Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bürgermeisterwahl mit Überraschungssieger

Jahresrückblick Nuthe-Urstromtal Bürgermeisterwahl mit Überraschungssieger

Das Jahr 2017 brachte für Nuthe-Urstromtal eine politische Überraschung: Der parteilose Einzelkandidat Stefan Scheddin gewann die Bürgermeisterwahl und stach Amtsinhaberin Monika Nestler (Linke) aus. Aus jedem der 23 Ortsteile gäbe es etwas zu berichten. Hier eine kleine Übersicht in Wort und Bildern.

Voriger Artikel
400 Euro für Feuerwerk
Nächster Artikel
Ein Buch mit historischen Fassadenschriften

Stefan Scheddin (r.) gewann die Bügermeisterwahl gegen Monika Nestler.

Quelle: Hartmut F. Reck

Nuthe-Urstromtal. Das Kreiserntefest war sicherlich der Party-Höhepunkt für die Gemeinde Nuthe-Urstromtal im Jahr 2017. Doch es gab weitere Highlights: Proteste für einen Radweg, der Abschied des Gemeindebrandmeisters und natürlich eine spannende Bürgermeisterwahl.

Januar:

Die Ahrensdorfer beschließen, einen Dorfverein zu gründen.

Die Berkenbrücker wünschen sich einen Radweg nach Luckenwalde.

Februar:

Die Feuerwehren von Nuthe-Urstromtal und Luckenwalde organisieren einen gemeinsamen Lehrgang, um den großen Personalbedarf bei Maschinisten zu decken.

März:

SPD-Fraktionschef Stefan Noack gibt seine Kandidatur ums Bürgermeisteramt bekannt.

In Woltersdorf räumen Heimatverein, Awo und Pflastertreter ihr Domizil und schaffen Baufreiheit für eine aufwendige Sanierung.

April:

Anwohner kritisieren Lärm von der Biogasanlage in Dobbrikow.

f5ff8f60-ea4b-11e7-885c-bf94b9a749f7

Die Bürgermeisterwahl in Nuthe-Urstromtal brachte einen Überraschungssieger hervor. Ein Sturmtief legte die Verwaltung lahm. Beim Kreiserntefest wurde groß gefeiert. Impressionen aus dem Jahr 2017.

Zur Bildergalerie

Mai:

Vandalismus-Serie: In Lynow wird erneut die Scheibe des Buswartehäuschens zerstört.

Die Feuerwehr Ruhlsdorf feiert ihr 90-jährige Bestehen.

Juni:

Zum großen Bulldog-Treffen in Lynow kommen 140 Schlepper und Traktoren.

Die Linken nominieren Amtsinhaberin Monika Nestler zu ihrer Kandidatin für die Bürgermeisterwahl.

200 Radfahrer demonstrieren für einen Radweg an der L73.

Am Gottower See wollen zwei Investoren eine Gaststätte und drei Einfamilienhäuser errichten.

Der parteilose CDU-Gemeindevertreter Stefan Scheddin will als Einzelkandidat Bürgermeister werden.

Juli:

Dümde feiert 700-jähriges Bestehen mit großem Festprogramm.

Während der Sommerferien wird an der Grundschule in Zülichendorf viel gebaut.

Die Kemnitzer ärgern sich über Gestank und Staub durch die Schweinemastanlage.

August:

Bürgermeisterin übergibt beim Gottower Dorffest einen Gutschein für zwei Bäume am Spielplatz.

Kemnitzer retten ihren Kirchturm.

September:

Beim MAZ-Bürgermeister-Wahlforum stellen sich die drei Kandidaten den Fragen der Redakteure und der Leser.

Bei der Bürgermeisterwahl erhält kein Kandidat die absolute Mehrheit. Es kommt zur Stichwahl zwischen Monika Nestler (Linke/43,7 Prozent) und Stefan Scheddin (parteilos/36,4). Stefan Noack (SPD/19,9) scheidet aus.

Oktober:

Die Kreis-Jury im Dorfwettbewerb besucht Hennickendorf, Ruhlsdorf und Woltersdorf.

Die Woltersdorfer Feuerwehr stellt ein neues Fahrzeug in Dienst. Genutzt hatte sie es schon zuvor beim Sturm „Xavier“.

Neu Rufbuszentrale sorgt für weniger Probleme.

Stefan Scheddin gewinnt überraschend und sehr knapp die Bürgermeister-Stichwahl gegen Amtsinhaberin Monika Nestler.

November:

Nuthe-Urstromtals Feuerwehr weiht ihre Fahne und verabschiedet Gemeindebrandmeister Bernd Wendlandt in den Ruhestand.

Dezember:

Das Land unterstützt den Rückbau der Teerpappe-Ruine in Woltersdorf mit einer halben Million Euro.

Das Harmonium in der Schöneweider Dorfkirche ist restauriert.

Die Woltersdorfer Pflastertreter wollen aus Altersgründen nicht mehr auftreten und lösen sich auf.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg