Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Blönsdorfs Schul-„Kapitän“ geht von Bord

Verdienter Ruhestand Blönsdorfs Schul-„Kapitän“ geht von Bord

Captain nennen die Schüler der Thomas-Müntzer-Grundschule in Blönsdorf ehrfurchtsvoll ihren Schulleiter Uwe Gottwald. Nun verlässt der Kapitän die Kommandobrücke. Für den 62-Jährigen beginnen nach 40 Jahren im Schuldienst die ganz großen Ferien.

Voriger Artikel
Ramadan im Flüchtlingsheim
Nächster Artikel
„Die Königin von Niendorf“ braucht Spenden

Schulleiter Uwe Gottwald wird verabschiedet.

Quelle: Uwe Klemens

Blönsdorf. Nie mehr Lehrer-, Schüler- oder Elternkonferenz – ob Uwe Gottwald das übersteht. Gemeinsam mit den Sechstklässlern der Blönsdorfer Grundschule wird der Welsickendorfer am Montag zum letzten Mal deren gläsernes Portal hinter sich zuziehen. Für den 62-Jährigen, der seit 2007 die Schule leitete, beginnen damit die ganz großen Ferien: Nach vierzigjährigem Bemühen, seinen Schützlingen zu erläutern, wie Weltall, Erde und Mensch funktionieren, geht er in den Vorruhestand.

„,Den Captain an Deck’ nennen ihn seine Schüler voller Inbrunst“, schilderte Niedergörsdorfs Hauptamtsleiterin Andrea Schütze Gottwalds auf der jüngsten Gemeindevertretersitzung die Rolle und das Ansehen, das der Kapitän auf seinem Schiff, der Thomas-Müntzer-Grundschule, besitzt. Heimlich, quasi unter Deck, hatten seine Kollegen und Mitstreiter in der Gemeindeverwaltung für seine offizielle Verabschiedung eines kleines Kulturprogramm vorbereitet, das dem geschätzten Kollegen den Weg von der Kommandobrücke erleichtern sollte. Erst Anfang Mai hatte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) den Pädagogen mit dem Brandenburgischen Lehrerpreis geadelt und damit, um im Bild zu bleiben, zum Admiral befördert.

Die Regel, dass ein Kapitän das Schiff als Letzter verlässt, gilt nur für sinkende Schiffe und ist somit nicht gebrochen. Die Blönsdorfer Grundschule ist Dank Gottwalds Engagement gut gerüstet und weit davon entfernt, zu sinken, wie Bürgermeister Wilfried Rauhut (parteilos), Andreas Schütze und Uwe Gottwald anhand vieler Beispiele erläuterten. Die größte Sorge, die Uwe Gottwald mit in den Ruhestand nimmt, ist die, dass der Platz unter Deck der MS Münzer nicht mehr ausreicht. Denn an „Matrosen“, die hier Lesen, Rechnen und Schwimmen lernen wollen, herrscht kein Mangel.

Nicht nur deshalb wird der Ruhestand wohl eher ein Unruhestand werden, blickt Gottwald schon mal voraus. Neben seiner Tätigkeit als Kommunalpolitiker in seiner Heimatgemeinde Niederer Fläming bleibt ihm hoffentlich genug Zeit, den Geheimnissen von Weltall, Erde, Mensch nachzuspüren. Als gelernter Mathe- und Physiklehrer ist das Forschen und Ergründen- und Verstehenwollen bis heute der Motor geblieben, der ihn antreibt.

Von Uwe Klemens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg