Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Blankenfelde-Mahlow Händler für einheitliche Parkzeit im Zentrum
Lokales Teltow-Fläming Blankenfelde-Mahlow Händler für einheitliche Parkzeit im Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.11.2018
Die Parkzeit im Mahlower Zentrum soll einheitlich auf zwei Stunden festgesetzt werden. Quelle: foto: Christian Zielke
Mahlow

Autofahrer sollen im Mahlower Zentrum künftig überall bis zu zwei Stunden parken dürfen. Damit sollen die Parkzeiten in Trebbiner Straße, Albrechtstraße und der Straße Am Bahnhof vereinheitlicht werden. Einen entsprechenden Antrag möchte der Mahlower Ortsbeirat an die Gemeindevertretung richten. Bürgermeister Ortwin Baier (SPD) hält diesen Vorschlag für zügig umsetzbar.

Verunsicherung unter den Geschäftsleuten

Zur Sitzung am Mittwochabend hatte Ortsvorsteherin Regina Bomke (CDU) sämtliche Gewerbetreibenden aus Mahlow eingeladen, um mit ihnen über ein lebendiges Zentrum zu sprechen. Zuletzt hatte die Schließung mehrerer Geschäfte, darunter die Fleischerei Bendig, für Verunsicherung unter den Geschäftsleuten gesorgt. Zu den kurzfristigen Maßnahmen für eine Belebung gehört auch die Forderung nach Parkplätzen an der Ladestraße. Dazu soll die Gemeinde Verhandlungen mit der Deutschen Bahn aufnehmen, der die Fläche gehört.

IHK könnte Wochenmarkt-Idee unterstützen

Zudem soll es auf der Internetseite der Gemeinde Verlinkungen zu den Geschäften geben. Bernd Marquardt (Freie WG) forderte, die Gehwege vom Seniorenwohnen im Prießnitzhaus bis zum Bahnhof barrierefrei zu gestalten. Weiterer Wunsch vieler Gewerbetreibender war die Einrichtung eines Wochenmarktes im Zentrum. Robert Trebus, CDU-Landtagskandidat, wies auf eine Initiative der Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK) hin, die Gemeinden bei der Ansiedlung von Wochenmärkten unterstützt. Damit sollen Direkterzeuger im Berliner Umland bessere Absatzmöglichkeiten bekommen.

Beklagt wurde, dass es in der Gemeinde keinen Ansprechpartner für Gewerbetreibende gibt, die sich ansiedeln wollen. Auch ein Einzelhandelskonzept fehle.

Von Christian Zielke

Der Mann, der am Dienstag mit einer Schrotflinte auf Gäste eines Döner-Imbiss in Glasow schoss, ist tot. Ermittler fanden seine Leiche bei Sassnitz auf Rügen. Derweil sind Nachbarn und Anwohner ratlos – der Schütze galt als ruhig und harmlos.

08.11.2018

Der mutmaßliche Schütze von Glasow ist tot. Ermittler fanden den Mann am Donnerstag in der Nähe von Sassnitz auf Rügen. Vermutlich hat er sich das Leben genommen.

08.11.2018

Nach den Schüssen von Glasow steht die Identität des mutmaßlichen Täters fest. Der Mann ist weiter flüchtig. Er soll zu den Kunden des Getränkemarktes gehört haben, mit dem es schon seit längerem Probleme gegeben haben soll.

08.11.2018