Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming Das Glück auf dem Rücken der Pferde
Lokales Teltow-Fläming Das Glück auf dem Rücken der Pferde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 28.10.2016
Sicherheit ist oberstes Gebot. Ohne Reitkappe dürfen Kinder den Pferdehof Lehmann in der Jänickendorfer Straße nicht verlassen. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Luckenwalde

Erst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen. Wobei die Mädchen das Putzen und Striegeln der Pferde nicht als Arbeit ansehen. „Das gehört eben dazu“, sagt die elfjährige Anne Krausch. Seit zwei Monaten kommt sie regelmäßig auf den Luckenwalder Pferdehof Lehmann. Auch die Herbstferien nutzte sie, um noch besser reiten zu lernen.

Zehn bis 15 Ferienkinder kamen in den vergangenen zwei Wochen täglich auf den Hof. „Zu uns kommen aber nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene. Die älteste Schülerin ist Mitte 50“, sagt Reitlehrer Stefan Herrmann, der den Job nebenberuflich ausübt. Wenn der Platz durch den Regen zu sehr aufgeweicht ist, geht es ins Gelände. Zurzeit gibt es auf dem Hof, der von Ronny Lehmann und Martina Herrmann betrieben wird, 46 Pferde. Davon sind 15 eigene und 31 Pensionspferde. Das bravste Pferd, vor allem bei Anfänger sehr beliebt, ist der Haflinger Sonnyboy, der auch in der größten Hektik die Ruhe behält.

Bevor ausgeritten wird, müssen die Pferde geputzt werden Quelle: Margrit Hahn

Momentan herrscht rege Betriebsamkeit, denn auf dem Gelände entsteht ein neuer Stalltrakt. „Jeder möchte für sein Pferd einen eigenen Sattel, Decke und Zubehör“, begründet Stefan Herrmann den Neubau. Im kommenden Jahr soll alles fertig sind, dann ist genügend Platz, um alles zu verstauen.

Das geplante kleine Hausturnier zu Halloween findet in diesem Jahr erst etwas später statt, weil der Reitplatz zu nass ist. Dafür freuen sich die Mädchen schon auf den Umzug. In den ersten Jahren als noch nicht so viele Kinder dabei waren, wurde geritten. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 40 Kinder am Halloween-Umzug teil. Da entschied sich Stefan Herrmann, nur drei kleine Pferde mitlaufen zu lassen, da diese im Straßenverkehr viel handlicher seien. „Am Montag wird es ähnlich. Letztendlich ist es auch vom Wetter abhängig“, fügt er hinzu. Er überlässt es den Kindern, ob sie die Tiere oder nur sich selbst anmalen. Auf jeden Fall verspricht es wieder, sehr lustig zu werden.

Die Herbstferien nähern sich dem Ende . Aber auch danach kann man auf dem Pferdehof reiten Quelle: Margrit Hahn

Im Advent steht ein großer Ausritt in den Wald an mit Tee und Glühwein und einem gemütlichen Beisammensein abschließend im Reiterstübchen. Nach den Feiertagen lädt der Pferdehof Lehmann zum Neujahrsspaziergang ein.

„Bis auf die wenigen Tage zwischen Weihnachten und Neujahr ist bei uns immer was los“, erzählt Stefan Herrmann. Und so gibt es bereits erste Anmeldungen für die Sommerferien im kommenden Jahr. Die letzten beiden Ferienwochen können die Kinder sozusagen auf dem Rücken der Pferde verbringen. In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage immer größer geworden, sodass zwei Durchgänge mit je 20 Kindern angeboten werden. Selbst wer sich nicht für Pferde interessiert, kommt auf seine Kosten, denn mit den beiden Pfauen Anneliese und Knut sorgt auch das Federvieh für tierische Unterhaltung. „Die machen was sie wollen und schlafen meist im Freien oder verstecken sich in den Bäumen“, berichtetet Stefan Herrmann.

Reitlehrer Stefan Herrmann mit Leonie Blaschke Quelle: Margrit Hahn

Der Futterkorb am Pferdehof wird von den Nachbarn immer gut gefüllt. Sie bringen Äpfel, Mohrrüben und Brot. Auch die kleinen und großen Besucher bringen ihren vierbeinigen Lieblingen öfter etwas mit. „Ich habe einen Korb Äpfel dabei“, sagt Melanie Geiger. Die 14-Jährige reitet seit zwei Jahren und nimmt auch erfolgreich an Wettkämpfen teil.

Von Margrit Hahn

Die Stadtverordneten von Baruth haben den geplanten Solarpark in Kemlitz erneut abgelehnt. Die LOB-Fraktion hatte eine erneute Abstimmung beantragt, um dem Park doch noch eine Chance zu geben.

28.10.2016

Wie von den Stadtverordneten gewünscht legt Kämmerer Ronny Haase frühzeitig Eckdaten für den Haushalt 2017 und 2018 vor. Nach derzeitigem Stand haben der Ergebnis- und der Finanzhaushalt noch ein Defizit.

28.10.2016

Photovoltaik auf dem Dach, Kollektoren an der Wand – so weit, so unspektakulär. Denn Solaranlagen sind auch im Niederen Fläming inzwischen keine Seltenheit mehr. Heizungsbauermeister Waldemar Schmidt geht noch ein paar Schritte weiter. Er will die Energie nun auch nachts nutzen und ab 2017 mit einem Elektroauto fahren, das er vor seiner Haustür tankt.

28.10.2016
Anzeige