Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Da macht Arbeit richtig Spaß

Teltow-Fläming Da macht Arbeit richtig Spaß

Erneut können Arbeitsagentur und Jobcenter im Kreis Teltow-Fläming positive Zahlen präsentieren. Der Bestand an Arbeitslosen geht beständig runter. Die Quote liegt nunmehr kreisweit bei 5,2 Prozent. Besonders im Norden steigt die Nachfrage nach Arbeitskräften weiter an vor allem im Logistikbereich. Jetzt haben auch diejenigen eine Chance, die bisher keine hatten.

Voriger Artikel
Urteil im Müll-Prozess 2018 erwartet
Nächster Artikel
Vom Stadt- zum Badmarketing

Freuen sich über gute Zahlen: Jobcenter-Chefin Annett Sonnenburg (l.) und Teamleiterin Anja Jahn von der Arbeitsagentur Luckenwalde.

Quelle: FOTO; Reck

Luckenwalde. Langsam ist man an die Erfolgsmeldungen über den regionalen Arbeitsmarkt im Landkreis Teltow-Fläming gewohnt. Seit Jahresbeginn gibt es ununterbrochen in jedem Monat bessere Zahlen. So liegt die Arbeitslosenquote im gesamten Kreis Ende September bei nur noch 5,2 Prozent. Das ist wieder eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vormonat um einen zehntel Prozentpunkt und um 0,7 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr.

„Der Bestand an Arbeitslosen hat sich im September um weitere 135 verringert“, verkündete am Freitag Anja Jahn, die derzeit als Teamleiterin vorübergehend die Geschäftsstelle der Arbeitsagentur in Luckenwalde leitet. Nach der offiziellen Statistik sind derzeit 4703 Menschen als arbeitslos gemeldet.

Davon sind 2403 Arbeitslose in der Geschäftsstelle Luckenwalde gemeldet, wo die Quote jetzt 7,1 Prozent beträgt gegenüber 7,2 im Vormonat und 8,2 im Vorjahr. Im Bereich der Geschäftsstelle Zossen sind es exakt 2300. Hier liegt die Quote inzwischen bei nur noch 4,1 Prozent gegenüber 4,2 im August und 4,6 im September 2016.

Zossen kratzt an der Vier-Prozent-Marke

Die Chancen stehen gut, dass im Bereich Zossen im Oktober eine Arbeitslosenquote von vier Prozent erreicht oder gar unterschritten werden kann. Jedenfalls besteht besonders im Norden des Kreises – und dort vor allem in Großbeeren, Ludwigsfelde, Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf – weiterhin ein großer Arbeitskräftebedarf. So sind in der Arbeitsagentur Zossen 1551 offene Stellen gemeldet; in Luckenwalde sind es 647.

„Gerade bei den Logistikunternehmen ist die Nachfrage nach Arbeitskräften besonders groß“, sagte Annett Sonneburg, Leiterin des Jobcenters Teltow-Fläming bei der Vorstellung der aktuellen Arbeitsmarktzahlen am Freitag in Luckenwalde. Deshalb fordert sie alle Arbeitssuchenden auf, die es sich vorstellen können, dort zu arbeiten, sich bei ihrem Berater in der Arbeitsagentur oder im Jobcenter zu melden. „Wir können hier fast jeden vermitteln. Es gibt wenig Anforderungen. Das ist eine Chance auch für diejenigen, die bisher noch nicht zum Zuge gekommen sind“, sagte Annett Sonnenburg. Schon vielen haben man helfen können, fügt sie erfreut hinzu: „Zurzeit macht uns die Arbeit richtig Spaß!“

Überall ist die Nachfrage groß

Aber auch in den Bereichen Gesundheit/Pflege, Erziehung, Handel, Wachschutz, Reinigung gebe es viele Einstellungen, ergänzt Anja Jahn. Und es gibt immer noch Nachfrage sowohl nach Fachkräften wie auch nach Hilfskräften.

Das besonders gute konjunkturelle Umfeld sorgt im Kreis Teltow-Fläming auch dafür, dass hier das Jobcenter die höchste Integrationsquote von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt aufweisen kann. „Auch bundesweit liegen wir ganz weit vorn“, sagt Annett Sonnenburg mit einem gewissen Stolz.

Von Hartmut F. Reck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Teltow-Fläming
955520b0-12fc-11e8-9039-e4d533068ab6
Willkommen, liebe Babys, in Teltow-Fläming!

Die MAZ begrüßt die Neugeborenen im Landkreis Teltow-Fläming! Die Babys, die vor allem in den Krankenhäusern in Luckenwalde und Ludwigsfelde zur Welt gekommen sind, lächeln uns in dieser Bildergalerie an.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg