Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Gemeinden spenden 1300 Euro für krebskranken Maurice (14)
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Gemeinden spenden 1300 Euro für krebskranken Maurice (14)
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:18 15.11.2018
Gabi Frenzel aus dem Rathaus in Mittenwalde übergab am Montag eine Spende für ein Pflegebett. Quelle: Andrea Müller
Mittenwalde

Große Freude bei den Eltern des schwerkranken Maurice Wegner: Gabi Frenzel und Katrin Stiegmann aus dem Rathaus in Mittenwalde übergaben am Montag eine Spende in Höhe von 1300 Euro an die Familie. Katrin und Maik Wegner pflegen ihren schwerkranken Sohn Maurice, der seit über vier Monaten aufgrund eines Hirntumors im Koma liegt.

Die gemeinsame Spende von Mittenwalde und Blankenfelde-Mahlow, wo die Familie zuvor zu Hause war, wird dringend gebraucht für die Anschaffung eines Pflegebettes, mit dem es möglich ist, den Jungen schonend an eine Sitzposition zu gewöhnen.

Mutter Katrin Wegner, sie ist von Beruf Krankenschwester, zeigt ihrem Sohn den noch eingewickelten Star Wars-Adventskalender. Quelle: Andrea Müller

Rund um die Uhr für den Jungen da

Die Eltern haben vorübergehend ihre Jobs aufgegeben, um den 14-jährigen Sohn zu Hause pflegen zu können. Während die Ärzte Maurice keine Chance gaben, sind Katrin und Maik Wegner überzeugt, dass ihr Junge leben will und leben wird. „Maurice ist ein Kämpfer“, sagt seine Mutter. Immer wieder geht sie auch während des Besuchs ans Bett des Kindes, um es zu streicheln, etwas zurecht zu rücken und die Geräte zu überprüfen, an die Maurice angeschlossen ist.

Vater Maik studiert alles, was er finden kann, um seinem Sohn zu helfen. Die Eltern haben Ärzte auf der ganzen Welt konsultiert. Vater und Mutter schlafen mit dem Sohn im Wohnzimmer, um ihn nie aus den Augen zu lassen und um jederzeit für ihn da sein zu können.

Solch ein Pflegebett soll Maurice helfen, besser mobilisiert zu werden. So soll er Schritt für Schritt lernen zu sitzen, um später einen Pflegerollstuhl nutzen zu können. Quelle: Andrea Müller

Training, um den Kreislauf nicht zu überlasten

Maurice ist an eine Beatmungsmaschine angeschlossen. Über eine Sonde wird der Junge ernährt. Dennoch könne der Junge von Zeit zu Zeit allein atmen. Mit Hilfe von Physiotherapie werde das Kind regelmäßig bewegt und gestärkt. „Maurice soll bald in einem Pflegerollstuhl sitzen können“, schaut sein Vater in die Zukunft. Dafür werde das Pflegebett gebraucht. Die Krankenkasse HKK hatte nur die Kosten für ein Bett übernommen, bei dem Oberkörper und Füße nach oben gelagert werden können. Doch Maurice soll Schritt für Schritt in eine Sitzposition gebracht werden.

Das brauche Training, damit der Kreislauf nicht überlastet wird oder gar zusammen bricht. „Deswegen brauchen wir ein Bett, bei dem das Fußteil auch nach unten bewegt werden kann“, so Maik Wegner. Die Krankenkasse spielte da nicht mit, obwohl die Eltern sogar angeboten hatten, die Differenz zwischen dem einen und dem anderen Pflegebett selbst zu übernehmen. Sie beträgt rund 1300.

Der kleine Koko leistete Maurice in der letzten Woche etwas Gesellschaft. Die Eltern erhofften sich therapeutische Erfolge für ihren schwerkranken Sohn. Quelle: Andrea Müller

Star Wars-Adventskalender als Geschenk

Mit Hilfe der Spende aus Mittenwalde und Blankenfelde-Mahlow können die Wegners das Bett nun privat anschaffen. „Mittwoch soll es geliefert werden“, freut sich der Vater, der von der Spende zu Tränen gerührt war. Beide Bürgermeister – Maja Buße (CDU) aus Mittenwalde und Ortwin Baier (SPD) aus Blankenfelde-Mahlow – konnten die Spende nicht selbst übergeben, wollen den kranken Jungen aber möglichst bald besuchen.

Scheck und Geschenk – beides wurde gestern an die Familie Wegner übergeben, die inzwischen nach Mittenwalde umgezogen ist. Quelle: Andrea Müller

Vielleicht kann ja Maurice dann schon das erste Türchen des Star-Wars-Adventskalenders öffnen, den Gabi Frenzel und Katrin Stiegmann für den kranken Jungen am Montag mitgebracht hatten.

Von Andrea Müller

Um die Entwicklung des Mahlower Zentrums zu steuern, schlägt Bürgermeister Ortwin Baier vor, das die Gemeinde das Luisen-Center kauft. Die jetzigen Besitzer hätten ein gutes Angebot vorgelegt.

10.11.2018

Die Probleme im Glasower Einkaufszentrum waren im Ordnungsamt Blankenfelde-Mahlow bekannt. Beschwerden sei die Behörde regelmäßig nachgegangen und habe Kontakt zum Besitzer des Getränkemarktes gehabt.

10.11.2018

Recht und Ordnung sind für den AfD-Bürgermeisterkandidaten Michael Pfahler wichtig. In der Kita-Landschaft von Blankenfelde-Mahlow möchte er ebenfalls einiges anders machen.

10.11.2018