Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Coole Gewinnertypen aus der Garage
Lokales Teltow-Fläming Coole Gewinnertypen aus der Garage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 10.12.2015
Die Band „Im Winter härter“. Links Sebastian Haupt, daneben Lukas Schütt, vorn Falko Funk. Quelle: Gudrun Ott
Anzeige
Ludwigsfelde

Am Sonnabend verkündete die Jury bestehend aus Dieter Bohlen, Inka Bause und Bruce Darnell übereinstimmend mit dem grünen Buzzer ihr Ja zur Band „Im Winter härter“. Damit sind die Ludwigsfelder Jungs in der RTL-Talente Show eine Runde weiter. Überzeugt haben sie mit ihrem Song „Du fehlst“. Gerechnet hatten die Musiker damit nicht. „Wir waren noch nie im Fernsehen, außer bei TV-LU. Es war eine geile Nummer. Danach ist unsere Website explodiert. Ein Wahnsinnshype.“

Sänger Sebastian Haupt ist am Sonntagnachmittag noch voller Emotionen. Lukas Schütt, mit 21 Jahren jüngstes Mitglied, nennt den Auftritt vor großem Publikum „eine krasse Erfahrung.“ In Essen, wo die Aufzeichnung der Show stattfand, saßen an die 1500 Leute im Saal. Angemeldet zur Talente Show hatte Falko Funk die Band. Er sagt, eigentlich sei es nur ein Spaß gewesen, aus einer Laune heraus entstanden. So konnte es Sebastian auch kaum fassen, als ihn auf seiner Arbeitsstelle in Großbeeren ein Anruf der Redaktion aus Köln erreichte: Ihr seid in der Show. „Mit einem Kasten Bier im Auto sind wir zum Vor-Casting gefahren. Ich kam aus der Nachtschicht und habe im Auto ein bisschen geschlafen“, so Sebastian.

Der 35 Jahre alte Gitarrist erzählt, wie sie einen Vertrag unterschreiben mussten, quasi den Koran von RTL, der ihnen verbot vor der Sendung Interviews zu geben. Ihren letzten Auftritt hatten die Jungs vor 14 Tagen in Potsdam. Abgesehen von Freundschaftsanfragen verlief das künstlerische Leben der drei bislang eher unspektakulär. Zu spielen begonnen haben sie vor einem Jahr in einer Garage, in der es im Sommer zu heiß wurde, und die Temperatur sie auf die Straße zwang, so dass die drei Ludwigsfelder Musiker witzelten, im Winter würde es härter werden. Schon hatten sie ihren Bandnamen „Im Winter härter“.

Sie machen Straßenmusik, zugeordnet dem immer populärer werdenden Indie-Rock. Ihre Lieder sind Geschichten aus dem Leben. Deutsche Texte und handgemachte Musik. „Wir wollen Qualität“, sagt Sebastian. Ihr Repertoire besteht derzeit aus sechs Liedern, vier müssen noch ausgearbeitet werden. Der 26-jährige Falko, der sein Brot bei Mercedes als Schweißer verdient, hat mit 17 Jahren angefangen Schlagzeug zu spielen und war früher schon mal in einer Ludwigsfelder Band, die sich aber aufgelöst hat. Sein Traum für die Band – ein Album. Sebastian wünscht sich einen Plattenvertrag und Lukas würde einfach gern von der Musik leben können. „Am kommenden Freitag müssen wir die nächste Hürde bei RTL schaffen, dann sehen wir, wie’s weitergeht“, sagt Falko und Sebastian merkt noch an: „Wir wissen, was wir wollen. Musik ist unser Leben. Ohne Musik würden wir eingehen wie nicht gegossene Blumen.“

Von Gudrun Ott

Eine „richtige“ Entscheidung im Fall Reinhard Golibersuch wird es nicht geben, schreibt MAZ-Autor Martin Küper in seinem Kommentar. Er ist dennoch der Meinung, dass an der Entlassung des einstigen NPD-Mannes kein Weg vorbei führt. Noch besser wäre aber eine ganz andere Lösung.

07.12.2015
Teltow-Fläming Weihnachtsmarkt in Blankensee - Ohrenschmaus und Gaumenfreuden

Seit 25 Jahren richtet die Johannische Kirche in Blankensee einen Weihnachtsmarkt aus. Auch im Jubiläumsjahr konnte der Markt mit dem aufwarten, was ihn so beliebt macht: Gaumenfreuden und Ohrenschmaus. Denn neben Essensständen spielt dort die Musik stets eine Hauptrolle.

10.12.2015

Reinhard Golibersuch war in den 1980er-Jahren eine feste Größe in der Neonazi-Szene Westberlins. Nach der Wende zog er in den Landkreis Dahme-Spreewald und gründete einen NPD-Kreisverband. Heute ist Golibersuch Jugendwart der Feuerwehr in Halbe. In der Region stellt man sich nun die Frage: Muss der Mann gehen?

07.12.2015
Anzeige