Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Bis Mitte März neue Projekte gesucht
Lokales Teltow-Fläming Bis Mitte März neue Projekte gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:19 08.02.2018
Auch Projekte in den Ortsteilen unterstützt die Stadtstiftung Baruth; hier ein Blick über den Dorfteich von Kemlitz. Quelle: Foto: Abromeit
Anzeige
Baruth

Die Stadtstiftung von Baruth sucht neue Projekte, die sie in diesem Jahr finanziell unterstützen kann. Bis 15. März können Ideen oder konkrete Vorhaben im Rathaus oder an die Adresse der Stadt mit dem Kennwort „Stadtstiftung“ eingereicht werden. Dabei sollte das Gesamtprojekt inklusive Finanzierung und Eigenleistung auf maximal zwei DIN-A-4-Seiten dargestellt werden. Ein Antragsformular gibt es auf der Internetseite der Stadt.

Die besten Projekte können sich beim Stiftungsabend vorstellen

Vor mehr als drei Jahren hatte die Stadt Baruth als erste Gemeinde im Kreis und als eine der ersten im Land eine kommunale Stiftung gegründet. Ihr Ziel ist es, „dass Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Wirtschaftsunternehmen, gesellschaftlichen Gruppen und aus der Politik mehr Mitverantwortung für die Gestaltung ihres Gemeinwesens übernehmen“, erklärt Bürgermeister Peter Ilk (parteilos). In diesem Sinne führe die Stiftung Menschen zusammen, die als Stifter, Spender und ehrenamtlich engagierte Bürger aktiv sind, um das Gemeinwesen zu stärken. Stiftungszweck sind die Förderung von Bildung, Erziehung und Sport in der Stadt. Geplant ist, dass sich die besten Projekte im Rahmen eines Stiftungsabends präsentieren, voraussichtlich Ende April.

Unabhängig davon sind Spenden und neue Stifter jederzeit willkommen, so der Bürgermeister.

Von Jutta Abromeit

Dichtes Gedränge im Rangsdorfer Südring-Center: Schlagersänger Patrick Lindner hat am Mittwoch sein neues Album vor rund 300 Zuschauern vorgestellt. Anschließend gab er Autogramme und ließ sich fotografieren. Für Schlager-Fans könnte das Einkaufszentrum künftig noch mehr bereithalten.

11.02.2018

Die schwierige Situation des SV 28 Rangsdorf hat Jana Schimke neugierig gemacht. Am Dienstag besuchte die CDU-Bundestagsabgeordnete das marode Sportlerheim und war überrascht, wie der Verein mit seinen Problemen umgeht. Der SV-28-Vorsitzende äußerte einige interessante Überlegungen zur Zukunft des Sports in Rangsdorf.

11.02.2018

Die Künstlersaison im Wiepersdorfer Schloss ist eröffnet. Die ersten neun Stipendiaten haben die Koffer ausgepackt und ihre Ateliers bezogen. Voller Elan freuen sie sich aufs Arbeiten und auf den Austausch mit anderen.

08.02.2018
Anzeige