Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Bimmelbahn, Bastelstände und bunte Buden

Trebbiner Weihnachtsmarkt Bimmelbahn, Bastelstände und bunte Buden

Der Trebbiner Weihnachtsmarkt bot am Wochenende ein abwechslungsreiches Programm über drei Tage. Es gab Musik und Theater von Kindern, eine Bimmelbahn, verschiedene Bastelstände, viele bunte Buden und eine Wunschzettelstation vom Weihnachtsmann.

Voriger Artikel
Frohe Botschaft beim Adventsmarkt
Nächster Artikel
Feuerwehr in Großbeeren erneuert Fuhrpark

Dichtes Treiben herrschte zwischen den Buden auf dem Weihnachtsmarkt im Herzen von Trebbin am vergangenen Wochenende.

Quelle: Iris Krüger

Trebbin. Drei Tage lang war es am Wochenende ganz weihnachtlich rund im Trebbiner Zentrum. Der Weihnachtsmarkt hatte rund ums Rathaus und die Kirche sowie auf dem Marktplatz geöffnet. „Das ist schon eine so alte Tradition, ich weiß nicht genau, seit wann es den Weihnachtsmarkt gibt“, sagte Beate Rantzsch von der Stadtverwaltung. Sicher wusste sie aber, dass auch diesmal wieder zahlreiche Helfer- unter der Federführung von Karin Kroll ihr Bestes gegeben haben.

Die Vorbereitungen dafür hatten bereits im Sommer begonnen. „Der Aufbau für den Markt startet dann gut drei Wochen vorher“, so Rantzsch weiter. Dazu gehörten die zwei Bühnen, das Festzelt und die gesamte liebevolle Dekoration. Traditionell war auch die Eröffnung durch Bürgermeister Thomas Berger (CDU) am Freitagabend. Anschließend durften sich die Gäste ins Getümmel oder auf die Tanzfläche zur Weihnachtsdisco mit „DJ JoBe“ stürzen.

Die Thyrower Hortkinder führten am Samstag das Stück „Zehn kleine Weihnachtsmänner“ auf

Die Thyrower Hortkinder führten am Samstag das Stück „Zehn kleine Weihnachtsmänner“ auf.

Quelle: Iris Krüger

Am Samstag öffneten sich um 14 Uhr die Pforten des Trebbiner Weihnachtsmarktes. Auf der Bühne an der Kirche zeigte der Förderverein der Grundschule das Märchen „Rumpelstilzchen“. Anschließend präsentierten die Hauptstadtmusikanten einen Ausschnitt ihres Könnens, bevor das Weihnachtsensemble besinnliche Lieder darbot. „Ganz neu in diesem Jahr war der Auftritt des Handglockenchors aus Wittenberg in der Marienkirche“, sagte Beate Rantzsch. Zudem gab es dort einen Büchermarkt.

Tanzgruppen aus der Kita Thyrow und Löwendorf

Auf der zweiten Bühne an der Apotheke starteten am Samstagnachmittag Kinderfitness und Kindertanz. Auch die Tanzgruppen der Kita Thyrow und Löwendorf zeigten, was sie schon drauf hatte. Anschließend durfte man sich auf die musikalische Darbietung der Hauptstadtmusikanten freuen.

Der Sonntag begann mit einem Konzert des Evangelischen Posaunenchors. Anschließend präsentierte der Förderverein der Grundschule ein weiteres Märchenstück für die Gäste. Auch die Tänzer des SC Trebbin, junge Künstler der Kreismusikschule Teltow-Fläming sowie „Weihnachtshits von Kids“ standen auf dem Programm.

Mitmachangebote im Festzelt

Auch viele nicht-musikalische Angebote lockten nach Trebbin. „Wir hatten wieder einige Mitmachangebote für Kinder vorbereitet. Im Zelt konnte man Kerzen ziehen, Gestecke basteln, T-Shirts gestalten, Holz bemalen oder Plätzchen backen“, erzählte Organisatorin Karin Kroll, die selbst einen Stand betreute. Auf dem Rummel warteten zahlreiche Attraktionen auf die Besucher: eine kleine Eisenbahn, die große Schwingschaukel und diverse Stände mit Handwerk, Geschenkideen oder Leckereien. Im Weihnachtskaffee des Rathauses gab es Kaffee und Kuchen, vorbereitet von den Kitas von Trebbin.

9346fe1a-d82d-11e7-abb6-7a91d2f45c4a

Drei Tage lang war der Weihnachtsmarkt im Herzen der Trebbiner Altstadt aufgebaut. Das Programm war abwechslungsreich mit viel Musik, Tanz, Buden und Geschenkideen. Hier die schönsten Impressionen.

Zur Bildergalerie

Wie schon in den Jahren zuvor konnte man seinen Wunschzettel beim Weihnachtspostamt abgeben. Pia (6) aus Mietgendorf malte dort ein Weihnachtsmannbild farbig aus und ließ von ihrer Mutter einen Weihnachtswunsch darauf schreiben. „Vielleicht ein Spielzeugpferd“, sagte sie grübelnd. Dass sie an den Weihnachtsmann schreiben durfte, fand sie toll. „Für die rechtzeitige Zustellung der Briefe nach Himmelpfort wird gesorgt“, verspricht Beate Rantzsch. Dafür gab es sogar einen eigenen Poststempel.

Von Iris Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg