Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming DRK ehrt Fördermitglieder
Lokales Teltow-Fläming DRK ehrt Fördermitglieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 22.10.2015
Elke Voigt (l.), Bernd Malter (3.v.r.) und Dietmar Bacher (r.) vom DRK-Kreisverband mit den Geehrten Hannelore Hentschel, Bernd Rüdiger, Manfred Ludwig, Gerd Etzold und Anorthe Hecker (v.l.). Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Langjährige Fördermitglieder des DRK-Kreisverbands Fläming-Spreewald wurden am Sonnabend beim Herbstfest geehrt. In diesem Jahr hatte der DRK-Kreisverband 243 Fördermitglieder eingeladen, allerdings waren nur 80 der Einladung gefolgt. Sie alle sind seit mindestens 40 Jahren Mitglied im Deutschen Roten Kreuz. Dieser Umstand wurde sowohl vom Kreispräsidenten Dietmar Bacher als auch von der Vizepräsidentin des DRK-Kreisverbands, Elke Voigt, gewürdigt.

Dietmar Bacher verwies auf die vielen Veranstaltungen, die es in diesem Jahr schon gab. Dazu gehörte die Ausstellung der Rettungshundestaffel, deren Arbeit einen immer höheren Stellenwert einnimmt, weil zunehmend verwirrte und vermisste Menschen gesucht werden müssen. Auch die Bildungsreise des DRK-Kreisverbandes nach Solferino, zu den Wurzeln des Roten Kreuzes, hat viele Eindrücke hinterlassen.

Aber auch hier in der Region gibt es einige Neuigkeiten, wie etwa die DRK-Kita in Siethen , das Hospiz in Luckenwalde und die Einrichtung für betreutes Wohnen, die im kommenden Jahr in Großbeuthen eröffnet wird. Dietmar Bacher sprach über die viele Aufgaben, die es für den Kreisverband zu bewältigen gibt – allem voran die Flüchtlingsarbeit, über die auch der Vorsitzende des Landesverbandes Hubertus Diemer berichtete. Dietmar Bacher bedankte sich bei den vielen langjährigen DRK-Mitgliedern, bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und den 950 hauptamtlichen Mitarbeitern im Kreisverband. Zum Abschluss seiner Rede richtete er einen Appell an alle Anwesenden: „Die Anzahl der Fördermitglieder steht in direktem Zusammenhang mit den Mitteln, die wir für die ehrenamtliche Arbeit aufwenden. Da ist es nicht sehr erfreulich, dass wir in den vergangenen zehn Jahren etwa 30 Prozent unserer Fördermitglieder verloren haben“, so er Kreispräsident. „Ich bitte Sie deshalb eindinglich, helfen Sie mit, neue Mitglieder zu werben, egal ob im Verwandten- oder Freundeskreis. Jeder ist willkommen.“

Ausgezeichnet

Für 45-jährige Mitgliedschaft wurden beim Herbstfest des DRK-Kreisverbandes am Sonnabend im Luckenwalder Kreishaus acht Fördermitglieder geehrt.

Für 50 Jahre wurden zehn Mitglieder geehrt, 18 Mitglieder können auf 55 Jahre zurückblicken und vier auf 60-jährige Mitgliedschaft.

Der Jüterboger Erwin Thiele bringt es in diesem Jahr auf stolze 77 Jahre Mitgliedschaft. Er konnte aus gesundheitlichen Gründen aber nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Zu den langjährigen Mitgliedern gehören Helga Liebert und Lydia Schötz aus Lübben. Sie sind seit 60 Jahren Mitglied im Deutschen Roten Kreuz. „Ich gehörte damals zu den ersten, die in Lübben als Schwesternhelferin ausgebildet wurden“, erzählt die 76 Jahre alte Helga Liebert. Sie begann 1953 mit der Ausbildung, seither ist sie beim DRK. Nach Luckenwalde war sei mit ihrer Freundin Lydia Schötz gekommen.

Bernd Rüdiger aus Jüterbog wurde für 55-jährige Mitgliedschaft geehrt. Er hatte Ende der 50er Jahre als Schüler mitgeholfen, das örtliche Schwimmbad wieder betriebsfähig zu machen. Der damalige Schwimmleiter forderte ihn auf, zum Training des Wasserrettungsdienstes zu kommen. Bernd Rüdiger ging hin – und ist bis heute dabei geblieben.

„Mode“-Schau der Wasserwacht – ein Taucher. Quelle: Margrit Hahn

Für musikalische Unterhaltung sorgten beim Herbstfest Ulrike Weidemüller und René Krawielicki von den Party-Shakers. Mitglieder der Wasserrettung Jüterbog präsentierten Wassermode von der Badehose bis zum Tauchanzug.

Von Margrit Hahn

Teltow-Fläming Theateraufführung in Rangsdorf - Napoleon vor dem Nürnberger Tribunal

Wie wäre es gewesen, wenn sich Napoleon vor dem Nürnberger Kriegsverbrechertribunal hätte verantworten müssen? Damit beschäftigt sich ein Stück, dass die Rangsdorfer Theatergruppe Buntspecht nun auf die Bühne gebracht hat. Es war bereits ihr zweites Stück in diesem Jahr.

22.10.2015
Teltow-Fläming Übung von Feuerwehr und Rettungsdienst - Großeinsatz im Trebbiner Folienwerk

Die Trebbiner Feuerwehr und die örtliche Rettungswache probten am Sonnabend den Einsatz bei einem simulierten Brand mit vielen Verletzten. Geübt wurde beim Verpackungsfolienhersteller Wegoflex. 15 Mitarbeitern der Firma mimten Verletzte mit Verbrennungen, Brüchen und Bewusstlosigkeit.

22.10.2015
Potsdam Oldtimer im Raum Potsdam - Wie ein gestrandetes Insekt

Flugpionier Hans Grade durfte nach dem Ersten Weltkrieg keine Flugzeuge mehr bauen. Er stieg auf Autos um und schuf den Grade-Wagen als Synonym für Einfachheit und Leistungsfähigkeit. Peter Ernst aus Güterfelde hat 1960 den letzten originalen Gradewagen Deutschlands von 1922 gerettet und rekonstruiert; der steht jetzt im Museum. Sein Dixi von 1927 fährt er noch immer.

21.10.2015
Anzeige