Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Charlie kämpft mit Jan Josef Liefers
Lokales Teltow-Fläming Charlie kämpft mit Jan Josef Liefers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 25.10.2016
Jan Josef Liefers, Tierpflegerin Carina Buschmeier, Regisseur Leander Haußmann mit Waschbärin Charlie. Quelle: privat
Anzeige
Johannismühle

Waschbär-Dame Charlie kämpft mit Hauptdarsteller Jan Josef Liefers. Für diese Szene fuhren Tierpflegerin Carina Buschmeier und Charlie vom Wildpark Johannismühle nach München zum letzten Drehtag für die Komödie „Das Pubertier“. Kinostart ist am 5. Oktober 2017.

Aufregende Arbeit am Set

„Die Arbeit am Set war aufregend“, sagt Buschmeier. Gedreht wurde am Samstag in einem Studio. Dort ließ Regisseur Leander Haußmann die Akteure für „Das Pubertier“ agieren. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Jan Weiler. Dessen 22 amüsante Geschichten handeln von maulfaulen Pubertierenden und ihren nicht minder peinlichen Eltern.

Tierpflegerin Carina Buschmeier und Waschbär-Dame Charlie im Gehege Quelle: Pechhold

Dazu zählen der Journalist Hannes Wenger (Jan Josef Liefers), Ehefrau Sara (Heike Makatsch) und beider Tochter Carla (die 13-jährige Harriet Herbig-Matten). Gerade war Carla noch so lieb und niedlich. Doch kurz vor ihrem 14. Geburtstag mutiert Papas kleine Prinzessin plötzlich zum bockigen Pubertier. Der Vater nimmt sich eine Auszeit, um seine Tochter in dieser Lebensphase zu erziehen, von Alkohol, Jungen und anderen Verlockungen fernzuhalten. Das ist leichter gesagt als getan, denn seine Frau geht wieder arbeiten. Mit dieser Situation ist der Vater maßlos überfordert. Ob Party, Zeltlager oder Carlas erstes Mal: Carlas Papa tritt zielsicher in jedes Fettnäpfchen.

Waschbär Charlie wollte nicht aggressiv sein

So auch in der Szene mit Waschbärin Charlie. „Als seine Tochter zum ersten Mal ihren Freund mit nach Hause bringt, möchte ihr Vater halt wissen, was die beiden so machen“, sagt Carina Buschmeter. Deshalb klettert Jan Josef Liefers auf das Hausdach, um einen Blick in Carlas Zimmer zu erhaschen. In diesem Moment trifft er auf eine fünfköpfige Waschbärenfamilie: vier von Tiertrainerin Barbara Zimmermann vorbereitete Vierbeiner – und Charlie. „Eigentlich sollten die Waschbären aggressiv wirken und den Vater angreifen. Aber das wollten sie nicht“, so Buschmeier. Also schwangen Helfer Angeln mit Hähnchenkeulen und anderen Leckerbissen über den Köpfen der Waschbären in der Hoffnung, dass sich die Tiere mit einer filmtauglichen Drohgebärde vor der Kamera aufrichten. „Vielleicht sieht das im Film sogar bedrohlich aus, wenn man das Material richtig zusammen schneidet“, sagt Buschmeier. Charlie musste dann aus einer Dachluke klettern, Jan Josef Liefers angreifen und mit ihm kämpfen. „Weil Charlie von Natur aus lieb ist, hat sie nur an ihm rum geschnuppert“, sagt Buschmeier. Irgendwann griff sich Liefers die zahme Waschbärin und wälzte sich mit ihr wie bei einem Kampf herum.

„Als die Szene im Kasten war, wollten alle mit Charlie knuddeln“, so Carina Buschmeier. „Und dann fingen Jan Josef Liefers und Leander Haußmann noch an, Selfies mit Waschbär zu schießen.“

Von Frank Pechhold

Der Oberlaubenstall in Borgisdorf hat eine wechselvolle Geschichte. Aber es gibt zum Glück einen Verein, der sich für den Erhalt und die weitere Nutzung des denkmalgeschützten Gebäudes einsetzt. Dessen Mitglieder haben erst jüngst beim Herbstputz gezeigt, dass ihnen das Gebäude wirklich wichtig ist, denn an Helfern war kein Mangel.

25.10.2016

Die Luckenwalder AG Barrierefreiheit hat zu einen Vor-Ort-Termin in das Amtsgericht eingeladen. Dort herrscht seit Monaten Baustopp und auch sonst gibt es seitens der AG Anlass zur Kritik. Ein Rollstuhlfahrer, der an dem Termin teilnahm, konnte nur in das Gebäude gelangen, weil ihm eigens angeforderte Mitarbeiter der Johanniter dabei halfen.

25.10.2016

Maurice Schönicke vom Filmgymnasium Potsdam dreht einen Film über seinen Heimatort. Am Dienstag ließ er sich von Ortschronistin Regina Clausnitzer durch den Gedenkturm führen.

25.10.2016
Anzeige