Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Brandschützer brauchen bessere Ausstattung
Lokales Teltow-Fläming Brandschützer brauchen bessere Ausstattung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 21.09.2015
Stadtbrandmeister Silvio Kahle. Quelle: Elinor Wenke
Anzeige
Trebbin

883 000 Euro hat die Stadt Trebbin seit 2009 für Fahrzeuge der Feuerwehr investiert. Dennoch besteht Handlungsbedarf – sowohl hinsichtlich der Fahrzeuge als auch der baulichen Struktur. Diese Einschätzung traf Stadtbrandmeister Silvio Kahle am Mittwochabend in der Sitzung der Stadtverordneten. Dort stellte er den Sachstand zum sogenannten Gefahrenabwehrbedarfsplan für die Feuerwehr in Stadt und Ortsteilen vor.

An acht von 13 Standorten gilt die bauliche Situation als unbefriedigend. Der dringendste Handlungsbedarf besteht laut Kahle beim Feuerwehrgerätehaus in Trebbin. „Dort haben wir zu wenige Stellplätze, zu geringe Seitenabstände, eine veraltete Heizungsanlage und unzureichende Sanitärbedingungen“, sagte er. Das Gebäude sei zum Teil undicht; die Anfahrtswege kreuzen die Ausrückwege. „Außerdem gibt es keinen zweiten Rettungsweg, weil wir die Fenster wegen etlicher Einbrüche vergittern mussten“, räumt Kahle ein. Auch im Ortsteil Schönhagen stehe ein Neubau oder eine gemeinsame Lösung mit dem Flugplatz an. In Lüdersdorf hingegen konnten in diesem Jahr ein Gemeinschaftsgebäude und eine neue Fahrzeughalle in Betrieb genommen werden.

Ein Löschfahrzeug für 330 000 Euro konnte für Trebbin angeschafft werden und wurde vom Land zur Hälfte gefördert. Neue Fahrzeuge erhielten auch die Wehren in Stangenhagen, Blankensee und Glau, in Christinendorf, Märkisch Wilmersdorf und Thyrow. Ersetzt werden muss die Drehleiter in Glau und die Zukunft für ein Löschfahrzeug in Schönhagen ist noch ungewiss.

Hintergrund

483 Mitglieder zählen die Feuerwehr Trebbin und die zwölf Ortswehren an 13 Standorten.

Davon sind 264 Mitglieder aktive Kameraden in der sogenannten Einsatzabteilung.

19 Fahrzeuge gehören aktuell zum Fuhrpark der Stadtwehr und der Ortsfeuerwehren.

85 junge Brandschutzhelfer in der Kernstadt Trebbin und bei den Floriansjüngern in den Ortsteilen zählen zur Trebbiner Kinder- und Jugendfeuerwehr.

150 Einsätze werden durchschnittlich pro Jahr von den Kameraden aus Trebbin und den Ortsteilen gefahren.

Eine positive Bilanz konnte Silvio Kahle ziehen, was taktische, administrative und organisatorische Maßnahmen betrifft. Die Feuerwehr wurde komplett umstrukturiert und in vier Zügen zusammengefasst. „Mit den Zugführern gibt es eine klare Führungsstruktur“, sagte Kahle. Die Alarmierung erfolge zugweise, auch die Ausbildung sei jetzt effektiver. „Die kleinen Wehren hatten bisher nur wenig Einsatzerfahrung, jetzt kommen sie öfter zum Zuge“, so Kahle. Die Ortswehren bleiben dennoch eigenständig. In diesem Jahr wurde auf Digitalfunk umgerüstet, ein einheitlicher Ausbildungsplan erstellt und eine Personalverwaltungssoftware installiert.

Ob die Stadt bei der Einstellung von Mitarbeitern auf ein Engagement in der Feuerwehr achte, wollte Hendrik Bartl (GpgS) wissen. Bürgermeister Thomas Berger (CDU) formulierte seine Antwort moderat: „Wir haben schon Interesse daran, dass unsere Mitarbeiter in der Feuerwehr aktiv sind. Aber wir müssen den Gleichheitsgrundsatz beachten und dürfen die Einstellung nicht davon abhängig machen.“

Von Elinor Wenke

Teltow-Fläming MAZ-Forum: Bürgermeisterwahl Am Mellensee - Wer wird der künftige Gemeinde-Chef?

Das Interesse war groß am MAZ-Wahlforum im Vorfeld des Entscheides, wer künftig Bürgermeister in der Gemeinde Am Mellensee sein wird. Am Sonntag findet die Wahl statt. In Sperenberg stellten sich die drei Kandidaten den Fragen der Moderatoren und des Publikums. Die Themen reichten vom Straßenbau hin zur Massentierhaltung.

17.09.2015
Teltow-Fläming Rolls Royce benennt Neubau nach Gründervater - Würfel mit Pioniergeist

Bei Rolls Royce in Dahlewitz hat die Zukunft der Arbeit schon begonnen: flexibel, vernetzt, kreativ. Im neuen Günter-Kappler-Cube soll der Pioniergeist der frühen Jahre wieder aufleben, als der Namensgeber und einstige Geschäftsführer viel riskierte und den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte legte.

20.09.2015
Teltow-Fläming Tourimusmagnet Dahmeland-Fläming - Nach Besucherrekorden kommt das Feintuning

Fläming, Dahme-Seenland und der Spreewald haben im ersten Halbjahr wieder Besucherrekorde aufgestellt. Doch um weiterhin in den Toprankings weit oben aufzutauchen, wollen die Tourismusverbände noch Feintuning betreiben. Es besteht unter anderem Nachholbedarf in Sachen Internet.

20.09.2015
Anzeige