Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das Geschäft mit den Gutscheinen
Lokales Teltow-Fläming Das Geschäft mit den Gutscheinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 29.12.2017
Noch hängt die glitzernde Weihnachtsdekoration im A10-Center Wildau. Kurz nach Weihnachten werden hier nicht nur Geschenke umgetauscht, sondern auch Gutscheine eingelöst. Quelle: Christina Koormann
Anzeige
Wildau/Rangsdorf

Über bunt verpackte Geschenke unter dem Weihnachtsbaum freut sich wohl jeder, egal, wie alt er ist. Doch zu den liebevoll verschnürten und dekorierten Päckchen gesellen sich schon seit vielen Jahren immer häufiger kleine Umschläge, in denen sich weniger persönliche als vielmehr nützliche Geschenke verbergen: Gutscheine erleichtern die Suche nach etwas Passendem enorm und sind oft mehrere Jahre lang gültig. Auch in Dahmeland-Fläming sind vor Weihnachten in zahlreichen Geschäften Gutscheine eingekauft worden, die unter dem Weihnachtsbaum landeten.

„Ein Gutschein ist praktisch, man bucht einen gewünschten Geldwert darauf, er wird überreicht – und gut ist“, sagt Grit Aßmann, Mitarbeiterin der Ernsting’s Family-Filiale im Südring-Center Rangsdorf. Dort wurden in den Tagen vor Weihnachten Gutscheine in einem Gesamtwert von 1700 Euro verkauft. Von den 40 extra zu Weihnachten georderten Spezialgutscheinen sind kurz vor Jahresende gerade noch drei Stück übrig. „Der Trend zu Gutschein-Geschenken geht deutlich nach oben, das beobachten wir seit vielen Jahren“, sagt Aßmann.

Gutscheinverkauf steigt vor Weihnachten deutlich an

Viele Käufer wählten lieber einen Gutschein, um dem Beschenkten die Wahl im Geschäft selbst zu überlassen. Meist liege der gebuchte Wert zwischen 30 und 50 Euro, den teuersten Gutschein hat Aßmann in diesem Weihnachtsgeschäft mit einem Betrag von 300 Euro aufgeladen. „Aufgrund der guten Gutscheinresonanz sind die Umtausch-Aktionen nach den Feiertagen absolut gering“, sagt Aßmann.

Auch bei Kunden der Thalia-Buchhandlung im Wildauer A10-Center sind Gutscheine äußerst beliebte Weihnachtsgeschenke. „Die verkaufen wir um diese Zeit dreimal so oft wie im Rest des Jahres“, sagt Filialleiterin Sabine Rößler. Bücher und Gutscheine für Lesefutter seien das klassische Last-Minute-Geschenk: „Wenn einen Tag vor Weihnachten feststeht, dass die bestellten Pakete vom Online-Lieferanten nicht mehr pünktlich kommen, dann kaufen viele Kunden noch schnell auf den letzten Drücker einen Gutschein bei uns“, sagt die Filialleiterin. Mit dem kann der Beschenkte nicht nur ein Buch im Geschäft kaufen, sondern ihn auch online und als E-Reader einlösen.

„Ich finde es eher unpersönlich, Gutscheine zu schenken“, sagt Rößler, „aber wir leben in einer Zeit, in der die Menschen immer weniger Ruhe und Zeit zum Geschenkeaussuchen haben – und wenn man für jemanden etwas sucht, den man nicht gut kennt, ist man damit natürlich auf der sicheren Seite.“

Ein Gutschein für verschiedene Geschäfte

Die 18-jährige Laura Jörke aus Bestensee hat von ihrem Cousin einen A10-Center-Gutschein zu Weihnachten bekommen, den sie beim Shoppen einlösen will. „Es ist super, dass ich hier damit in jedem Geschäft einkaufen kann“, sagt sie. Ganze drei Jahre hat sie nun theoretisch Zeit, um den Betrag im A10-Center einzulösen – so lange ist der Gutschein gültig. Ihre Freundin Susanne Milhan hat ihrer Mutter zu Weihnachten auch einen Gutschein geschenkt. „Sie kauft sich oft und gerne Bücher, und so kann sie sich eins aussuchen, dass sie anspricht und das sie mit Sicherheit noch nicht hat“, sagt die 17-Jährige aus Mittenwalde.

Mit ihrem Weihnachtsgutschein ist Laura (rechts) gemeinsam mit ihrer Freundin Susanne im A10-Center auf der Suche nach etwas Passendem, für das sie ihn einlösen kann. Quelle: Christina Koormann

Zum ersten Mal hat Katrin Karl aus Mittenwalde ihrer sechsjährigen Tochter Josefine einen Gutschein zum Fest geschenkt. „Sie hat von der Verwandtschaft so viele Geschenke bekommen, und wir wollten vermeiden, dass sie alles doppelt und dreifach kriegt“, sagt sie. Das Mädchen hat sich darüber sehr gefreut und ist ganz aufgeregt, weil sie sich von dem Gutschein selbst etwas Schönes von Playmobil aussuchen möchte. „Viele Kunden, die in unseren Laden kommen, sind von der großen Auswahl oft überfordert“, sagt Susann Ehrling, Filialleiterin im Schmuckgeschäft Bijou Brigitte. „Mit einem Gutschein kann deshalb eigentlich nichts schiefgehen.“

Sven Ritt, Filialleiter bei Karstadt Sports im A10-Center, ist mit dem Gutscheinverkauf zu Weihnachten sehr zufrieden. „Wenn ich weiß, dass jemand gerne Sport macht, ich aber seine Kleidergröße nicht kenne, kann sich derjenige am besten mit dem Gutschein selbst in Ruhe etwas Passendes holen“, sagt er.

Von Christina Koormann

In Luckenwalde wird mit dem „Biwaq“-Förderprogramm Langzeitarbeitslosen über 26 Jahren ein beruflicher Neuanfang ermöglicht. Es ist in drei Teilprojekte gegliedert – Nachbarschaftsgarten, Stadtteilcafé sowie Jobcenter im Kiez.

01.01.2018

Der Zugverkehr über Jüterbog war am Donnerstagabend zeitweise eingestellt. In Jüterbog stand ein junger Mann auf einer Fußgängerbrücke und wollte auf die Gleise springen. Die Polizei konnte ihn davon abbringen. Der Mann kam in ärztliche Betreuung.

29.12.2017

Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der August-Bebel-Straße in Blankenfelde haben die Täter am Donnerstagnachmittag unter anderem Schmuck mitgehen lassen. Die genaue Schadenshöhe ist noch unklar.

29.12.2017
Anzeige