Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Betrunkene Frau rast auf der A10 in Baustelle
Lokales Teltow-Fläming Betrunkene Frau rast auf der A10 in Baustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 26.07.2015
   Quelle: dpa
Anzeige
Ludwigsfelde/A10

 Alkohol und das Steuer eines Wagens passen eigentlich nicht zusammen. Eine 53 Jahre alte BMW-Fahrerin aus Nordrhein-Westfalen hat das am Samstag anders gesehen. Gegen 12 Uhr mittags fuhr sie mit ihrem Wagen entlang der A10 zwischen der Anschlussstelle Ludwigsfelde West und dem Autobahndreieck Nuthetal unter erheblichem Alkoholeinfluss und krachte direkt in eine Baustelle.

Schlangenlinien über zwei Spuren

Schon bevor sie in die Baustellenabsicherung bretterte, konnte sie die Spuren nicht halten. Frei nach dem Motto: Die Straße ist mein, wechselte sie die beiden Spuren oder fuhr auch mal in der Mitte – Schlangenlinien inklusive.

Nachdem sie ungebremst in die Baustellenabsicherung raste, stieg sie unverletzt aus. Auf den Beinen konnte sie sich dennoch kaum halten, so die Polizei am Sonntag. Die herbeigerufenen Beamten ließen die 53-jährige Fahrerin pusten. Das Ergebnis war wenig überraschend: 2,16 Promille.

Ihren Führerschein musste die Dame gleich abgeben. Eine Blutprobe wurde entnommen. Nun ermittelt die Kripo.

Von MAZonline

Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 26. Juli 2015 - Reifen in Baruth zerstochen

Zossen: Kennzeichen entwendet +++ Rangsdorf: Betrunkener Radfahrer auf der Straße +++ Luckenwalde: Beim Vorbeifahren berührt +++ Mahlow: Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus +++ Diedersdorf: mit 2,08 Promille hinter dem Lenkrad +++ Luckenwalde: Unaufmerksam beim Ausparken

26.07.2015
Dahme-Spreewald Diskussion Prioritätenliste für Niederer Fläming - Körbitz säuft bei Starkregen ab

Der Gemeindeentwicklungsausschuss Niederer Fläming hat seit dem Frühjahr nach und nach alle 23 Ortsteile bereist. Er wollte sich auf diesem Wege ein Bild davon verschaffen, welche Probleme die Ortsvorsteher und Einwohner tatsächlich belasten. Probleme wurden dabei aufgenommen. Doch eine schnelle Lösung wird es kaum geben.

25.07.2015
Dahme-Spreewald Diakonie Lübben betreut bis zu 400 Klienten - Internet wird häufig zur Schuldenfalle

Im Netz boomt das Geschäft mit Verbraucherkrediten. Vor allem junge Menschen hoffen online auf das schnelle Geld. Doch das Internet erweist sich insbesondere für unter 30-Jährige immer mehr als Schuldenfalle. Der letzte Schritt ist oft der Schuldnerberater. Steffen Geike von der Diakonie ist einer von ihnen.

28.07.2015
Anzeige