Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Berührende Erlebnisse
Lokales Teltow-Fläming Berührende Erlebnisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:08 10.02.2017
Schülerinnen präsentierten sich als Effi Briest, moderne Frau und Madame Bovary bei einer Talkshow Quelle: Andrea von Fournier
Genshagen

Dass Schüler bei der Charakterisierung ihrer aktuell unterrichtenden Lehrer feuchte Augen bekommen, passiert nicht alle Tage. Mittwochabend konnten Lehrer, Mitschüler, Familienangehörige sowie Mitarbeiter der Stiftung Genshagen im Saal von Schloss Genshagen erleben, wie sich die Teilnehmer des Französisch-Seminarkurses des Fontane-Gymnasiums Rangsdorf mit besagten feuchten Augen überschwänglich bei ihrer Lehrerin Ina Thraen bedankten. Für zwei Jahre spannender, freudiger, freundlicher, erlebnis- und erkenntnisreicher Arbeit auf Augenhöhe, die den Jugendlichen offensichtlich viel mehr gab, als Frontalunterricht im Klassenzimmer es vermag.

Lehrerin gerührt

Sichtlich berührt erwiderte Ina Thraen: „Ich sehe es als meinen Lehrauftrag, Euch auf das Leben vorzubereiten. In Raum 44 in der Schule kann ich das nicht so richtig, dafür mussten wir raus!“. Das tat die engagierte Französischlehrerin mit ihren Kursteilnehmern durch eine breit angelegte Auseinandersetzung mit deutscher und französischer Literatur. Sie gipfelte in einer Kursfahrt nach Lyon zum internationalen Literaturfestival AIR, das jedes Jahr 80 Romanautoren und deren Leser versammelt, die gemeinsam über große Themen der Gegenwart und das Schreiben diskutieren. Ergebnisse und Erlebnisse des Kurses präsentierten die Teilnehmer in Genshagen in einer multimedialen Reise.

Jugendliche haben Präsentation vorbereitet

Genau wie die Fahrt nach Frankreich hatten die 16 Jugendlichen die virtuelle Reise selbstständig vorbereitet: Vom Einladungsflyer über die schwungvolle Moderation von Mira Warstat und Charlotte Schweers, hervorragende musikalische Begleitung von Niclas Krohn, Tim Behrendt am Klavier, Paula-Kristin Friebel und Lara Henschel, Vorträge, Szenenspiel, ein selbst gedrehtes Video zu Exilliteraten, Podiumsgespräch, die fiktive Diskussion zwischen Madame Bovary, Effi Briest und einer berufstätigen Mutter von heute zum Thema Frauenbild, eigene Fazits der Reise bis zur Offerte, an einem deutsch-französischen Buffet ins Gespräch zu kommen, klappte alles wie am Schnürchen.

Schulleiter Steffen Szmala, Ina Thraen und Charlotte Stolz von der Stiftung Genshagen, die den deutsch-französischen Literaturaustausch der Jugendlichen mit Fachkenntnis und Kontakten begleiteten, waren begeistert. Am eindrucksvollsten waren jedoch die Erkenntnisse, die die Schüler gewonnen hatten. Die Lebensart hinterließ ihre Spuren, und natürlich die Literatur, die ihnen bei Begegnungen und Podiumsdiskussionen auf der AIR ganz nahe kam.

Autoren vorgestellt

Vanessa Mayr stellte dem Publikum den bekannten algerischen Autor Boualem Sansal vor, der über die Gefahr der Islamisierung Europas schreibt und den die Schüler persönlich trafen. Vanessa riss die Hörer mit einer Romanbeschreibung förmlich mit. Ina Thraen wurde nach der Veranstaltung von ihren Schülern umringt. „Ich habe die Frankreichfahrt dank Zustimmung der Schulleitung erstmals als Kursfahrt durchführen können, hatte deshalb mehr Zeit für Vorbereitung und Recherche“, meinte sie. Dass damit Bleibendes bei den Schülern entstanden ist, steht außer Frage.

Von Andrea von Fournier

63 Einsendungen von 24 Teilnehmern gingen zum Fotowettbewerb des Naturparks Nuthe-Nieplitz ein. Auch in diesem Jahr sind alle aufgerufen, ihre Fotos einzusenden. Der Sieger hat ein stimmungsvolles Bild eingereicht.

10.02.2017

Bei der Vorstellung der Pläne zur Sanierung der Jüterboger Goethestraße, wurde im Bauausschuss Kritik an einem Detail laut. Vor einer künftigen Kita soll ein Halteverbot gelten und die Eltern stattdessen einen großen Parkplatz in unmittelbarer Nähe nutzen. Der Ausschuss segnete die Planung deshalb nur mit einer Auflage ab.

10.02.2017

Der Gemeinderat und die Freiwillige Feuerwehr Niedergörsdorf verabschieden sich in einer öffentlichen Sitzung von Reinhard Kohl und begrüßen Patrick Bellin. Neben dem formalen Teil, gab es reichlich Emotionen und kuriose Geschenke der Feuerwehrkameraden.

10.02.2017