Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Buntes Kulturjahr 2018
Lokales Teltow-Fläming Buntes Kulturjahr 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 18.03.2018
Der Veranstaltungskalender 2018 des Jüterboger Mönchenklosters ist abwechslungsreich. Ankündigungen hängen an der Infowand im Kulturquartier. Quelle: Isabelle Richter
Jüterbog

Der diesjährige Veranstaltungskalender des Jüterboger Mönchenklosters befindet sich im Druck. Schon bald wird es die Printausgabe mit den kommenden Terminen der Kulturstätte und der Stadt geben.

Beim Stadtmarketingausschuss am Dienstagabend erklärte Kultur-Chef Jens Katterwe, auf was sich das Publikum in diesem Jahr freuen kann.

Musik von Rock bis Klassik

Demnach betritt bereits am 23. März ein bekanntes Gesicht die Bühne. Der ehemalige Six-Frontmann Stefan Krähe spielt mit seiner neuen Deutschrockband „Krähe“ ein Unplugged-Konzert.

tefan Krähe spielt am 23. März im Kulturquartier. Quelle: Detlev Scheerbarth

Darüber hinaus gibt es auch für Klassik-Fans wieder die Veranstaltungsreihe „Jüterboger Kammermusiken“ mit sieben Konzerten. Darunter ein Klavierabend mit der Pianistin Natalia Christoph und die italienische Nacht mit dem Ensemble „Camerata Instrumentale Berlin“.

Veränderte Konzertzeiten

Die Konzerte beginnen künftig etwas früher. „Wir sind mit der Uhrzeit von 17 auf 15 Uhr gegangen, da die Leute gerade in der Winterzeit noch gern im Hellen nach Hause gehen wollen“, so die Begründung von Jens Katterwe.

Außerdem bemühe sich das Mönchenkloster derzeit darum, „einen Shuttle einzurichten, um noch mehr Menschen aus den Ortsteilen den Besuch der Veranstaltungen zu ermöglichen“.

Unter dem Titel „Ein russischer Abend“ wartet auf die Zuschauer im September außerdem ein Open Air Sommertheater auf dem Klosterhof – gespielt vom Theater’89.

Filme und Vorträge für Senioren

Jens Katerwe kündigte zudem eine neue Veranstaltungsreihe für Senioren an.„Wir haben zusammen mit dem Seniorenbeirat ein Programm entwickelt“, erklärte der Kultur-Chef.

Geplant sind zunächst sechs Veranstaltungen über das ganze Jahr. Zu den Terminen wird es immer um 14 Uhr jeweils Filme von Manfred Krug oder Vorträge zu verschiedenen Thematiken geben.

Die erste Veranstaltung der neuen Reihe ist heute der Vortrag „Das Urknall-Experiment – Auf der Suche nach dem Anfang“ von Astronomieprofessor Dieter B. Herrmann.

„Wir schauen wie es angenommen wird. Je nachdem werden wir die Veranstaltungszahl im kommenden Jahr erhöhen“, ergänzte Katterwe.

Über 60 000 Besucher in Jüterbog

Zugegeben: Die Besucherzahlen aus dem vergangenen Jahr zu knacken, wird schwierig. Denn zum Reformationsjubiläum 2017 besuchten insgesamt 62 873 Besucher das Kulturquartier Mönchenkloster.

Zu den angebotenen Veranstaltungen erschienen 17 001 Menschen. Davon schauten sich allein 5739 Menschen die Sonderausstellung „Tetzel-Ablass-Fegefeuer“ an.

Auch die Stadtinfo profitierte davon. Sie zog allein über 23 000 Besucher an. Im Vergleich zu den Vorjahren bezeichnete Jens Katterwe diese Zahl als „enorm groß“.

Bühnenhighlights waren Jüterboogie, Pipi Langstrumpf und Co.

Gut besucht war auch das Klosterfest zum Fürstentag mit Konzert und Kino oder der bundesweite Vorlesetag mit mehr als 1000 Gästen.

Die Musikveranstaltung „Jüterboogie“ zog 239 Musikliebhaber an und im Bereich Theater war die Vorstellung „Pipi im Taka-Tuka-Land“ und das aktuelle Stück vom Theater der Werktätigen am beliebtesten.

Ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Kein einheitliches Layout

Diskussionen gab es am Ende unter den Ausschussmitgliedern nur zum Layout des diesjährigen Printkalenders. Die Frontfarbe Grün kam nicht gut an.

„Die Stadtfarben sind Weiß und Rot – irgendwo muss da doch mal eine klare Linie drin sein“, fand Udo Reich. Auch den anderen Ausschussmitgliedern fehle ein gewisser optischer Leitfaden auf den Präsentationsplattformen der Stadt.

Kathrin Burghardt vom Stadtmarketing erklärte dazu, dass die Stadt bisher nicht über eine grafische Richtlinie verfüge. „Wenn wir das haben wollen“, sagte Burghardt „dann müssen wir dafür ein Budget festlegen.“

Von Isabelle Richter

Harte Jahre stehen den Menschen in Blankenfelde-Mahlow bevor, wenn der Ausbau der Dresdner Bahn beginnt. Am Dienstag stellten Planer der Bahn den aktuellen Stand vor. Bei einigen Vorhaben könnte es noch zu Diskussionen kommen

20.04.2018

Dieser Vorschlag wird für Aufsehen sorgen: Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) möchte die Oberschule auf das Bücker-Gelände verlegen. In dem bisherigen Gebäude sollen Grundschule und Hort entstehen. So will Rocher ein seit Jahren diskutiertes Problem lösen.

22.04.2018

Tradition und Leidenschaft. Das verbinden Kunden mit Uhrmachermeister Wolfgang Zühl. Vor 100 Jahren gründete sein Großvater das kleine Ladengeschäft. Eigentlich müsste Zühl gar nicht mehr arbeiten, sondern könnte seinen Ruhestand genießen. Dann wäre Zossen um einen Handwerker der alten Schule ärmer.

18.03.2018