Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Bettler-Banden ziehen durch Rangsdorf
Lokales Teltow-Fläming Bettler-Banden ziehen durch Rangsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:38 19.02.2016
Rathaus Rangsdorf Quelle: Zielke
Anzeige
Rangsdorf

Die Gemeinde Rangsdorf warnt vor Bettlern, die in den vergangenen Tagen vermehrt in der Gemeinde unterwegs waren. Einwohner schilderten Begegnungen mit Menschen, die an deren Tür klingelten, sich als Flüchtlinge ausgaben und um Geld oder Essen baten, so Bürgermeister Klaus Rocher (FDP). Doch das seien sie nicht, warnt der Bürgermeister. Die Flüchtlinge erhalten Grundsicherung und verpflegen sich selbst. Bei den bettelnden Menschen handele es sich meist um organisierte Gruppen, die gezielt nach Rangsdorf kommen um zu betteln. Oft gebe es Hintermänner, welche die Einnahmen abkassieren. Daher wird dringend davon abgeraten, ihnen Geld zu geben. Der Bürgermeister bittet die Rangsdorfer, wachsam zu bleiben und im Zweifelsfall den Polizeinotruf oder die Revierpolizistin,  0 33 77/3 10 26 00, anzurufen, wenn man das Gefühl habe, dass das Haus ausspioniert werde.

Von MAZonline

Teltow-Fläming Großbeeren schafft Übergangslösung - Container sollen Hort-Misere überbrücken

Für 140 Kinder gebaut, mit 213 Kindern belegt, 260 nach den Ferien erwartet – der Zuzugsort Großbeeren braucht für seinen Hort „Großbärenkinder“ eine Ausnahme-Genehmigung nach der anderen. Die aktuelle erlaubt das Betreuen von 230 Kindern. Nun sollen nach gescheiterten Neubauversuchen zwei Container zeitweilig helfen.

19.02.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 18. Februar - Somalier randaliert in Flüchtlingsheim

Ein 24-Jähriger aus Somalia hat am Mittwochnachmittag in einem Flüchtlingsheim in Luckenwalde zwei Fensterscheiben zertrümmert. Der alkoholisierte Mann hatte sich widerrechtlich in dem Heim aufgehalten und wollte trotz entsprechender Aufforderungen durch die Mitarbeiter nicht gehen. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam.

18.02.2016

Nach langer, intensiver Fahndung hat die Brandenburger Polizei einen bemerkenswerten Erfolg erzielt. Ein 36 Jahre alter Mann aus Moldau wurde an der rumänischen Grenze festgenommen. Er war in mehrere Häuser in Brandenburg eingestiegen, unter anderem in Blankenfelde-Mahlow. Dass er überführt wurde, liegt auch an einer gut gefüllten DNA-Bank.

18.02.2016
Anzeige