bella Donna genießen. Quelle: Victoria Barnack
Anzeige
Jüterbog

Mehr als 150 000 Kühe produzieren in Brandenburg täglich Milch. Einmal im Jahr werden die „fleißigsten“ von ihnen ausgezeichnet. Der Landeskontrollverband Berlin-Brandenburg (kurz: LKVBB) sammelt dafür einmal pro Monat Milchproben der Tiere. In der vergangenen Periode erreichte eine Jüterboger Kuh den ersten Platz in einer der beiden wichtigsten Kategorien. Siegerin Bella ist vier Jahre alt und hat gerade Nachwuchs zur Welt gebracht.

Ob die sechs Tage alte Bella Donna ebenso gute Milch geben wird wie ihre Mutter, weiß heute noch niemand. Denn bis dahin dauert es noch eine Weile. „Mit 16 Monaten werden die Kühe bei uns besamt“, erklärt Carola Müller. Sie ist Leiterin in der Tierproduktion der Jüterboger Agrargenossenschaft (JAG) und kennt Bella seit ihrer Geburt im Werbiger Stall.

Die Kategorie, die die Jüterboger Milchkuh anführt, nennt sich offiziell: Spitzentiere nach FEK Jahresleistung. Bella gibt demnach besonders hochwertige Milch, die viel Fett und Eiweiß enthält. Dass ihr Tier an der Spitze der landesweiten Rangliste aller milchproduzierenden Betriebe in Berlin und Brandenburg steht, macht die Jüterboger Agrargenossenschaft zwar ein wenig stolz, bringt den Bauern allerdings nicht viel. „Denn es gibt dafür kein Geld“, erläutert Carola Müller. Die jährliche Auswertung sei eher eine Image-Sache.

Damit kann der Jüterboger Betrieb aber immerhin dem Vorwurf entgegentreten, dass Tiere aus Massenhaltung einer schlechten Lebensqualität ausgesetzt seien. „Denn für gute Milch ist an aller erster Stelle wichtig, dass die Tiere gesund sind“, sagt Müller weiter. Das sei ähnlich wie bei Menschen. Viel Bewegung und frische Luft ist genauso gut wie eine reichhaltige Ernährung. Carola Müller vergleicht die Milchkühe sogar mit Spitzensportlern. „Die brauchen auch besonders gutes Essen“, sagt sie, „und das ist bei uns eben Futter bester Qualität.“ Die Jüterboger Kühe bekommen Mais- und Grassilage von den Wiesen und Feldern der JAG. Außerdem sind die Stallanlagen offen gebaut.

Hintergrund

Unter den 454 Betrieben, die 2015 vom Landeskontrollverband Berlin-Brandenburg geprüft wurden, belegte die Jüterboger Agrargenossenschaft den 31. Platz.

Im Landkreis Teltow-Fläming sind die Jüterboger Spitzenreiter. Zweiter ist die Agrargenossenschaft Oehnaland gefolgt vom Betrieb Alsai Milch aus Märtensmühle.

10 063 Kilo Milch gab jede Kuh im Durchschnitt – mit einem Fettgehalt von 4,21 Prozent und einem Eiweißgehalt von 3,53 Prozent. Alle Werte liegen über dem Landesdurchschnitt.

Und noch etwas ist gleich bei Mensch und Kuh. „Sie brauchen auch einen gewissen Komfort“, erklärt Carola Müller. Den bieten bei der JAG spezielle Gummimatten. Außerdem muss auch das Wasser eine gute Qualität haben, damit die Tiere viel saufen. „Immerhin besteht Milch ja zu einem großen Teil aus Wasser“, so die Chefin der Tierproduktion.

Dass die Jüterboger Kühe allgemein eine gute Qualität vorweisen können, interessiert die Molkereien allerdings wenig. Die Milchpreise sind auch 2016 im Keller. „Derzeit bekommen wir 26 Cent pro Kilogramm Milch“, erklärt Müller. Gut wirtschaften können Bauern mit Preisen unter 30 Cent auf keinen Fall. Deswegen haben auch die Jüterboger bereits an Demonstrationen teilgenommen.

Von Victoria Barnack

Gaby und Volker Arndt aus Luckenwalde wurden für die hohe Laufleistung ihres Lastwagens vom Hersteller ausgezeichnet. Mit dem Mercedes haben sie bereits 2,5 Millionen Kilometer geschafft.

12.01.2016
Teltow-Fläming Arbeitsmarkt Teltow-Fläming - Jobs an 246 Flüchtlinge vermittelt

Erstmals liegt eine Statistik zur Arbeitsmarktsituation von Flüchtlingen im Kreis Teltow-Fläming vor. Beim Jobcenter waren im Dezember 416 Asylbewerber gemeldet. Da die meisten in Deutschkursen und Qualifizierungen stecken, gelten nur 102 als arbeitslos. 246 Flüchtlingen wurden bislang Jobs vermittelt.

11.01.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 8. Januar - Schafe auf der Straße

Eine Schafherde ist in der Nacht von Donnerstag zu Freitag auf der Landstraße zwischen Rohrbeck und Jüterbog herumgelaufen. Ein Autofahrer hatte das bemerkt und die Polizei gerufen. Als sie eintraf, waren die Schafe schon wieder weg – der Besitzer hatte sie in den Stall zurückgetrieben.

08.01.2016
Anzeige