Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Carmina Burana zum Stadtjubiläum

Projekt des Johannischors Luckenwalde Carmina Burana zum Stadtjubiläum

Der Johannischor aus Luckenwalde hat mit den Proben für die Carmina Burana begonnen. Das epochale Werk von Carl Orff soll zum Stadtjubiläum im kommenden Jahr aufgeführt werden. Das Ensemble erhält dabei stimmliche Unterstützung von vielen Gastsängern.

Voriger Artikel
Stromkosten steigen, Gaspreise sinken
Nächster Artikel
Leuchten für die Ärmsten

Hanna-Maria Hüttner leitet eine Probe des Johannischores und seiner Gastsänger für die Carmina Burana im nächsten Jahr.

Quelle: Fotos: Margrit Hahn (2)

Luckenwalde. Zur Feier des 800-jährigen Bestehen Luckenwaldes im kommenden Jahr wird der Johannischor die Carmina Burana aufführen, das grandiose Werk für Chöre, Orchester und Solisten von Carl Orff. Mit den Proben wurde vor einigen Wochen begonnen. „Wir haben uns überlegt, was wir zur 800-Jahr-Feier betragen können, das über die kirchlichen Angebote hinausgeht“, sagt Chorleiterin Hanna-Maria Hüttner. In einer Sitzung des Kulturausschusses der Stadt Luckenwalde wurde die Aufführung von Carmina Burana vorgeschlagen, denn die mittelalterlichen Texte würden sich gut für das Stadtjubiläum eignen.

Chorleiterin Hanna-Maria Hüttner

Chorleiterin Hanna-Maria Hüttner.

Quelle: Margrit Hahn

„Vor 20 Jahren haben wir dieses Werk schon einmal im Stadttheater mit dem Kinderchor aufgeführt“, berichtet Hanna-Maria Hüttner. Genau wie damals wird Dirigent Karol Borsuk auch dieses Mal im Luckenwalder Stadttheater die Leitung übernehmen.

Bis dahin wird mindestens einmal pro Woche geprobt, zurzeit immer dienstags im Gemeindesaal in der Dahmer Straße. Alle Sänger haben Notenblätter und eine Übungs-CD für zuhause bekommen. Für jede Stimme gibt es eine extra CD. „So ein Werk braucht Masse. Wir werden das allein nicht schaffen und mit einem zweiten Chor zusammenarbeiten“, erklärt Hüttner.

 

Hintergrund

Die Carmina Burana bilden die umfangreichste erhaltene Sammlung lateinischer Lyrik des Mittelalters.

Es handelt sich vor allem um Trink-, Spieler- und Liebeslieder, die ihre Themen in schier unerschöpflicher rhythmischer und inhaltlicher Vielfalt darbieten.

Die Aufführung der Carmina Burana von Carl Orff zum Stadtjubiläum wird am 13. November 2016 im Luckenwalder Stadttheater gezeigt.

Die Chorproben finden immer dienstags ab 19.30 Uhr im Gemeindesaal in der Dahmer Straße 48 in Luckenwalde statt.

Zuerst wird für Carmina Burana geprobt, anschließend für das Konzert am 13. Dezember um 15.30 Uhr in der Johanniskirche zum Luckenwalder Weihnachtsmarkt. 55 Sänger sind dabei. „Es können jederzeit noch Sänger dazukommen. Das wichtigste ist, dass sie Freude am Singen haben. Allerdings sind auch musikalische Vorkenntnisse erforderlich“, sagt die Chorleiterin.

Die Aufführung der Carmina Burana ist für den 13. November 2016 im Stadttheater vorgesehen. „Ich freue mich schon darauf“, sagt Brigitte Hübner, die seit zehn Jahren Mitglied im Johannischor ist, „ich war ganz überrascht, dass so ein großes Projekt in Angriff genommen wird.“ Die CD ist ihr beim Üben daheim sehr hilfreich. Für den Luckenwalder Jürgen Brandenburger steht fest, dass man gute Mitsänger haben muss, vor allem wenn man wie er zu den Tenören gehört. Er ist noch etwas skeptisch, was den Erfolg des Stückes angeht. Er glaubt, dass es sehr schwierig wird. „Aber das ist ja mit vielen Werken so. Anfangs denkt man es klappt nicht und dann wird es besser als erwartet“, sagt Brandenburger. Er ist seit 20 Jahren im Chor, den Hanna-Maria Hüttner 1985 mit sechs Sängern aus der Taufe hob.

Zu den jüngsten Mitgliedern des Ensembles zählt Teresa Wilke. Die 31-Jährige ist erst seit kurzem bei den Proben dabei. Für die Neu-Luckenwalderin ist es eine gute Gelegenheit, Gleichgesinnte zu treffen. „Ich habe früher im Schulchor gesungen. Ich stamme ursprünglich aus Jüterbog, habe eine Weile in Potsdam gewohnt und bin jetzt zurückgekommen“, erzählt sie.

Bevor es beim Proben ans eigentliche Werk geht, sind Stimmübungen notwendig und die hören sich für Außenstehende sehr ungewöhnlich an. Mit „bla, bla, bla“ und „hach, hach, hach“ wird begonnen. Es wird mit den Schultern gewackelt und gesprungen, als handele es sich um Sportübungen. Doch wenige Minuten später geht es richtig zur Sache. Gesungen wird jede Passage so oft, bis sie sitzt.

Gefallen hat auch Doreen Jannek an dem Projekt. Sonst singt sie im Stadtchor Jüterbog. „Ich mache nur bei der Carmina Burana mit“, sagt sie über ihre Gast-Teilnahme, „ich finde es toll, wie die Chorleiterin die Fäden in der Hand hält. Sie setzt sich sehr gut durch ohne das sie zu streng ist.“

Von Margrit Hahn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg