Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Best of Webber-Musicals
Lokales Teltow-Fläming Best of Webber-Musicals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 26.02.2018
Große Show bei der „Andrew Lloyd Webber Gala“ am Dienstagabend auf der Bühne des Luckenwalder Stadttheaters. Quelle: Margrit Hahn
Luckenwalde

Seit Wochen war die „Andrew Lloyd Webber Gala“ im Luckenwalder Stadttheater ausverkauft. Jetzt kamen die Musical-Fans endlich auf ihre Kosten. Die Besucher erlebten am Dienstagabend das Beste vom Meister des Musicals. Gezeigt wurden Ausschnitte aus Sunset Boulevard, Evita, Starlight Express und Aspects of Love.

Bandbreite menschlicher Emotionen in Musicals

Die Gesangssolisten, die singenden und tanzenden Musicaldarsteller und das Orchester nahmen die Zuschauer mit auf eine Berg- und Talfahrt der großen Gefühle. Die farbenprächtige Kostüme und eine aufwendige Licht- und Multimedia-Technik machten den Abend zu einer besonderen Show. Laurent N’Diaye führte da Publikum mit seiner charmanten Art durch das Programm. Zu Beginn berichtete er über Andrew Llooyd Webber, den erfolgreichsten Musical-Komponisten aller Zeiten, der in seinen Werken die Bandbreite menschlicher Emotionen abgedeckt hat. Als das Publikum nach einem Titel etwas verhalten klatschte, wies der Moderator darauf hin, dass es ihm zu wenig Applaus sei: „Wir machen das jetzt noch einmal mit mehr Applaus“, forderte er die Zuschauer auf – und siehe da: Der Saal tobte. „Na, das kam jetzt aber spontan“, scherzte er.

Laurent N’Diaye wies darauf hin, dass in den Musicals vor allem die Themen Geld, Liebe und Eifersucht angesprochen werden. Es hat den Anschein das Politik eine untergeordnete Rolle spiele. Doch das Musical Evita erzählt die Geschichte der argentinischen Präsidentengattin Eva Perón. Beim Titel „Don’t cry for me Argentina“ war es im Theatersaal ganz still.

Umkleiden im Minutentakt

Hinter den Kulissen ging es teilweise sehr stressig zu. „Es gibt zwei Wechsel, da ist nur eine halbe Minute Zeit zum umkleiden“, sagt Tourneeleiter Sebastian Peter Zippel. Die Garderobe befand sich in sechs großen Kisten auf Rollen. „Der Zusammenhalt zwischen den Künstlern ist wie in einer großen Familie. Das Tourneeleben schweißt zusammen“, fügt Zippel hinzu. Während am Mittwoch ein Tag zum Verschnaufen für die Darsteller, ist am Donnerstag schon die nächste Aufführung in Dresden. „Darauf freue ich mich besonders, denn es ist meine Heimatstadt“, berichtet der Tourneeleiter. Er war zum ersten Mal in Luckenwalde und zeigte sich vom Theater begeistert.

Die große Andrew Lloyd Webber Musical Gala im Luckenwalder Stadttheater Quelle: Margrit Hahn

Meike Höhne und elf weitere Hennickendorfer Feuerwehrfrauen nahmen die Musical-Gala zum Anlass für eine vorgezogene Frauentagsfeier. „Ich bin nicht die Musicalkennerin. Aber ich fand, dass die Musik den Gesang manchmal übertönt hat. Ich habe auch Gags des Moderators akustisch nicht verstanden“, sagte die Hennickendorferin.

Aufräumen des Theaters noch in der Nacht

Für Rolf Danzmann war es ein glänzender Abend. Der Luckenwalder Schauspieler und seine Frau Anita hatten Bekannte dazu überredet, mit ihnen ins Theater zu gehen. Deren Fazit lautete: „Wir hätten etwas versäumt, wenn wir das nicht gesehen hätten.“ „Für mich war es eine absolut perfekte Show. Die Musik war großartig und die Choreographie hat von vorn bis hinten gestimmt“, sagte Rolf Danzmann. Obwohl es nicht so viele Musiker im Orchester waren, habe es sich fantastisch angehört. „Das Phantom der Oper hat dann noch mal einen wunderschönen Schlusspunkt gesetzt“, schwärmte Danzmann.

Nach der Musical-Gala wurde im Stadttheater noch in der Nacht die gesamte Technik wieder abgebaut. Gestern brachte eine Putzkolonne den Saal wieder auf Vordermann, damit die Kinder am Donnerstag das Märchenvorstellung „Rapunzel“ genießen können.

Von Margrit Hahn

Die Polizei sucht drei junge Männer, die von einem Rentner offenbar beim Autoknacken erwischt wurden, sich wehrten und ihn dabei verletzten. Der 73-Jährige hatte die Täter beobachtet, wie sie sich in Luckenwalde an einem Auto zu schaffen machten. Er wollte sie festhalten, bezahlte seinen Mut aber mit einer Verletzung und kam ins Krankenhaus.

21.02.2018

Ein Mann im Niedergörsdorfer Ortsteil Altes Lager rief am Dienstagabend Nazi-Parolen im Hausflur. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Die Beamten ermahnten den betrunkenen Parolen-Brüller. Doch er konnte es nicht lassen. Wenige Stunden später wurde die Polizei wieder gerufen – und nahm den Mann in Gewahrsam.

21.02.2018

Unbekannte haben in Ludwigsfelde einen VW Golf gestohlen. Er stand am Anton-Saefkow-Ring. Der Schaden geht in die tausende.

26.02.2018