Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Bunte Herbstdeko zum Selberbasteln

Kürbisfest im Luckenwalder Tierpark Bunte Herbstdeko zum Selberbasteln

Wer Natur, Tiere und kreative Betätigung verbinden wollte, war beim Kürbisfets im Luckenwalder Tierpark richtig. Dort konnten Kürbisgesichter selbst geschnitzt werden.

Voriger Artikel
Klenk erneuert Rundholzplatz Baruth
Nächster Artikel
Keine Angst vorm „bösen Wolf“

Daniel Jarick, Kyaska Fricke, Iris Büttner und Tamia-Paulin Mattigka (v. l.) beim Kürbisschnitzen.

Quelle: Foto: Elinor Wenke

Luckenwalde. Schon von weitem leuchteten die orangefarbenen Kürbisse und die bunte Herbstdekoration im Luckenwalder Tierpark. Der Tierparkförderverein und das Familienbündnis Baruther Urstromtal hatten am Wochenende Kinder und Familien zum Kürbisfest eingeladen. „Das schöne Herbstwetter kommt uns gelegen“, sagte Elke Schmidt vom Familienbündnis und freute sich über den regen Zustrom. Sie gab den Kindern Anleitung zum Kürbisschnitzen und legte selbst mit Hand an, wenn die kleinen Künstler es nicht allein schafften. Mit der Klebepistole drapierte sie flugs eine Eichel als Nase ins Kürbisgesicht oder dekorierte mit geschickten Händen den Deckel mit Heidepflanzen, grünen Blättern oder Hagebutten. Ihre Tochter und Tierparkangestellte Beate Schmidt ging ebenfalls zur Hand. „Darf es eine Krone aus Kletten sein?“, schlug sie eine Deko fürs Kürbisgesicht vor. Gegen einen kleinen Obolus durften sich die Kinder ihre Kürbisse aussuchen, bearbeiten und dann mit nach Hause nehmen. Tamia-Paulin (4) aus Luckenwalde war mit ihrer Oma Iris Büttner gekommen und ließ sich bereitwillig von ihr helfen. Die Vierjährige hatte einen Rohrkolben als Nase gewählt. „Und wenn der Kürbis schwindelt, wird die Nase immer länger“, witzelte Iris Büttner.

Kyaska Fricke (9) aus Cottbus war Ferienkind bei ihrem Papa Daniel Jarick aus Jüterbog. „Ich finde es gut, dass wir hier selbst basteln können“, sagte Kyaska. Sie hatte mit ihrem Vater gemeinsam in den Ferien schon den Kürbishof in Klaistow besucht. Michael Danilow war aus Berlin gekommen und musste seiner Familie erst mal klar machen, dass sein Kürbis nicht zu klein sein durfte. Wer nicht gerade bastelte, konnte sich die Tiere im Park hautnah anschauen. „So können wir Natur und kreative Betätigung miteinander verbinden“, sagte Tierparkchef Michael Geißler, „und die Kinder bringen nun mal ihre Eltern und Großeltern in den Tierpark.“

Gegen den Hunger gab es Kürbissuppe und Knüppelkuchen, der am offenen Feuer gebacken wurde. „Wir haben acht Liter Kürbissuppe gekocht und vier Kilo Knüppelteig geknetet“, berichtete Beate Schmidt, die schon das nächste Herbst-Highlight im Tierpark im Blick hat: „Am 21. November feiern wir von 13 bis 16.30 Uhr ein Lichterfest“, sagte sie. Kinder können Weihnachtslaternen basteln, anschließend gibt es einen Lichterrundgang durch den Tierpark.

Von Elinor Wenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg