Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Choreografien aus zwei Jahrzehnten
Lokales Teltow-Fläming Choreografien aus zwei Jahrzehnten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 01.02.2016
Taktgeberin Nancy Liebner (5.v.l.) inmitten der Tanzpartner. Quelle: Foto: Bärmann
Anzeige
Blankensee

Beim Fasching ging es in Blankensee wieder hoch her. Höhepunkt der vom Verein Dorfgemeinschaft organisierten Veranstaltung war das Männerballett. In nunmehr 20 Jahren hat sich diese Männertruppe unter weiblicher Führung zu einer festen Institution entwickelt. Entsprechend hoch waren die Erwartungen beim Publikum, als die in Spitzen gewandeten Herren der Reihe nach in den Saal tanzten.

Angefangen hatte alles 1995, als Thea Scholz auf die Idee kam, mit einer Gruppe von Männern Schwanensee zu inszenieren. Dass diese Gruppe 20 Jahre später zur Hauptattraktion des Blankenseer Faschings avancieren würde, hätte sie sich nicht träumen lassen. Auch wenn sie die künstlerische Leitung vor zehn Jahren abgegeben hat, sagt sie: „Das Männerballett ist immer noch mein Baby“.

Aktueller Spiritus Rector ist Evelyn Liebner. Die Erzieherin versorgt die Männer seit zehn Jahren mit Ideen und Anregungen, die dann im Team weiterentwickelt und umgesetzt werden. Dieses Jahr entschied man sich anlässlich des Jubiläums für eine choreografische Rückschau auf die vergangenen zwei Jahrzehnte. Das kam an. Das Publikum entließ die Truppe nicht ohne Zugabe. Frenetisch gefeiert wurde auch Bernd Schill, der in seiner anschließenden Büttenrede auf verdiente Akteure des Männerballetts einging.

Die Zuschauer hatten sich mit den Kostümen viel Mühe gegeben. Im Sinne des Mottos „Nicht von dieser Welt“ wirbelten sie als grüne Männchen, Schlümpfe und Superhelden über das Parkett.

Von Tobias Bärmann

Teltow-Fläming Schauplatz europäischer Geschichte - Denkmale - verschollen und vergessen? Nein!

Die Ausstellung „1813-1913-2013“ wurde in der Blankenfelder „Alten Aula“ eröffnet und ist noch bis zum 5. Mai zu sehen. Ein Historikerpaar bereiste eineinhalb Jahre den Landkreis und machte alte Denkmäler ausfindig. Eines bleibt aber verschollen.

01.02.2016
Dahme-Spreewald Gastronomie auf dem Land - Futtern wie bei Muttern

Kleine Gasthäuser und Kneipen in der Region haben es nicht leicht. Viele Wirte kämpfen ums Überleben. Sie müssen gute Ideen haben, um in der Gastronomie zu bestehen. Traditionelle Hausmannskost und urige Wirtshausatmosphäre wird vor allem von jungen Menschen wenig nachgefragt.

01.02.2016
Teltow-Fläming Zempern in Oehna, Heinsdorf und Niebendorf - Bunt verkleidet von Haus zu Haus

Traditionell ziehen zur Fastnachtszeit bunt verkleidete Menschen durch die Dörfer der Region. Am Sonntag wurde in Oehna, Heinsdorf und Niebendorf wieder ausgiebig gezempert. Viele Dorfbewohner kennen diesen Brauch dort bereits aus frühester Kindheit.

01.02.2016
Anzeige