Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Verdächtige Köder im Wald nahe Rangsdorfer See gefunden
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Verdächtige Köder im Wald nahe Rangsdorfer See gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 31.01.2019
Hundebesitzer sicherten den verdächtigen Köder. Quelle: Privat
Rangsdorfer See

Im Wald nördlich des Rangsdorfer Sees haben Hundebesitzer am Dienstag einen verdächtigen Köder gefunden. Es handelt sich um ein Stück Wurst, das am Wegesrand lag. Ob der Köder vergiftet war, ist noch unklar.

Die Hundebesitzer haben ihren Fund beim zuständigen Ordnungsamt der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow angezeigt, das jedoch keine Untersuchung startete. Bei dem im Wald gefundenen Gegenstand handele es sich um einen Einzelfund. Seit Jahren seien keine Vorfälle mit vergifteten Hundeködern in der Gemeinde gemeldet worden, erklärt ein Rathaus-Sprecher auf MAZ-Nachfrage. Erst wenn weitere Funde auftauchen, werde die Gemeinde Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Zettel warnen vor Giftködern

Die Hundebesitzer sorgen sich um die Sicherheit ihrer Vierbeiner. Ende des vergangenen Jahres wurden sowohl in der Nachbargemeinde Großbeeren als auch in Rangsdorf Giftköder gefunden. Zettel der besorgten Hundebesitzer warnten an Bäumen vor den verdächtigen Ködern.

Von Jonas Nayda

Zwie Autos sind am Mittwochvormittag in Blankenfelde beim Rückwärtsfahren kollidiert. Der Schaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

30.01.2019

58 Millionen statt 34 Millionen Passagiere pro Jahr: Die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow hat gegen eine mögliche Erweiterung des BER geklagt – und rechnet sich gute Chancen aus, den Rechtsstreit zu gewinnen.

02.02.2019

Die Feuerwehr Blankenfelde-Mahlow hat Bilanz gezogen: 575-mal wurde sie im Jahr 2018 alarmiert. Bei der Jahreshauptversammlung kritisierte der Gemeindewehrführer außerdem den Digitalfunk.

28.01.2019