Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
DRK betreibt Asyl-Erstaufnahme in Wünsdorf

Trägerschaft vergeben DRK betreibt Asyl-Erstaufnahme in Wünsdorf

Der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald wird Betreiber der Außenstellen der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Wünsdorf (Teltow-Fläming) und Ferch (Potsdam-Mittelmark). Das bestätigte der Kreisvorsitzende der MAZ

Voriger Artikel
Taxi geht auf offener Straße in Flammen auf
Nächster Artikel
160 Solarplatten entwendet

An der künftigen Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf wird derzeit noch gearbeitet.
 

Quelle: Frank Pechhold

Wünsdorf.  Der DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald wird die vom Land Brandenburg in Wünsdorf und Ferch (Landkreis Potsdam-Mittelmark) geplanten Erstaufnahmestellen für Flüchtlinge mit Ausnahme des Wachschutzes betreiben. Das bestätigte der DRK-Kreisvorsitzende Harald-Albert Swik am Donnerstag auf Nachfrage der MAZ. „Wir haben uns als Bietergemeinschaft gemeinsam mit dem DRK-Landesverband und dem Kreisverband Lausitz an der Ausschreibung des Innenministeriums beteiligt“, sagte Swik. Ausgeschrieben worden seien Verwaltung, Wachschutz, soziale und medizinische Betreuung der Flüchtlinge in den Erstaufnahmeeinrichtungen Wünsdorf, Ferch und Doberlug-Kirchhain.

Für Wünsdorf werden 30 Mitarbeiter benötigt, vor allem Hausmeister, Hausbetreuer und Sozialarbeiter. Die Bewerbungsgespräche laufen. „Ich gehe davon aus, dass wir alles rechtzeitig auf die Reihe kriegen und alle Mitarbeiter auf ihre neue Aufgabe gut vorbereiten können.“

Mitte des Monats trifft sich Swik mit Frank Nürnberger, dem Leiter der Zentralen Erstaufnahmestelle in Eisenhüttenstadt. Dann wollen beide weitere Details absprechen. Anschließend suche er sofort das Gespräch mit der Zossener Bürgermeisterin Michaela Schreiber (Plan B), sagte Swik.

„Wir haben ein ganz klares Interesse daran, Menschen von außerhalb mit in die Betreuung der Flüchtlinge einzubeziehen“, fügte Swik hinzu. Das sei für das Willkommensgefühl der Bewohner der Erstaufnahmestelle sehr wichtig. Anfang des Monats habe er an einer Beratung des knapp 70 Mitglieder zählenden Zossener runden Tisches Flüchtlingshilfe teilgenommen. Dort wurde sowohl der evangelischen Kirche als auch dem DRK angetragen, den Tisch zu moderieren, um allen Hilfswilligen der Stadt ein gemeinsames Forum zu bieten.

1000 Flüchtlinge sollen Anfang 2016 in Wünsdorf aufgenommen werden. Die für Mitte 2017 geplante Gesamtkapazität beträgt insgesamt 1700 Plätze in festen Gebäuden und Wohncontainern.

Von Frank Pechhold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg