Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Bürgermeister empfängt 100 Neubürger
Lokales Teltow-Fläming Bürgermeister empfängt 100 Neubürger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:25 21.11.2016
Bürgermeister Andreas Igel (SPD, r.) begrüßte die Neubürger von Ludwigsfelde persönlich. Quelle: Krischan Orth
Anzeige
Ludwigsfelde

Theodor, der mit sieben Monaten jüngste Neubürger von Ludwigsfelde, beobachtete vom Schoß seines Vaters, Mathias Hoffmann, Bürgermeister und Stadtverordnete, die sich den neuen Einwohnern am Sonnabend im Foyer des Klubhauses vorstellten. Mutter Nancy Hoffmann erzählte, dass die junge Familie aus Potsdam kommt und in Ludwigsfelde gebaut hat. Die Hoffmanns gehörten zu den etwa 100 anwesenden Neubürgern.

Mit Handschlag und Präsent begrüßte Ludwigsfeldes Bürgermeister Andreas Igel (SPD) die neuen Einwohner. Seit 2009 wird diese Geste gepflegt. Ludwigsfeldes Einwohnerzahlen steigen weiter. Im vergangenen Jahr wurde die 25 000er-Marke geknackt. Jetzt stieg sie auf 25 500, Tendenz steigend. Von Mai bis Oktober dieses Jahres zogen 704 Menschen nach Ludwigsfelde, bei 666 Wegzügen.

Ins Gemeinwesen einbringen

Bürgermeister Igel hieß die Neubürger willkommen und ermunterte sie, sich ins Gemeinwesen einzubringen. Wohnqualität, eine gut entwickelte Infrastruktur und as soziale Netz von Ehrenamtlichen der 200 Vereine seien Kennzeichen der Stadt.

Einen Vorgeschmack auf die Ludwigsfelder Vereinskultur bekamen die Gäste als musikalische Kostprobe serviert. Der Gemischte Chor sang den Karat-Klassiker „Über sieben Brücken musst du gehen.“ Igel machte bei den Zuzüglern einen Trend aus. Neben Familien seien es auch ältere Menschen, die die Stadt wegen ihrer Infrastruktur schätzen würden.

Wie beim Berliner Rentner Horst Heilmann, der nach Ludwigsfelde zog. Er findet das Leben hier ruhiger als in der Hauptstadt. „Hier ist es viel sauberer.“ Zudem seien die Geschäfte bequem zu erreichen. An seiner Seite steht Gisela Bohl, in Ludwigsfelde geboren. Die beiden Witwer genießen ihr neues Leben in der Stadt, nur ein Kino fehlt ihnen.

Von Krischan Orth

Der Karnevalsverein KC Schöneiche hat mit einem „Schöneiche Helau“ am Sonnabend im E-Werk in Zossen die fünfte Jahreszeit begonnen. 140 Gäste kamen, darunter befreundete Vereine aus Luckenwalde, Ludwigsfelde und Königs Wusterhausen. Die kürzlich verabschiedete Präsidentin Manuela Ehmke wurde für ihre erfolgreiche Arbeit geehrt.

21.11.2016

Um die schwerwiegenden Folgen von Diabetes ging es schwerpunktmäßig beim sechsten Herztag des DRK-Krankenhauses in Luckenwalde. Er fand im Kreishaus statt und bot den Besuchern einerseits viele Informationen, andererseits konnten sie gleich vor Ort Blutwerte testen und sich dazu beraten lassen.

21.11.2016

Im Zuge der „Langen Bibliotheksnacht“ in Trebbin trat der Autor Tim Pieper im Ortsteil Wiesenhagen auf. Er stellte seinen brandenburgischen Kriminalroman „Kalte Havel“ vor und verriet, dass er auch privat gern an gruseligen Orten in der Mark unterwegs ist.

21.11.2016
Anzeige