Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow-Fläming „Das Supertalent“ heute mit 4 Brandenburgern
Lokales Teltow-Fläming „Das Supertalent“ heute mit 4 Brandenburgern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 17.09.2016
Das Quartetts „Schlag-Kraft“. Quelle: RTL / Stefan Gregorowius
Anzeige
Jüterbog

Mehr als 500 Schläge in zweieinhalb Minuten verpassen sich vier Jüterboger Männer gern vor großem Publikum – an diesem Sonnabend sogar im Fernsehen bei der RTL-Show „Das Supertalent“. Diese Schlägerei ist dabei nicht nur vollkommen gewaltfrei, sondern macht auch gute Laune.

Eberhard Mertens, Burkhard Kuhlbrodt, Martin Häberer und Stefan Mosebach kennen sich seit Kindertagen. Unter dem Namen „Schlag-Kraft“ treten sie seit 2010 mit einer 20 Minuten langen Rhythmus-Show im Raum Jüterbog auf und machen Percussion mit den Händen.

„Wir machen keine Musik, sondern schlagen gemeinsam Takte und bauen damit eine Geräuschkulisse auf“, erklärt Eberhard Mertens. Das sieht ein wenig aus, als würde ein Bayer den Schuhplattler-Tanz mit dem Oberkörper vollführen. Schnell wie Boxer und synchron wie ein Wasserballett schlagen die vier Männer mit der flachen Hand, der Handkante oder der Faust auf den Tisch, an ihre Unterarme und selbst auf die eigene Wange. Auch Ellenbogen und die Füße oder Hilfsmittel wie Becher und Eimer kommen rhythmisch zu Einsatz.

Hier ein Mitschnitt eines Auftritts aus dem Jahr 2015 in Trebbin

Neben ihrem Körper dient ein selbstgebauter Resonanztisch als Instrument. „Wir haben auf Biertischen angefangen, aber da wird einem schnell die Hand dick“, sagt Martin Häberer. Inspiriert von einem Cachon – einer Art Trommelkiste – konstruierte er einen Tisch mit doppeltem Boden und Schall-Löchern. „Wenn die Luft durch den Schlag dort herausgepresst wird, gibt es einen ordentlichen Bass“, erklärt er das Prinzip.

Erster Auftritt beim Erntefest

Ihren ersten Auftritt hatten „Schlag-Kraft“ beim Neumarkter Erntefest. Es wurde ein Lückenfüller für die Umkleidepausen des Männerballetts „Neumarktschwalben“gesucht. Da juckte es Mertens in den Fingern und er trommelte seine Freunde zusammen. „Dass wir es mit einer Idee, die mal in einer Bierlaune entstanden ist, bis ins Fernsehen schaffen, hätten wir nicht gedacht“, sagt Mertens und freut sich über den Erfolg.

Eberhard Mertens (l.) und Martin Häberer sind eine Hälfte des Quartetts „Schlag-Kraft“. Quelle: Degener

Mit dem Gedanken sich bei der Talentshow zu bewerben, hatten sie schon vor Jahren gespielt. Im Frühjahr range sich die vier Männer durch und wurden im April zum Casting nach Berlin und vor vier Wochen zu einer Aufzeichnung nach Bremen eingeladen. Am Sonnabend um 20.15 Uhr wird ihr „Supertalent“-Auftritt im Fernsehen ausgestrahlt.

Musikproduzent Dieter Bohlen, Choreograph Bruce Darnell und Sängerin Victoria Swarovski sitzen in diesem Jahr in der Jury und bekommen von „Schlag-Kraft“ etwas auf die Ohren. Sie werden entscheiden, ob die Jüterboger die Vorrunde überstehen und in das live ausgestrahlte Finale einziehen. Am 17. Dezember entscheidet das Publikum, welches „Supertalent“ 100.000 Euro gewinnt.

Von Peter Degener

Bis zu 200 Wohnungen planen Investoren in Zossen auf dem Gelände des Einkaufsparks an der Fischerstraße. Dort stehen bis auf Netto-Markt und Post-Zustellagentur alle Gebäude leer. Bauausschuss und Ortsbeirat sprachen sich für den Aufstellungsbeschluss zum Bebauungsplan „Wohnen am Schloss Zossen“ aus. Das letzte Wort haben die Stadtverordneten.

16.09.2016

Rangsdorfs Narren ist das Lachen vergangen. Bürgermeister Klaus Rocher hat das Obergeschoss der Kegelbahn sperren lassen – wegen Brandschutzmängeln. Für die Karnevalisten vom Gemischten Chor und den Kegelverein Blau-Gold bedeutet das eine mittlere Katastrophe. Geld, um die Baumängel zu beheben, ist derzeit nicht in Sicht, obwohl das Problem lange bekannt ist.

01.03.2018

Durch Cyberkriminalität entsteht in Deutschland jährlich ein geschätzter Schaden von rund 46 Milliarden Euro. Auf einer Veranstaltung des „Forum Mittelstand“ in Wildau, informierten Experten über die Methoden der Cyberkriminellen und wie sich die Unternehmen davor schützen können.

15.09.2016
Anzeige