Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Dahme hält an Amtsdirektor Pätzig fest
Lokales Teltow-Fläming Dahme hält an Amtsdirektor Pätzig fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:30 25.03.2016
Frank Pätzig soll Amtsdirektor bleiben. Quelle: Andreas Staindl
Anzeige
Dahme

Die Amtszeit von Frank Pätzig (parteilos) in Dahme endet in diesem Jahr. Der Amtsausschuss verzichtet jedoch darauf, die Stelle des Amtsdirektors auszuschreiben. Das Gremium hat während der Sitzung kürzlich ein einstimmiges Votum gefasst. Frank Pätzig soll während der nächsten Amtsausschusssitzung erneut für acht Jahre gewählt werden. Zum Ende der neuen Amtsperiode 2024 hätte er das 70.Lebensjahr überschritten. In den drei Gemeinden des Amtes Dahme war das zuvor diskutiert worden.

Würdigung für Amtsdirektor Pätzig

Die Stadtverordneten in Dahme sehen das genauso, wie Jörg-Martin Bächmann (Linke) erklärt. Er würdigte zudem den Amtsdirektor: „Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit vor allem im Trink-und Abwasserzweckverband Luckau.“ Bächmann will jedoch wissen wie es weitergeht, wenn Frank Pätzig (63) die neue Amtsperiode aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig beenden muss. „Dann müsste ich einen Antrag an den Amtsausschuss stellen und um Versetzung in den Ruhestand bitten“, sagt der Verwaltungschef.

Seit 1992 ununterbrochen im Amt

Pätzig ist seit Gründung des Amtes Dahme 1992 ununterbrochen der Amtsdirektor. Am 10.September 2008 war er zum wiederholten Mal zum Verwaltungschef ernannt worden. Er soll seine Arbeit fortführen, weil er über viele Kontakte zu den verschiedensten Politikern und Verwaltungen verfügt, sachkundige Beurteilungen von Problemen vornehmen und Lösungswege zeigen kann. Der Amtsausschuss traut ihm zu, das Amt wirtschaftlich, kulturell und touristisch weiterzuentwickeln. Zudem vertraut das Gremium auf die positiven Erfahrungen der vergangenen Jahre.

Von Andreas Staindl

Der Entwurf für das Bundesteilhabegesetz, das vom Ministerium für Arbeit und Soziales erarbeitet wurde, erregt die Gemüter. Behinderte und deren Angehörige kritisieren, dass es ein Sparpaket ist und keine Verbesserungen für behinderte Menschen mit sich bringt. In Luckenwalde nannten Betroffenen weitere Kritikpunkte.

24.03.2016

372 Asylbewerber und acht anerkannte Flüchtlinge leben aktuell in den drei Luckenwalder Übergangswohnheimen. Außerdem sind 22 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der Kreisstadt untergebracht, die bis vor kurzem in Kemlitz lebten und eine besondere Fürsorge benötigen.

24.03.2016
Polizei Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 24. März - Radfahrerin stürzt über Motorhaube

In Rangsdorf stürzte eine Radfahrerin am Donnerstag bei einem Unfall. Ein aus einer Seitenstraße kommender Golf hatte ihr auf der Groß-Machnower-Straße die Vorfahrt genommen. Die Frau verletzte sich beim Sturz über die Motorhaube und musste ins Krankenhaus.

24.03.2016
Anzeige